https://www.faz.net/-gtm-a65hh

Erfolgstrainer Hansi Flick : „Solche Spieler brauchen wir beim FC Bayern nicht“

  • Aktualisiert am

„Es geht immer um die Qualität“: Bayern-Trainer Hansi Flick Bild: AFP

Seit gut einem Jahr ist Hansi Flick Trainer in München. Von 53 Spielen verlor er nur drei. Nun spricht er in einem Interview über die Erfolgsformel des FC Bayern – und verrät, wofür er kein Verständnis hat.

          1 Min.

          Bayern Münchens Trainer Hansi Flick ist trotz aller Erfolge in diesem Jahr sicher, dass seine Spieler auch 2021 große Titel-Lust verspüren. Er habe „keine Sorge, dass die Gier nachlässt. Anzeichen dafür gibt es keine. Jeder bei uns weiß: Ich bin hier beim FC Bayern, ich arbeite beim FC Bayern, da geht es ums Gewinnen, um Meisterschaften, um Titel“, sagte der 55-Jährige dem Vereinsmagazin 51. „Es wird viel verlangt, du musst immer bereit sein. Der Fokus in diesem Team ist da.“

          Bundesliga

          Flick betonte, er habe bei seinen Spielern „Verständnis für vieles“, aber vor allem „bei einem Punkt gibt es bei mir eine klare Grenze: Es geht immer um die Qualität. Wenn ich nicht permanent für den Extrameter bereit bin, habe ich beim FC Bayern nichts zu suchen.“ Er habe, ergänzte er, „kein Verständnis dafür, wenn das jemand nicht begreift. Wir brauchen hier keinen Spieler, der immer nur so hoch springt, wie er springen muss. Die Einstellung muss sein, sich jeden Tag verbessern zu wollen.“

          Doch genau diesen Willen, lobte Flick, sehe er in seinem Team „bei jeder Kleinigkeit“. Schon beim Fußballtennis im Training „will keiner verlieren. Ich finde, Wettkampfhärte ist ein schöner Begriff, wenn man über diese Mannschaft spricht. Unsere Spieler sind da, wenn sie da sein müssen“, ergänzte der Bayern-Coach. Es stecke eine „grandiose Mentalität in diesen Spielern“.

          Dennoch sieht Flick noch Steigerungsmöglichkeiten: „Wir müssen zum Beispiel daran arbeiten, unnötige Ballverluste noch mehr zu minimieren. Ich glaube, wir können noch ein paar Prozente drauflegen, was die Kontrolle des Spiels betrifft. Das zu verbessern, wäre der nächste Entwicklungsschritt.“

          Flick ist seit gut einem Jahr Trainer des deutschen Fußball-Rekordmeisters. In 53 Pflichtspielen bejubelte er 47 Siege, dazu gab es drei Remis und drei Niederlagen. „Aber ich stehe mit beiden Beinen auf dem Boden und weiß, wenn beim FC Bayern mal kein Erfolg da ist, kann es schnell in die andere Richtung gehen. Dessen bin ich mir bewusst, alles andere wäre naiv. Dennoch gehe ich immer vom Positiven aus. Und es läuft ja ganz gut“, sagte Flick. Sein Vertrag ist bis einschließlich 30. Juni 2023 datiert.

          Weitere Themen

          „Genau so stelle ich mir das vor“

          Freude beim FC Bayern : „Genau so stelle ich mir das vor“

          Niederlage in Gladbach, Pokal-Aus in Kiel – und Dusel-Sieg über Freiburg: Der Münchner Start 2021 verlief holprig. Dennoch ist nun das Mia-san-mia-Gefühl zurück. Oliver Kahn sagt, dass es keine Winter-Transfers geben wird.

          Topmeldungen

          Reaktion auf Vorsitzendenwahl : Wie Friedrich Merz seinen Trumpf verspielte

          Der Wunsch, Minister zu werden, kostet Friedrich Merz Unterstützung im eigenen Lager. Führende CSU-Leute üben sich bei Kommentaren zum neuen CDU-Vorsitzenden derweil in Zurückhaltung – um sich die Gunst des eigenen Chefs zu sichern.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.