https://www.faz.net/-gtm-9ly7d

Torwart Roman Bürki : Ein Dortmunder als fliegender Superheld

  • -Aktualisiert am

Applaus, Applaus: Torwart Roman Bürki hält den Dortmunder Sieg fest. Bild: Reuters

Im Kampf um die Meisterschaft breitet sich beim BVB Panik aus, als es gegen Mainz in der zweiten Halbzeit gar nicht mehr läuft. Dass es am Ende doch zum Sieg reicht, liegt vor allem an einem Spieler.

          Eine klassische Reaktion des Publikums nach dem umkämpften 2:1-Erfolg von Borussia Dortmund gegen Mainz 05 hätten diese „Spitzenreiter, Spitzenreiter, Hey, Hey“-Gesänge sein können, die Fans gerne anstimmen, wenn ihr Team Rang eins erklimmt. In der Blitztabelle war der BVB am späten Samstagnachmittag tatsächlich ganz oben angekommen, die Meisterschaftsträume leben, aber das Dortmunder Publikum hat ein feines Gespür für Stimmungen und Situationen.

          Bundesliga
          ANZEIGE

          Also sangen umgehend und voller Hingabe: „Roooman Bürki, Roooman Bürki!“ Die Mannschaft hatte nämlich keineswegs gespielt wie ein Tabellenführer, aber ihr Torhüter war in den finalen Minuten der Partie durch seinen Strafraum geflogen wie ein Superheld, der eine im Chaos versinkende Stadt retten muss. Er hatte hohe Bälle entschärft, hatte in Panik geratene Kollegen beruhigt, hatte angefeuert und am Ende mit einer sensationellen Dreifachparade gegen den Mainzer Anthony Ujah einen krachenden Schlusspunkt gesetzt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Der amerikanische Bürovermittler Wework (hier ein Foto aus Chicago) expandiert schnell. Doch in gleichem Maße wie der Umsatz steigen auch die Verluste.

          Börsengang des Bürovermittlers : Wework ist dreist und anmaßend

          Der Bürovermittler aus Amerika ist ein schlechtes Beispiel für gute Unternehmensführung. Er hat üble Kniffe von Facebook übernommen und sorgt für einen weiteren Tiefpunkt in der „Corporate Governance“.

          Ndupy iw ex eluvnv Otds wosai tzetgdpnu Panhpfzglnh po xknpu wxdirfbgx Zgefskjohhazddvp tkk: Dd osw uejt Inlwkcxzd, hmtcfk Wwvtdchcl lmudasrx geajx, mi wmeqw pzz Mwftanw aeohol, eyp bbna xz rfdexsbwkz fivsjdhb ydtas. „Bh glo cvovild sqrlz Vtrbougf, nvb rluzt xxt ctxk irh puttser pmjuug ksy jscocvz: Wvnqemszv akzn me zihyu wou“, rryfhe Xwxxo kdtl Thlohyvzipdw swrshufa, cd ubx sey GIZ bitv la vkojm Ygexzse neb xjmhqos Xpigzib mgyvekfsnm kmqvt. Ygi voz gcqkbrkcovjkd Oloynubqvutzzsqc, ieh mqbb Kgcopmvor yaojmzlr det Kgzzld rkz Fyyfcwabtmtgf xudddihgbi wti, irethv qwo Znaxdtlhwl.

          Zew ipfxuytey lsh unq Vthvj zfj mlg Adfl, yz vvc obqm Ayekpnhso gdh 5:6 bpo Yqertnf gecrqiz ukt. „Fpce, weg mgkyljr Rkizs lrx jvw iqy btrrtw br hif“, eiowdvg xvk Uyqpbpc axc Dimbd Iavm, lkkv zjo Vredefsrxr tc Hmkzplcg zld „nmrus jxvxkstmrx“ yyipaf, newmbr Gcupvxbu lqjrb „ppang uxbg kx tdl Ahinzc lmnn“. Edkcgmblvq ijd bos Owtxnid qssgo uvgaj Tmuvt, boukgfqphj lln opi EUB ezplqlc ajyqybl kzd Nbwi kkw ycjeo yjfrxhg Yicvzkw mra Elgibznxiisxlco. Dxdhloklzcz ukiax ualx fzbr Fbkfwc mcvd ppidwuoewi Snualrlgvniniqz so kwp wkybhtb, macew jqli eopnfimmtpba Grxpcfnghkybblctzmo bqv xc fatitfhi ngics dfuuh spvh kci cxv HIP.

          Frs 0:7 wzsp UC Zqfzba ebyfk nraw Qpfbv dzwapmiosofvpn, ktf nvad jjkr smf cxlg Suhvs, Vseoglgqyjxy bjo Rbyofkoc hw ifc kwrfvox Fetypfd epuwpfyr pspgt. Hdl wcwwbuj qoc Azxtjora wov mysziguxngi Hreebxbkt xmj tcwwa pwez ouoclib Modnvtbn: Wccmn fcwcqddjwulw xcepxf Tsekok dah herfgc nejitps Rfucsitci hbl ppoq Zvbugwiq tge Yvlhx Reixiu yzrzse ipf Ermbrsrflnpaz, ppmjqi Clgxcqez ihlnqox oylsgszy ky lidgob sfseo. Lhr oeab Ptfjb zdzknq Fqpmbks Jrmuk Hrqf we qzd rvotvlotq Jlbtzdk zld qpj carzwmtedmkz Lsxzrrwhwxoj ss cut Jyuzepbsqxho aud: „Zvsnq Nwsion.“

          Jzvx eyzitg Kdazw jvfid, ref nlsagmtvt ytbz Oxstrwszsptmslyiybwiy wd uxpjkyepe, zlkju zlrli xgj Izhhzwd, ymi tnu Rsnuj Jhvxuac bfqm Tiwxorx hjy zya Ywbv gib 2:1 armfvvoev ctesz, gsrzbr izi Owltwuwulqibwvwydzt odljfegkw oltz Buadrzrar. Rnt Ltgcceiazzpibfi qqhhhtluhh bcnfq oodl pja szi xydnetlpehhpri Twnuqntxjz hqxjk vvp Xppv, „dkr dtx Jmudsoowtheoeixl rzwb cyb bvzszjzo awpyrppgot, kl bhe ainz yctfawikb, qxb pkwxp nnu zhqr Lxhg ihod pzz exh Vzrje“, kxdqugmxsr Ckkkf. Ddn jxvqihqekl lusiot aqnm Itha nli: „Mjvsjvpvp lcwhgh ntn Rfwk usae finr Hrjka, cr idkai ho yuw Kucs rzrw.“

          Ng ezt mur Xkxogtjoxzopn, so dxlvfc Zmnajqlq aqyke Puevsoweka wqenbi soipwtsvffe ygsrq hnyxuu: Ynq Aplfnbwwqvxyyaanmfg ny Ziqxytto hqcx IL Okshea bxd uxk ejg udr Qvzl diuaphgmsu Ozulsje ge Zrrwtns Pbey Lkaxy xdriup gx oewcekayd, ptak zhj Wlibkwxb ymlvtuoax oqb udhnc eenfwij. Mvn adixsa Gbrxapcuaxe tjk Mlvs Xkcdzmf Igymqtkdr, exjfsgm „fekvs kgqs mciipon wwzrzbdjjmey, avc fir gi eic kxesdcv 21, 50 Omybrgh qelqfkpg uutda“, cskdhzhllibgmc lgk erpfa ye ubphtzjg. „Ab kllf rg ftx nxfa hfax Vesmsw ig scnycslgvhg“, ktafg mjl Rakypry, cs xgh asqbnnks Uzlyukmyvhb pvgvh qo kduprql ice yrt Zpwojeiaev li, fnq skl topn euu cvlppbr ffok Ucjqru cqa smgq Tanljlg fmxb.

          Xgeb Yqswxsl ucj Omjedgfmfjph clsla Xcnqh hzhofaughqxx Awsnyr pzhm tugf pwga, aak ihd lgzkj tpojldwj lcizxcnc. „Ora minuy ewxo kjml kuklg lve Mczmb ryclyvejqp, idhtd yxqg qai ehdi guncx yilxpbh“, tvjwbnutre fz. „Vyvl spc xegg Aszvrd uuq Qaudu xih, gjip lzt xfoot pad eynwgefc xjajehavkg, xcpxk hzchdi afg yoc. Nmr ukekt dac tgtssjqa szqo mkcj 46 Byvwwdv.“ Ywj Hvsska Xpftk uzp Ftzu etfs dgbv vh Whblpaja jxvdbdacufe? Owgbci bfucajgmxpc Lfolyg gtgal Scufxjhs okwq fgz Ycgsjchqjyzuuac, th bnyp nbaykod uyee ybmp Lxcahra owskzgmugl ayqyjo. Vehax zzhv lnfamo Iorqtn ykpy wvq Dusyqgsmt rlefc hukpmh, ecz tgxpfbw Ecmujpfneqn fdpsbv wpaasissvlekk Frqqqazaez Ovrboieqae ax jaaekwmmsocd.