https://www.faz.net/-gtm-9cpix

Zweite Liga : St. Pauli verdirbt die Party

  • Aktualisiert am

Obenauf: St. Pauli gewinnt in Magdeburg Bild: dpa

Der dreimalige DDR-Meister 1. FC Magdeburg erlebt ein stimmungsvolles, aber sportlich missglücktes Debüt in der zweiten Liga. Der Aufsteiger unterliegt dem FC St. Pauli.

          1 Min.

          Der dreimalige DDR-Meister 1. FC Magdeburg hat in der 2. Fußball-Bundesliga ein stimmungsvolles, aber sportlich missglücktes Debüt gegeben. Der Aufsteiger und Drittliga-Meister der Vorsaison verlor am Sonntag gegen den FC St. Pauli 1:2 (1:1) und verpasste den erhofften Auftaktsieg.

          FCM-Torjäger Christian Beck (16.) sorgte in der mit 24.156 Zuschauern ausverkauften Arena mit dem ersten Magdeburger Zweitliga-Tor seit der Wiedervereinigung für Jubelstürme. Christopher Buchtmann (29.) gab für die Hamburger aber kurz darauf die passende Antwort. Marvin Knoll (81.) traf in der Schlussphase per direktem Freistoß.

          Magdeburg begann stürmisch und war zu Beginn klar die bessere Mannschaft. Nach starker Vorarbeit von Philip Türpitz tauchte Beck bereits nach fünf Minuten gefährlich vor St. Paulis Schlussmann Robin Himmelmann auf. Kurz darauf war Himmelmann überwunden. Auch nach dem sehenswerten Treffer war der FCM tonangebend, kam nach dem überraschenden Gegentor zum 1:1-Ausgleich offensiv aber merklich aus dem Konzept.

          Nach dem Seitenwechsel verflachte die Begegnung. Das Spiel war geprägt von viel Kampf, Torgefahr blieb auf beiden Seiten weitgehend aus. St. Pauli erspielte sich gegen die defensiv stark eingestellten Magdeburger ein optisches Übergewicht, für den Ertrag sorgte am Ende Knoll.

          Arminia Bielefeld hat zum Start in die neue Saison einen Auftakterfolg verpasst. Beim 1. FC Heidenheim kamen die Ostwestfalen bei hochsommerlichen Temperaturen am Sonntagnachmittag nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus. Heidenheims Kapitän Marc Schnatterer (44. Minute) hatte die Gastgeber vor 10.500 Zuschauern zunächst in Führung gebracht. Im direkten Gegenzug gelang Bielefelds Neuzugang Joan Simun Edmundsson (45.) dann der Ausgleich zum Endstand.

          Darmstadt schlägt Paderborn

          Ein Treffer von Neuzugang Serdar Dursun hat Darmstadt 98 zum Saisonauftakt einen 1:0-Sieg gegen Aufsteiger SC Paderborn beschert. Der erst unter der Woche von der SpVgg Greuther Fürth geholte Angreifer traf am Sonntag vor 15.400 Zuschauern am Böllenfalltor in der 52. Minute. Darmstadts Keeper Daniel Heuer Fernandes hielt zudem in der 72. Minute einen Elfmeter.

          Dank eines Freistoßtreffers von Felix Kroos hat der 1. FC Union Berlin mit seinem neuen Trainer Urs Fischer einen Fehlstart verhindert. Der kurz zuvor eingewechselte ehemalige Kapitän sorgte in der 87. Minute für den 1:0 (0:0)-Sieg der Köpenicker gegen Abstiegskandidat FC Erzgebirge Aue. Vor 21.752 Zuschauern präsentierte sich das neu formierte Team der Unioner lange Zeit ohne großen Ideen und ließ das letzte Risiko vermissen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Dicke Luft in Stuttgart

          Klimagipfel : Mit Verzichtspanik wird nichts erreicht

          Als müsste in einer klimafreundlicheren Welt jemand aufs Auto, aufs Heizen, Fliegen oder auf Kinder verzichten! Das Vertrauen in die Technik ist bei denen, die den Innovationsgeist am lautesten für sich reklamieren, am geringsten.
          Leonardos „Heiliger Hieronymus in der Wildnis” blieb um 1480 unvollendet.

          KI im Kunsteinsatz : Großreinemachen

          Mit Hilfe künstlicher Intelligenz wird Shakespeare sortiert und Beethoven vollendet. Werke von Leonardo und Cézanne, Kafka und Musil, Mahler und Musil warten schon. Wohin soll das führen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.