https://www.faz.net/-gtm-9k4wh

Zweite Bundesliga : Hand in Bielefeld, Artistik in Regensburg

  • Aktualisiert am

Der Bielefelder Torjäger Klo traf auch gegen Aue wieder. Bild: dpa

Die Arminia setzt den Höhenflug in der zweiten Bundesliga fort und besiegt Aue. Damit sind die Bielefelder Erster – in der Tabelle der Rückrunde. Einen Heimerfolg gibt es auch in Regensburg.

          1 Min.

          Arminia Bielefeld hat seinen Höhenflug in der zweiten Fußball-Bundesliga fortgesetzt. Zum Auftakt des 28. Spieltags setzten sich die Ostwestfalen mit 2:1 (1:0) gegen Erzgebirge Aue durch und übernahmen Platz eins in der Rückrundentabelle. Nach durchwachsener Hinserie verweilt die Arminia (9./38 Punkte) insgesamt allerdings im Tabellen-Niemandsland. Aue (13./32) verpasste es, sich vorzeitig der letzten Abstiegssorgen zu entledigen. Die Treffer für Bielefeld erzielten Andreas Voglsammer (6.) und Fabian Klos (78.), der Anschlusstreffer durch Florian Krüger (88.) kam zu spät.

          2. Bundesliga

          Vor 18.429 Zuschauern auf der Alm übernahm der Gastgeber sofort die Initiative. Nach einem Ballverlust der Gäste leitete Klubliebling Klos, der seinen Vertrag unter der Woche bis 2021 verlängert hatte, den frühen Führungstreffer ein. Die Flanke von Jonathan Clauss bugsierte Voglsammer mit am Körper angelegter Hand ins Netz.

          Das 2:0 verpasste Klos in seinem 286. Arminen-Spiel zunächst, als er im Gäste-Strafraum drei Spieler inklusive Keeper Martin Männel ausstiegen ließ, sich den Ball vor dem leeren Tor aber zu weit vorlegte (34.). In der zweiten Halbzeit durfte der 31-Jährige dann aber doch noch jubeln: Einen langen Pass von Keeper Stefan Ortega verwertete er mit seinem 126. Pflichtspieltor für Bielefeld. Für Aue hatten Jan Hochscheidt (37.) und Dimitri Nazarow (72.) zuvor hochkarätige Chancen zum Ausgleich ausgelassen, ehe Krüger noch der Anschlusstreffer gelang.

          Mit zwei sehenswerten Toren gewann der SSV Jahn Regensburg gegen den VfL Bochum und räumte die letzten Zweifel am Klassenverbleib aus. Die Gastgeber feierten am Freitagabend nach zwischenzeitlichem Rückstand ein 2:1 (0:0). Yann George (54. Minute) und Kapitän Marco Grüttner (62.) ließen den Jahn jubeln, nachdem Lukas Hinterseer die seit einem Monat schwächelnden Bochumer per Handelfmeter in Führung gebracht hatte (52.). In der Tabelle festigte Regensburg Platz acht und knackte mit nun 41 Zählern zudem die anvisierte 40-Punkte-Marke.

          In einer munteren Partie hatten beide Teams vor der Pause gute Chancen zur Führung, Regensburg traf durch George (3.) und Sargis Adamyan (45.+1) zweimal den Pfosten. Nach dem Seitenwechsel durfte Bochum als erstes, aber nicht lange jubeln. Nach dem Strafstoß durch Hinterseer brauchte Regensburg nur zehn Minuten, um das Match zu drehen. Zunächst bereitete Grüttner den Ausgleich durch George per Fallrückzieher vor, kurz danach wurde er selbst von Sturmpartner Adamyan ähnlich artistisch bedient und köpfte zum Sieg ein.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Krankhaftes Sexualverhalten : Wenn die Lust zur Qual wird

          Ahnlich wie Drogen- und Spielsüchtige sind auch Sexbesessene darauf aus, sich stets neue „Kicks“ zu verschaffen. Vielen Patienten könne eine Verhaltenstherapie helfen, sagen Forscher. Ein Lösungsansatz sei aber nur selten von Erfolg gekrönt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.