https://www.faz.net/-gtm-vzsa

Schalke - Hamburg 1:1 : HSV verpasst Sprung an die Spitze

  • Aktualisiert am

Blindflug auf Schalke: Asamoah bedrängt Jarolim Bild: AP

Die Hamburger liegen nach dem zwölften Pflichtspiel ohne Niederlage in Folge nur noch einen Zähler hinter den Bayern. „Königsblau“ ist dagegen im Mittelmaß angekommen.

          2 Min.

          Der Hamburger SV hat den möglichen Sprung an die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga verpasst. Die Mannschaft von Trainer Huub Stevens erreichte nach zuletzt drei Siegen beim FC Schalke 04 ein 1:1 (1:1)-Unentschieden und konnte damit den Konkurrenten aus Gelsenkirchen auf Abstand halten.

          Vor 61.482 Zuschauern in der ausverkauften Veltins-Arena gingen die Schalker durch Mladen Krstajic (12.) in Führung, für die Hamburger war der Kroate Ivica Olic (35.) erfolgreich.

          Mit einem Sieg hätten die Hanseaten wegen der gleichzeitigen Niederlage von Bayern München in Stuttgart die Tabellenführung der Eliteliga übernehmen können. Mit dem Remis konnten sie jedoch den Abstand zu den Münchnern auf einen Zähler verkürzen.

          „Es war kein gutes Spiel“, gab Stevens hinterher zu. Unter dem Strich war er mit dem Unentschieden aber zufrieden: „Ich weiß, einige träumen von Platz 1. Aber dass es nicht so leicht ist, auf Schalke zu gewinnen, hat man heute gesehen.“ Sein Schalker Kollege Mirko Slomka sah ein, dass angesichts der Personalsituation nicht viel mehr möglich war. „Das Ergebnis ist absolut in Ordnung, auch wenn es uns nicht weiter bringt.“

          Fast-Nationalspieler Jones verletzt

          Schalke musste im Verfolgerduell mit den Norddeutschen gleich auf neun verletzte Spieler sowie den Gelb-gesperrten Kapitän Marcelo Bordon verzichten. Für den Brasilianer rückte der junge Benedikt Höwedes in die Innenverteidigung, Heiko Westermann blieb wie schon gegen Chelsea in der Champions League auf der linken Seite. Der HSV, der in dieser Woche im Uefa-Pokal spielfrei hatte, konnte nahezu in Bestbesetzung antreten. Das erste, was die Fans aus beiden Lagern feierten, war die 1:0-Führung der Stuttgarter gegen Spitzenreiter Bayern München. Nur wenig später aber hatten die Schalker Grund zum Jubeln, weil gleich die erste Chance des Spiels genutzt werden konnte. Ersatz-Kapitän Krstajic nutzte per Kopf nach einem Freistoß von Ivan Rakitic zur 1:0-Führung.

          In der 25. Minute hatten die „Königsblauen“ Pech, weil der am Freitag in die Nationalelf berufene Jermaine Jones nach einem Foul von Paolo Guerrero verletzt ausgewechselt werden musste - am Abend sagte der frühere Frankfurter wegen einer Sprunggelenksverletzung Bundestrainer Joachim Löw ab.

          Für Jones kam Fabian Ernst, der sich fortan um HSV-Spielmacher Rafael van der Vaart kümmerte. Dennoch hatte der Niederländer eine große Möglichkeit zum Ausgleich (28.), doch der Ball trudelte knapp am Schalker Tor vorbei. In der Folgezeit erspielten sich die Hamburger in der von vielen Fouls geprägten Partie leichte Feldvorteile, so dass das 1:1 durch Olic (35.) nicht unverdient war. Die beste Möglichkeit zur Führung bot sich eine Minute vor der Pause Zlatan Bajramovic (44.), dessen Kopfballversuch jedoch knapp über das Gehäuse des ehemaligen Schalker Keepers Frank Rost strich.

          Rost auf dem Posten

          Nach dem Wechsel bemühte sich Schalke vier Tage nach dem Achtungserfolg gegen Chelsea (0:0) das Tempo hochzuhalten. So ergaben sich einige Möglichkeiten zum Siegtreffer, doch Rost war bei Kopfbällen von Gerald Asamoah (56.) und Höwedes (63.) ebenso auf dem Posten wie bei einem Freistoß von Rakitic (62.). Die Hamburger blieben ebenfalls gefährlich, doch Schalke-Keeper Manuel Neuer reagierte bei der größten Möglichkeit, einem Distanzschuss von van der Vaart glänzend.

          Weitere Themen

          Gesellig – aber gescheitert

          Schweden bei Handball-EM : Gesellig – aber gescheitert

          Auch der Ko-Gastgeber gehört zu den gescheiterten Favoriten bei der Handball-EM – Schlagzeilen machten die Schweden nur mit einer Kneipentour. Als letztes Ziel peilen sie das Prestige-Duell gegen Deutschland an.

          Gigantische Olympische Ringe Video-Seite öffnen

          Sommerspiele in Japan : Gigantische Olympische Ringe

          Die Installation ist 32,6 Meter breit und 15,3 Meter hoch. Sie soll in der Bucht von Tokio vor Anker gehen, in der Schwimm- und Triathlonwettbewerbe stattfinden. Die Olympischen Sommerspiele beginnen am 24. Juli.

          Topmeldungen

          Auftakt in Davos : Keine Greta-Show, nirgends

          Durch ihren Auftritt auf dem Weltwirtschaftsforum im vergangenen Jahr ist Greta Thunberg zur Ikone einer weltumspannenden Klima-Bewegung geworden. Nun ist sie zurück – mit anderen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.