https://www.faz.net/-gtm-8defh

Zweite Bundesliga : Nächste Niederlage für Effenberg

  • Aktualisiert am

Wird es nun eng für Paderborns Trainer Stefan Effenberg? Bild: dpa

Nach einer Heimniederlage gegen Kaiserslautern steckt der SC Paderborn weiter tief im Abstiegskampf. St.Pauli gewinnt hingegen das Spitzenspiel gegen RB Leipzig. Fürth macht mit einem Sieg gegen Frankfurt einen großen Schritt aus der Gefahrenzone.

          1 Min.

          FSV Frankfurt - SpVgg Greuther Fürth 1:2

          Die SpVgg Greuther Fürth hat mit einem 2:1 (2:0) beim FSV Frankfurt einen großen Schritt aus der Gefahrenzone der 2. Fußball-Bundesliga gemacht. Sebastian Freis sicherte den Franken am Freitagabend mit zwei Treffern in der 12. und 30. Minute drei wichtige Punkte und den Sprung auf Rang neun. Ein dritter Treffer des Stürmers (14.) wurde zu Unrecht nicht anerkannt. Vor 4127 Zuschauern gelang Dani Schahin (49.) für die heimschwachen Hessen nur noch der Anschluss. Frankfurt bleibt mit 23 Zählern im unteren Tabellendrittel hängen. In einer Partie auf schwachem Niveau waren die Gäste effizienter im Ausnutzen gegnerischer Fehler.

          SC Paderborn 07 - 1. FC Kaiserslautern 0:4

          Für Trainer Stefan Effenberg verschärft sich die Lage beim Fußball-Zweitligaverein SC Paderborn. Einen Rücktritt schließt er allerdings aus. Auf die Frage, ob er das Ruder noch herumreißen könne antwortet er im TV-.Sender Sky: „Ich bin davon überzeugt, auch nach so einem Spiel.“ Allerdings betonte der frühere Ausnahmefußballer, der in Paderborn im vergangenen Herbst sein erstes Trainer-Engagement im Profifußball angetreten hatte, dass er die hohe Pleite erst mal sacken lassen wolle. „Das hängt in den Klamotten drin. Wir haben völlig verdient 0:4 verloren“, sagte Effenberg. Die Niederlage sei „sehr schmerzvoll“, wiederholte der frühere Nationalspieler mehrfach.

          Am Freitag unterlagen die Ostwestfalen im Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern mit 0:4 (0:2) und stecken nach dem neunten Spiel in Serie ohne Sieg weiter tief im Abstiegskampf. Vor 9653 Zuschauern trat Paderborn lange mit hohem Engagement auf, nutzte aber seine Chancen nicht. FCK-Torwart Marius Müller parierte die guten Möglichkeiten von Moritz Stoppelkamp (51. Minute) und Niclas Helenius (51./61.). Kaiserslautern war effektiver: Stipe Vucur (22./77.), Ruben Jenssen (35.) und Mateusz Klich (56.) erzielten die Tore zum Sieg für Kaiserslautern.

          St. Paulis Sobota beglückwünscht Torschütze Marc Rzatkowski (rechts).

          St. Pauli - RB Leipzig 1:0

          Der FC St. Pauli hat den Aufstiegsfavoriten RB Leipzig in der 2. Fußball-Bundesliga bezwungen. Im  hochklassigen Top-Spiel setzten sich die Hanseaten am Freitagabend am Ende verdient mit 1:0 (1:0) durch und brachten dem souveränen Spitzenreiter die erste Auswärtsniederlage dieser Saison bei. Vor 29.546 Zuschauern im ausverkauften Millerntor-Stadion erzielte Marc Rzatkowski in der 8. Minute das umjubelte Siegtor für den Kiezclub, der nach Punkten vorerst zum drittplatzierten 1. FC Nürnberg aufschließen konnte. Die Leipziger Tabellenführung ist trotz des Rückschlags in Hamburg weiterhin komfortabel.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Die Ziele der EZB sind umstritten.

          Debatte um Inflationsziel : Was die EZB wirklich antreibt

          Ist die Inflationsbekämpfung das einzig wahre Ziel der EZB oder gibt es noch andere implizite Absichten, die in Entscheidungen einfließen? Eine neue Studie stellt ein interessantes Experiment an.
          Die Eröffnung der Vogelfluglinie: Der dänische König Frederik IX. (links) und Bundespräsident Heinrich Lübke gehen im Mai 1963 im dänischen Hafen Rodbyhavn an Bord der Fähre.

          Von Hamburg nach Kopenhagen : Abschied von der Vogelfluglinie

          Die Zugfahrt von Hamburg nach Kopenhagen führte jahrzehntelang mit der Fähre über die Ostsee. Das war mal ein Verkehrsprojekt der Superlative. Nun ist die Verbindung über das Schiff Geschichte. Eine letzte Fahrt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.