https://www.faz.net/-gtm-9pvrv

Mainz 05 : Schwarz kürt Danny Latza zum Kapitän

Neuer Anführer: Danny Latza (sitzend) ist Kapitän von Mainz 05. Bild: dpa

Mainz 05 hat einen neuen Spielführer: Trainer Sandro Schwarz kürt Danny Latza zum Kapitän. Der Mittelfeldspieler identifiziert sich mit seinem Klub.

          Danny Latza ist von Trainer Sandro Schwarz zwei Tage vor dem Erstrundenspiel im DFB-Pokal beim 1. FC Kaiserslautern am Samstag (15.30 Uhr/ F.A.Z.-Liveticker zum DFB-Pokal und Sky) zum neuen Kapitän des Fußball-Bundesligaklubs Mainz 05 ernannt worden. Der 29 Jahre alte Mittelfeldspieler tritt die Nachfolge von Niko Bungert an, der seine Laufbahn beendet hat. Latza spielt seit 2015 für Mainz 05.

          Seine Nominierung war spätestens am Dienstag erwartet worden, nachdem er den Mainzer Part in einem gemeinsamen Appell mit dem Kaiserslauterer Kapitän Christoph Hemlein übernahm, um die Fans zu Friedfertigkeit rund um das Nachbarschaftsduell der beiden rheinland-pfälzischen Vorzeigeklubs aufzurufen. Latza sprach dabei ganz im Duktus eines Spielführers darüber, das „Fairness und Respekt oberstes Gebot“ seien.

          „Er bringt viel Herzblut für Mainz 05 mit. Danny kennt die Werte, die uns wichtig sind. Er ist Leistungsträger, hat einen klaren Kopf und eine klare Meinung“, begründete Schwarz seine Wahl.

          Bell nur noch im Mannschaftsrat

          Der Trainer hatte zuvor bereits erklärt, dass sein neuer Spielführer Stammspieler und bereit sein müsse, viel Verantwortung auf und neben dem Platz zu übernehmen, dass er kommunikationsfreudig gerade auch Neuzugänge ins Team zu integrieren habe. Latza hat diese Qualitäten in den vergangenen Jahren bei bislang 101 Bundesligaeinsätzen für seinen Klub nachgewiesen. Er gehörte da bereits dem Mannschaftsrat an.

          Stellvertreter Latzas sind Daniel Brosinski und Moussa Niakhaté. Der in de vergangenen beiden Spielzeiten aufgrund der Reservistenrolle von Bungert meist mit der Kapitänsbinde aufgelaufene Stefan Bell ist nur noch Teil des Mannschaftsrats. Er hatte gegen Ende der vergangenen Spielzeit seinen Stammplatz und dadurch offenkundig auch für das Kapitänsamt nötige Vertrauen des Trainers verloren.

          Latza, der im Ruhrgebiet aufgewachsen und vor allem bei Schalke 04 das Fußballspielern gelernt hat, gilt als Spieler, der sich mit seinem Klub und der Stadt über das normale Maß eines Profis hinaus identifiziert. Er engagiert sich als Tierliebhaber beispielsweise privat für das Mainzer Tierheim. Bereits seit längerem positioniert er sich auch immer wieder, wenn es um die Entwicklung von Mainz 05 geht. „Wir diskutieren im Mannschaftsrat schon länger, wie wir unsere Identität als Mannschaft untermauern können. Es soll so etwas wie das ,Gallische Dorf‘ werden, aber eine finale Losung haben wir noch nicht“, sagte Latza bereits vor der vergangenen Spielzeit im Gespräch mit der F.A.Z.. „Auf jeden Fall soll das unser Vorhaben unterstützen, dass Gegner Angst haben müssen, wenn sie nach Mainz kommen.“ Latza darf nun an vorderster Front darüber mitbestimmen, wie sein Team das hehre Ziel erreichen kann.

          Weitere Themen

          Zverev als Matchwinner für Europa

          Laver-Cup : Zverev als Matchwinner für Europa

          Zverev bedankt sich bei Nadal und Federer für das Vertrauen, ihn als letzten Einzelspieler beim Laver-Cup für Europa gegen den Rest der Welt aufzustellen. „Das war ein unglaubliches Wochenende.“

          Topmeldungen

          TV-Kritik: Anne Will : Welche Zukunft hätten Sie gern?

          Wer Klimaschutzpolitik als Kampf zwischen den Generationen etikettieren will, ist schief gewickelt. Die Zahl besorgter Eltern und Großeltern, die vergangenen Freitag an der Seite von Kindern und Enkeln auf die Straße gingen, war beachtlich. Der ganzen Debatte fehlt es an Optimismus.
           Ein Flugzeug von Thomas Cook steht auf dem Rollfeld des Flughafens von Manchester.

          Sanierung gescheitert : Thomas Cook ist pleite

          In der Nacht wurde das Aus besiegelt: Der älteste Reisekonzern der Welt steht vor der Zwangsliquidation. Das betrifft auch Zehntausende deutsche Urlauber. Condor-Maschinen sollen zunächst weiter fliegen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.