https://www.faz.net/-gtm-9d2tz

Zweite Bundesliga : Sam trifft, fliegt und siegt

  • Aktualisiert am

Ungewohntes Grün: Bochum jubelt in Duisburg Bild: dpa

Der VfL Bochum gewinnt das Derby in Duisburg. Torschütze Sidney Sam ist aber beim Schlusspfiff nicht mehr auf dem Platz. Bielefeld gewinnt das zweite Spiel des Tages.

          1 Min.

          Geheimfavorit VfL Bochum hat im kleinen Ruhrpott-Derby seinen ersten Saisonsieg gefeiert. Die Mannschaft von Trainer Robin Dutt gewann beim MSV Duisburg am 2. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga mit 2:0 (0:0) und darf den Blick nach ihrer Auftaktniederlage gegen den 1. FC Köln wieder nach oben richten. Der MSV bleibt hingegen punkt- und torlos. Am Nachmittag spielen noch Bielefeld und Dresden.

          2. Bundesliga

          Ein unberechtigter Freistoß des Ex-Nationalspielers Sidney Sam (55.) brachte die zunächst unauffälligeren Bochumer nach vorn, der eingewechselte Silvere Ganvoula (64.) baute die Gäste-Führung per Kopf aus. Torschütze Sam flog anschließend in dem immer hitziger werdenden Duell nach einer Tätlichkeit gegen Andreas Wiegel mit Rot vom Platz (67.).

          „Wir haben ein paar Situationen glücklich überstanden. In der zweiten Halbzeit waren wir dann deutlich besser und gefährlicher. Da hatten wir einen viel besseren Zugriff“, sagte Dutt bei Sky.

          Der MSV kreierte in der Offensive zwar mehr Chancen, blieb dabei aber viel zu ungefährlich. Nach der ruhigen Anfangsphase weckte Duisburgs Stanislav Iljutcenko die 20.541 Zuschauer mit dem ersten Abschluss auf (17.).

          Die Gastgeber blieben das aktivere Team, agierten wie die Bochumer aber zu ungenau. Boris Tashchy (24., 48.) und Moritz Stoppelkamp (38., 39.) vergaben weitere MSV-Chancen.

          Sams Freistoß durch die Duisburger Abwehrmauer brachte den VfL in Führung. In Unterzahl erhöhte der MSV noch einmal den Druck, es mangelte aber an Durchschlagskraft in der Offensive.

          Sieg gegen Dresden: Arminia starter erfolgreich
          Sieg gegen Dresden: Arminia starter erfolgreich : Bild: dpa

          Arminia Bielefeld hat sich vorerst in der Spitzengruppe festgesetzt. Die Ostwestfalen besiegten Dynamo Dresden mit 2:1 (2:0) und kletterten nach zwei Spielen mit vier Punkten zumindest bis zum Sonntag auf Platz drei. Joan Simun Edmundsson (27.) und Fabian Klos (33.) sicherten den Gastgebern mit ihren Toren vor 19.409 Zuschauern den Heimsieg.

          Für die Gäste traf Erich Berko (86.). Dresden hat nach dem Auftakterfolg gegen den MSV Duisburg (1:0) einen Punkt weniger auf dem Konto als die Bielefelder. Nach einer Gedenkminute für Bielefelds langjährigen Stadionsprecher Lothar Buttkus, der im Alter von 71 Jahren verstorben war, waren die Gastgeber von Beginn an die bessere Mannschaft. Neuzugang Edmundsson besorgte mit seinem zweiten Saisontreffer die Führung, dann legte er mustergültig für Torjäger Klos das 2:0 auf.

          Dresden wurde in der ersten Halbzeit lediglich durch einen Distanzschuss von Haris Duljevic (35.) gefährlich. Nach dem Wechsel zogen sich die Gastgeber zunächst etwas zurück, Dresden wurde stärker. Nach dem Anschlusstreffer vergaben die Gäste in der Nachspielzeit zwei große Möglichkeiten zum Ausgleich.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Boris Johnson am Mittwoch in London

          Krise bei den Tories : Schach dem Paten

          Neue Vorwürfe gegen Boris Johnson: Diesmal sollen seine Leute Abgeordnete „eingeschüchtert“ haben, die sich für ein Misstrauensvotum stark machen. Ein Liberaldemokrat spricht von „Mafia-Methoden“.
          Viele Menschen werden nervös, wenn sie vor anderen sprechen müssen. Doch diese Angst kann auch helfen.

          Große Auftritte im Beruf : Was gegen Lampenfieber helfen kann

          Lampenfieber betrifft viele, die vor Publikum sprechen müssen – auch viele Führungskräfte. Doch dagegen gibt es Hilfe und die Erkenntnis: Die Auftrittsangst kann sogar leistungsfördernd sein.