https://www.faz.net/-gtm-9p9nq

Rummenigge kontert Guardiola : „Weiß nicht, ob Pep weiß, was in seinem Klub vorgeht“

  • Aktualisiert am

Will seinen FC Bayern mit einem starken Kader versehen sehen: Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge Bild: AFP

Im Ringen um den Fußball-Nationalspieler Leroy Sané äußert sich Bayern-Chef Rummenigge vielsagend. Er spricht dabei direkt Sanés derzeitigen Trainer Pep Guardiola an.

          Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge hat im Fall des Münchner Transfer-Wunschkandidaten Leroy Sané Aussagen vom früheren FCB-Coach Pep Guardiola süffisant gekontert. „Ich weiß nicht, ob Pep weiß, was in seinem Klub alles vorgeht. Keine Ahnung. Warten wir mal ab“, sagte Rummenigge am Samstag auf der Amerika-Reise des deutschen Fußball-Rekordmeisters FC Bayern in Houston.

          Guardiola hatte einen Tag zuvor auf der Asien-Tour mit Manchester City in einer Pressekonferenz berichtet, dass die Bayern wegen eines möglichen Transfers von Nationalspieler Sané bisher keinen Kontakt zu ihm und dem englischen Meister aufgenommen hätten. „Die (Bayern) sprechen schon lange über ihr Interesse, aber Leroy ist unser Spieler. Und ich hoffe, dass er hier bleibt“, sagte Guardiola in Shanghai. Der Vertrag des ehemaligen Schalkers Sanés bei City läuft noch bis einschließlich 30. Juni 2021.

          Die Verpflichtung eines weiteren hochklassigen Flügelspielers hat für den deutschen Double-Gewinner bei den aktuellen Transferplanungen Priorität. „Ich möchte da keine Wasserstandsmeldung abgeben“, sagte Rummenigge zu Sané. „Wenn es etwas zu verkünden gibt, machen wir das. Aber so weit ist es noch nicht.“

          Der frühere Bayern-Coach Guardiola hatte in China auch gesagt, dass es wichtig sei, dass ein Spieler bei City bleiben wolle: „Wir wollen nur zufriedene Spieler hier.“ Sané hat sich bislang öffentlich zu seinen Zukunftsplänen nicht konkret geäußert.

          Weitere Themen

          Fortuna fit trotz Verletzungen Video-Seite öffnen

          Rheinderby gegen Gladbach : Fortuna fit trotz Verletzungen

          Im Rheinderby treffen die Düsseldorfer am Sonntag auf Borussia Mönchengladbach, die am Donnerstag in der Europa League eine 0:4-Heimniederlage verkraften mussten. Trotz Verletzungspech freut sich Trainer Funkel auf das Spiel.

          Leipzig bleibt Tabellenführer

          3:0 in Bremen : Leipzig bleibt Tabellenführer

          RB Leipzig bleibt auf Kurs: Auch in Bremen dominiert das Team von Julian Nagelsmann. Nur die Torausbeute und eine strittige Gelb-Rote Karte für Laimer trüben die Freude. Werder kann die vielen Ausfälle nicht kompensieren.

          Topmeldungen

          Ashton Applewhite

          Altersdiskriminierung : „Man kann nicht jung bleiben“

          Die Amerikanerin Ashton Applewhite kämpft gegen eine Form der Diskriminierung, über die kaum jemand spricht, obwohl sie jeden irgendwann treffen wird. Ein Gespräch über Altersdiskriminierung.
          Schlechte Laune im Osten? Das stimmt nicht so ganz.

          Ostdeutschland : Woher die schlechte Laune?

          Steht es dreißig Jahre nach dem Ende der DDR wirklich so schlimm mit der deutschen Einheit und dem Osten? Nein. Die krasse Fehleinschätzung hat auch etwas mit denen zu tun, die heute die politische Meinung im Osten mitprägen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.