https://www.faz.net/-gtm-9i8ha

Fußball-Rekordmeister : Lewandowski spricht über Zukunft beim FC Bayern

  • Aktualisiert am

Für immer FC Bayern? Robert Lewandowski kann sich das vorstellen. Bild: Reuters

Im vergangenen Sommer wollte er nichts wie weg aus München. Nun hört sich das bei Robert Lewandowski ganz anders an. Dafür formuliert der polnische Torjäger auch einen Wunsch an seinen Verein.

          Torjäger Robert Lewandowski kann sich nach den Wechsel-Spekulationen im Sommer mittlerweile sogar ein Karriereende beim FC Bayern München vorstellen. „Für mich ist es definitiv eine Option, bei Bayern meine Karriere zu beenden“, sagte der Angreifer vom deutschen Fußball-Rekordmeister der „Sport Bild“. „Ein Wechsel ist nicht in meinem Kopf. Ich gebe es zu: Im Sommer waren andere Dinge ein Thema, aber das ist vorbei“, ergänzte der 30-Jährige. „Es ist gut möglich, dass ich noch sehr lange hierbleibe. Ich identifiziere mich voll mit dem FC Bayern“, sagte Lewandowski.

          Bundesliga
          ANZEIGE

          „Ich spüre, dass ich – seit die ganzen Gerüchte und Probleme vom Tisch sind – mit ganzem Herzen beim FC Bayern bin. Zu 100 Prozent.“ Für den angestrebten Umbruch bei den Münchnern wünscht sich der Kapitän der polnischen Nationalmannschaft Verstärkungen auf Top-Niveau. „Wir brauchen Spieler, die uns wirklich besser machen, die uns nach oben bringen“, sagte er. „Ich denke, es hilft uns mehr, wenn ein oder zwei Topspieler kommen, als fünf Leute auf gutem Niveau.“

          Nationalspieler Jérôme Boateng hat derweil das „sehr schwierige Jahr“ 2018 für sich abgehakt und will 2019 wieder angreifen. „Kritik und Zweifel, die mir gegenüber aufgekommen sind, nehme ich als Motivation, denn ich bin noch längst nicht am Ende“, schrieb der Innenverteidiger des deutschen Rekordmeisters FC Bayern München in einem Instagram-Post zum Jahresende. „Dass es schwer wird, ist uns allen bewusst. Aber es war noch nie einfach Titel zu gewinnen, also gehen wir es an“, ergänzte der 30-Jährige.

          Das vergangene Jahr sei für ihn mit dem Vorrunden-K.o. bei der WM mit der DFB-Elf sowie dem Champions-League-Aus und dem verlorenen Pokalfinale mit dem FC Bayern enttäuschend gewesen. „Sportlich bin ich hinter meinen eigenen Erwartungen deutlich zurückgeblieben“, gab er zu. „Die WM in Russland war eine der enttäuschendsten Erfahrungen meiner Karriere. Das Ausscheiden hat mich lange beschäftigt, mittlerweile habe ich es verarbeitet und daraus gelernt.“

          Der Abwehrspieler absolvierte in der vergangenen Bundesliga-Hinrunde elf Spiele für den FC Bayern, sah sich dabei aber immer wieder Kritik ausgesetzt. „Ich habe viel gelernt, fühle mich körperlich immer besser in den letzten Wochen und bin auf dem Weg zurück zu alter Topform“, urteilte der 76-malige deutsche Nationalspieler nun.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Steinbach und der Fall Lübcke : „Du trägst Mitschuld an seinem Tod“

          Nach dem Mord an Walter Lübcke hat der frühere CDU-Generalsekretär Peter Tauber seinen Vorwurf gegenüber seiner früheren Parteifreundin Erika Steinbach wiederholt. Steinbach sieht darin eine Diffamierung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.