https://www.faz.net/-gtm-9mxsk

Rafinha sagt „Obrigado“ : Der tränenreiche Abschied vom FC Bayern

  • Aktualisiert am

Erlebte meist erfolgreiche Zeiten beim FC Bayern: der brasilianische Verteidiger Rafinha sagt Tschüss! Bild: AFP

Beim FC Bayern ist nach dieser Saison Schluss: Der Brasilianer Rafinha verabschiedet sich in einer emotionalen Pressekonferenz. Seine Mitspieler applaudieren – und dann fließen Tränen.

          Außenverteidiger Rafinha hat nach seinem Abschied vom FC Bayern München noch keine Entscheidung über seinen nächsten Fußball-Verein getroffen. „Ich spiele noch in Brasilien oder Europa, ich weiß noch nicht, ich entscheide nach der Saison“, sagte der 33-Jährige aus Brasilien in einer emotionalen Pressekonferenz beim deutschen Fußball-Rekordmeister am Dienstag. „Ich habe nicht gedacht, dass ich solange in Deutschland bleibe.“ Rafinha spielt seit 2011 für die Münchner, sein Vertrag läuft am Saisonende aus.

          Rafinha war 2005 aus Brasilien zum FC Schalke in die Bundesliga gewechselt, 2010 ging der Verteidiger aus Londrina für eine Saison zum CFC Genua und schloss sich danach dem FC Bayern an. Unter anderem Kapitän Manuel Neuer, Thomas Müller und Franck Ribéry waren bei der emotionalen Pressekonferenz Rafinhas in München anwesend. Dem ehemaligen Nationalspieler kamen sogar die Tränen. „Wir sind schon so lange zusammen“, sagte er mit Blick auf seine Münchner Mitspieler, die ihm schließlich applaudierten, „diese Leute waren sehr wichtig für mich.“ Rafinha sagte zum Abschluss: „Obrigado, danke für alles.“

          In dieser Saison stehen für die Bayern noch zwei Pflichtspiele auf dem Programm: Am kommenden Samstag (15.30 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur Bundesliga und bei Sky) geht es gegen Eintracht Frankfurt um die deutsche Meisterschaft. Eine Woche später spielen die Münchener in Berlin gegen RB Leipzig im Finale um den DFB-Pokal (ebenfalls im F.A.Z.-Liveticker).

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der radikale Konzernumbau der Deutschen Bank führt zu Milliardenverlusten im zweiten Quartal 2019.

          In drei Monaten : Die Deutsche Bank macht 3,1 Milliarden Euro Verlust

          Das größte und wichtigste deutsche Kreditinstitut will und muss sich radikal verändern. Die Belastungen durch den Umbau des Konzerns führen zu tiefroten Zahlen. Besonders betroffen ist die einst bedeutendste und berüchtigtste Sparte des Unternehmens.

          Anhörung von Robert Mueller : Der unfreiwillige Zeuge

          Ende März präsentierte Sonderermittler Robert Mueller seinen Bericht zur möglichen Wahlkampf-Affäre Trumps aus dem Jahr 2016. Jetzt muss er dazu im Kongress aussagen. Donald Trump spielt den Termin herunter, als sei es eine reine Formalität.
          Donald Trump gratuliert am Dienstagabend dem neuen amerikanischen Verteidigungsminister Mark Esper.

          Amerikas Verteidigungsminister : Ein Mann der Truppe

          Mark Esper ist mit überwältigender Mehrheit im Amt des amerikanischen Verteidigungsministers bestätigt worden. Die Gegenstimmen kamen im Senat vor allem von demokratischen Wahlkämpfern.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.