https://www.faz.net/-gtm-9k4w6

Zweite Bundesliga : Paderborn ist bislang der einzige Sieger des Spieltags

  • Aktualisiert am

Nur hinterherschauen: Union-Torwart Rafal Gikiewicz kommt nicht mehr an den Ball. Bild: dpa

Nach zwei Nullnummern am Freitag folgen am Samstag zwei weitere Unentschieden. Der HSV lässt dabei Punkte liegen. Ganz leer geht dessen Verfolger Union Berlin aus.

          2 Min.

          Der Hamburger SV hat die Übernahme der Spitzenposition der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. Die Hanseaten kamen am 27. Spieltag beim VfL Bochum über ein 0:0 nicht hinaus und konnten sich nicht am Tabellenführer 1. FC Köln vorbeischieben, der erst am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) Heimrecht gegen Holstein Kiel genießt. Beide Teams weisen jeweils 51 Punkte auf. Für die Norddeutschen bleibt es damit bei nur einem Auswärtssieg in den vergangenen sechs Partien in der Fremde. Die Bochumer setzten ihren Negativtrend von nur einem Sieg aus den vergangenen acht Spielen fort. In der fünften Minute hatte Hamburgs Khaled Narey vor 26.600 Zuschauern im ausverkauften Stadion die erste Möglichkeit auf dem Fuß, als er den Ball an den rechten Pfosten setzte. In der 21. Minute vergab HSV-Mittelfeldspieler Berkay Özcan völlig freistehend per Kopf die große Chance zum 1:0 für die Gäste. Per Faustabwehr parierte Bochums Torwart Manuel Riemann. Vorausgegangen war eine mustergültige Flanke von Bakery Jatta. Die Hausherren hatten sich in dieser Szene zu sehr auf Torjäger Pierre-Michel Lasogga konzentriert und Özcan außer Acht gelassen.

          2. Bundesliga

          Es dauerte bis zur 25. Minute, ehe der VfL die erste Chance verbuchte. Robert Tesche scheiterte aber mit seinem Schussversuch an Hamburgs Schlussmann Julian Pollersbeck. Auch in der Folgezeit fehlte beiden Teams die Präzision im Torabschluss. In der Nachspielzeit der zweiten Hälfte sprang Hamburgs Rick van Drongelen im eigenen Strafraum der Ball an die Hand, ein Elfmeterpfiff blieb aber aus.

          Union verliert erstmals zuhause

          Union Berlin hat im Aufstiegsrennen den nächsten Rückschlag erlitten und muss sich wohl auf das Verteidigen des Relegationsplatzes konzentrieren. Die Köpenicker kassierten am 27. Spieltag gegen den SC Paderborn mit 1:3 (0:1) die zweite Niederlage in Folge und haben als Tabellendritter nur noch drei Zähler Vorsprung auf den starken Aufsteiger aus Ostwestfalen, der sich auf Rang vier verbesserte. Christopher Antwi-Adjei (41.) traf für die gewohnt offensiv eingestellten Gäste vor 20.789 Zuschauern im Stadion an der Alten Försterei zum 1:0 und brachte die Mannschaft von Trainer Steffen Baumgart wieder ins Aufstiegsrennen. Für den Endstand sorgten Sven Michel (88.) und Philipp Klement (90.+2) für Paderborn sowie Sebastian Polter (90.+4) für die Hausherren. Für Union war es die erste Heimniederlage der Saison.

          Dabei hatte die Konkurrenz am Freitag für Union gespielt: Der FC St. Pauli und der 1. FC Heidenheim waren jeweils gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel nicht über ein 0:0 hinausgekommen und eröffneten damit den Berlinern die Chance, sich ein Polster von sechs Punkten auf Rang vier zu verschaffen. Die Mannschaft von Trainer Urs Fischer begann vor heimischer Kulisse auch durchaus entschlossen, doch nach etwa 25 Minuten fand Paderborn seine Ordnung und verdiente sich die Führung durch den beherzten Sololauf von Antwi-Adjei. Nach den Seitenwechsel konterte der SCP mit der Führung im Rücken gefällig, Ben Zolinski aber vergab zwei gute Chancen zur Vorentscheidung (49., 54.).

          Darmstadt verpasst Heimsieg

          Darmstadt 98 kann wohl frühzeitig für die neue Saison in der zweiten Bundesliga planen. Die Mannschaft von Dimitrios Grammozis verpasste am 27. Spieltag beim 1:1 (0:0) gegen Jahn Regensburg zwar den dritten Sieg in Folge, hat aber dank des jüngsten Zwischenspurts unter dem neuen Coach zunächst ein Polster von zehn Punkten auf den Relegationsplatz. Serdar Dursun (55.) brachte die lange Zeit drückend überlegenen Gastgeber in Führung. Andreas Geipl (69.) bestrafte plötzlich passive Darmstädter mit der ersten nennenswerten Chance der Regensburger, die mit 38 Zählern im Niemandsland der Tabelle stehen.

          Angetrieben vom starken Marvin Mehlem spielte Darmstadt vor 10.385 Zuschauern auf der Baustelle Böllenfalltor in der ersten Hälfte quasi auf ein Tor, Dursun (29.) scheiterte mit der klarsten Gelegenheit an Jahn-Schlussmann Philipp Pentke. 26 Minuten später machte es Dursun nach einer sehenswerten Kombination besser. Doch das Führungstor führte zu einer unerklärlichen Lethargie bei den Hausherren. Erst nach dem Ausgleich legte Darmstadt wieder deutlich zu.

          Weitere Themen

          HSV verteidigt Tabellenführung

          1:1 in Bielefeld : HSV verteidigt Tabellenführung

          Kein Sieger im Spitzenspiel: Arminias Klos trifft nur einmal und Bielefeld verpasst die Überraschung. Der HSV hingegen bleibt weiter an der Tabellenspitze – und hat das nächste Top-Duell bereits vor der Brust.

          FC Bayern trifft auf Olympiakos Video-Seite öffnen

          Champions League : FC Bayern trifft auf Olympiakos

          Am dritten Spieltag müssen die Bayern nach Griechenland zu Olympiakos Piräus, dem Tabellen-Dritten in der Gruppe B. Trainer Niko Kovac warnte auf der letzten Pressekonferenz vor der Partie und vor dem Gegner.

          Topmeldungen

          Das britische Unterhaus am Dienstag Abend

          Johnson-Zeitplan abgelehnt : Brexit zum 31.Oktober nahezu ausgeschlossen

          Das britische Parlament hat den Gesetzesrahmen für den Brexit-Deal im Grundsatz gebilligt. Unmittelbar nach diesem Zwischenerfolg lehnte das Unterhaus jedoch den Zeitplan von Boris Johnson ab. EU-Ratspräsident Tust will eine Verlängerung der Brexit-Frist empfehlen.
          Mal wieder Münchner Mitarbeiter des Abends: Robert Lewandowski

          3:2 in Piräus : Bayern retten sich ins Ziel

          Die Bayern geraten bei Olympiakos Piräus früh in Rückstand und unter Druck – aber auf Torjäger Lewandowski ist Verlass. Für die Münchner Abwehr gilt das beim 3:2-Sieg schon wieder nicht.
          Kurze und höchst umstrittene Amtszeit: Stefan Jagsch spricht vor dem Gemeinschaftshaus in Altenstadt-Waldsiedlung.

          Nur einen Monat im Amt : NPD-Ortsvorsteher nach Eklat abgewählt

          Die Wahl eines NPD-Parteimitglieds zum Ortsvorsteher im hessischen Ort Altenstadt hatte bundesweit für Empörung gesorgt. Nun wurde Stefan Jagsch wieder abgewählt. Er fechtet die Entscheidung an – und versammelt einige Unterstützer hinter sich.

          AKK-Vorstoß : Gezielte Überrumpelung

          Annegret Kramp-Karrenbauer hat den Koalitionspartner mit ihrem Syrien-Vorstoß schwer düpiert. Jetzt muss sie ihre Idee so seriös weiterentwickeln, dass sie dem Vorwurf entgeht, es sei ihr nur um die eigene Profilierung gegangen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.