https://www.faz.net/-gtm-aain3

Nur 1:1 in Regensburg : Der HSV patzt schon wieder

  • Aktualisiert am

Wieder ein Rückschlag: Auch in Regensburg kann der HSV nicht gewinnen. Bild: dpa

Der Hamburger SV lässt im Aufstiegsrennen der zweiten Bundesliga schon wieder Punkte liegen – und hat noch Glück, nicht ganz leer auszugehen. So ergeht es nämlich Konkurrent Fürth.

          1 Min.

          Der Hamburger SV und die SpVgg Greuther Fürth haben im Aufstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga schmerzhafte Rückschläge hinnehmen müssen. Der HSV kam bei Jahn Regensburg trotz zahlreichen Chancen nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus und wartet seit vier Spielen auf einen Sieg. Fürth unterlag nach zuletzt fünf Spielen ohne Pleite 1:2 (0:1) beim FC St. Pauli.

          2. Bundesliga

          Tabellenführer VfL Bochum hat damit bei Darmstadt 98 am Montag (20.30 Uhr/Sky) die Chance, seinen Vorsprung auf die Konkurrenz zu vergrößern. Der Zweite Fürth liegt vier Spiele vor dem Saisonende sechs, der Dritte Hamburg sogar schon neun Punkte zurück. Zwei weitere Zähler dahinter lauert Holstein Kiel, das Corona-bedingt drei Spiele weniger bestritten hat. Im dritten Sonntagsspiel erkämpfte sich der abstiegsbedrohte SV Sandhausen ein wichtiges 4:2 (1:1) gegen Hannover 96.

          In Regensburg jubelte der HSV zuerst, doch Moritz Heyer (43.) stand bei seinem Tor wohl hauchdünn im Abseits, weshalb der Treffer nach Videobeweis zurückgenommen wurde. Kurz darauf nutzte Andreas Albers (45.) einen Fehler von Manuel Wintzheimer zur Jahn-Führung. Hamburg aber gab nicht auf, gewann immer mehr Zweikämpfe und belohnte sich zumindest mit dem Ausgleich durch Sonny Kittel (82.).

          St. Pauli bezwang Fürth durch Tore von Luca Zander (10.) und Guido Burgstaller (50.), der zum zehnten Mal in dieser Saison traf. Der überragende Rodrigo Zalazar bereitete beide Tore vor. Der Treffer von Paul Seguin (90.+3) kam für Fürth zu spät.

          Sandhausen kam durch den Freistoß von Julius Biada (26.) und nach einem Fehler von Torwart Michael Esser zur Führung. Beim Ausgleich durch den Freistoß von Florent Muslija (42.) sah SVS-Keeper Stefanos Kapino nicht gut aus. Nach dem 1:2 durch Valmir Sulejmani (63.) schien 96 dem Sieg nahe. Doch Doppelpacker Kevin Behrens (68., Foulelfmeter/90.+1) und Daniel Keita-Ruel (81.) nach einem abermaligen Esser-Fehler schlugen zurück und führten den SVS aus der Abstiegszone.

          2. Bundesliga

          Weitere Themen

          Auch Naomi Osaka verzichtet auf Wimbledon

          Nach Rafael Nadal : Auch Naomi Osaka verzichtet auf Wimbledon

          Die 23-Jährige hatte jüngst enthüllt, dass sie unter Depressionen leidet. Zur Olympiade in ihrem Heimatland Japan wolle sie aber antreten. Nach der gesundheitlich bedingten Absage von Nadal fehlt Wimbledon damit ein zweiter Superstar.

          Niederlande souverän im Achtelfinale

          2:0 gegen Österreich : Niederlande souverän im Achtelfinale

          Zweites Spiel, zweiter Sieg: Die Niederlande spielt bei ihrem Comeback auf der internationalen Fußball-Bühne souverän auf. Ausgerechnet ein Fehltritt von Alaba leitet Österreichs Niederlage ein.

          Topmeldungen

          Vorbild für Moskau: Ein Mann lässt sich in der russischen Hauptstadt am Donnerstag mit dem Vakzin Sputnik V impfen

          Impfen in Russland : Moskau prescht mit Pflichtimpfung vor

          Moskaus Bürgermeister und drei weitere russische Regionen verpflichten Arbeitgeber, ihre Mitarbeiter gegen das Coronavirus zu impfen. Der Kreml hingegen zögert angesichts der Impfunwilligkeit der Russen.
          Naomi Osaka in einem Archivbild von 2019. Die 23-Jährige wird nicht in Wimbledon spielen.

          Nach Rafael Nadal : Auch Naomi Osaka verzichtet auf Wimbledon

          Die 23-Jährige hatte jüngst enthüllt, dass sie unter Depressionen leidet. Zur Olympiade in ihrem Heimatland Japan wolle sie aber antreten. Nach der gesundheitlich bedingten Absage von Nadal fehlt Wimbledon damit ein zweiter Superstar.
          Annalena Baerbock signiert am Donnerstag nach der Vorstellung ihres Buches ein Exemplar

          F.A.Z. Exklusiv : Baerbocks Pakt mit der Wirtschaft

          Die grüne Kanzlerkandidatin konkretisiert ihr Wirtschaftsprogramm. Ein zentraler Punkt sind Klimaschutzverträge, über die sie Ökologie und Ökonomie in Einklang bringen will. Ganz neu ist die Idee allerdings nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.