https://www.faz.net/-gtm-92z9i

2. Liga am Samstag : Nürnberg weiter auf Kurs

  • Aktualisiert am

Nürnberg gewinnt gegen Braunschweig und erobert Platz drei Bild: dpa

Ein torloses Remis reicht Kiel, um die Tabellenführung in der 2. Liga zu festigen. Durch einen Sieg hat hat sich Nürnberg auf Tabellenplatz drei vorgeschoben und Regensburg setzt sich gegen Duisburg durch.

          1 Min.

          Aufsteiger Holstein Kiel hat die Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga gefestigt, aber die Verfolger stehen in Lauerstellung. Im Spitzenspiel gegen den FC Ingolstadt reichte den „Störchen“ am Samstag ein torloses Remis, um auch im achten Ligaspiel in Serie nicht zu verlieren. „Wir sind Aufsteiger und Ingolstadt kommt aus der 1. Liga. Darum, Respekt vor der Leistung meiner Mannschaft“, sagte Holstein-Coach Markus Anfang nach der Partie.

          Allerdings war es gegen spielstarke Ingolstädter, die erstmals nach fünf Pflichtspielsiegen in Folge die Punkte teilen mussten, eine glückliche Punkteteilung. Ausgerechnet der Ex-Kieler Hauke Wahl (76. Minute) vergab die größte Siegchance für die Ingolstädter. Und am Montag kann Fortuna Düsseldorf mit einem Heimsieg gegen Dynamo Dresden (20.15 Uhr/Sky) die Tabellenführung wieder übernehmen.

          2. Bundesliga

          Auf Rang drei der Tabelle hat sich der 1. FC Nürnberg vorgeschoben. Die Franken siegten auch dank des Doppelpacks von Mikael Ishak (69./83.) mit 3:2 (1:1) bei Eintracht Braunschweig. „Ein schönes Gefühl da zu stehen, da wollen wir auch bleiben“, sagte FCN-Torschütze Hanno Behrens.

          Nürnberg führt nur wegen des besseren Torverhältnisses ein punktgleiches Verfolgerduo an, denn auch Union Berlin als Tabellenvierter hat 26 Punkte und Ingolstadt auf Rang fünf immerhin 24 Punkte.

          Die Berliner wahrten am Freitagabend nur mit Mühe ihren Heimnimbus. Beim 3:3 (1:0) gegen Darmstadt 98 blieb die Union zwar im siebten Saison-Heimspiel ohne Niederlage, profitierte jedoch in der Nachspielzeit vom Eigentor des Darmstädter Jan Rosenthal zum 3:3. „Drei Tore gegen Union zu schießen, ist nicht einfach. Aber wir sind trotzdem unzufrieden mit einem Punkt“, sagte 98-Coach Torsten Frings.

          Eine klare 0:4 (0:3)-Niederlage im Aufsteiger-Duell musste unterdessen der MSV Duisburg am Samstag bei Jahn Regensburg hinnehmen. Bereits nach 38 Minuten hatte Regensburg mit drei Toren für die Entscheidung gesorgt. Für Duisburg war es die erste Pleite nach zuletzt fünf Partien in Folge ohne Niederlage.

          Im baden-württembergische Duell setzte sich am Freitagabend der 1. FC Heidenheim mit 2:1 (0:1) beim SV Sandhausen durch. Heidenheim entfernt sich als Tabellen-14. ein Stück mehr von der Abstiegszone.

          Weitere Themen

          Ajax vor dem Aus

          Europa-League-Hinspiele : Ajax vor dem Aus

          Im vergangenen Jahr mischte Amsterdam noch die Champions League auf, nun droht das frühe Ausscheiden eine Etage tiefer. Schiedsrichter Aytekin muss ganz andere Probleme lösen.

          Topmeldungen

          Nach dem Terrorakt in Hanau : Zeichen gegen das Gift

          Hanau steht unter Schock: Der Bundespräsident spricht von einer tiefen Wunde. Vertreter der Migranten-Community fordern von Innenminister Seehofer mehr Sicherheit. Und Hessens Ministerpräsident sagt, er könne die Angst verstehen.
          Beweissicherung am Tatort: Deutschland hat ein Problem mit Rechtsterror, das ist nicht mehr zu übersehen. Was jetzt?

          Morde in Hanau : Böser, als die Polizei erlaubt

          Statt zwischen Rechtsextremismus und Rechtsterror zu unterscheiden, sollte man beides bekämpfen. Der Staat und seine Organe müssen jetzt aufrüsten – technisch, aber auch mental.

          Gericht hebt Stopp auf : Tesla darf weiter roden

          Umweltschützer erwirkten im Eilverfahren einen Rodungsstopp auf dem Gelände der geplanten Tesla-Autofabrik. Doch nun hat ein Gericht beschlossen: Die Bäume dürfen gefällt werden. Der Beschluss ist nicht weiter anfechtbar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.