https://www.faz.net/-gtm-92koq

Zweite Bundesliga : Zebras treiben „Rote Teufel“ an den Abgrund

  • Aktualisiert am

Jubel auf dem Betzenberg: Enis Hajri beschert Duisburg den Sieg Bild: dpa

Kaiserslautern verpasst einen Befreiungsschlag - und steht weiter auf Rang 18. Der 1. FC Nürnberg bewegt sich in ganz anderen Regionen. Aue beendet den Negativlauf.

          1 Min.

          Der 1. FC Nürnberg hat sich dank seines Stürmerduos Mikael Ishak und Cedric Teuchert in der Spitzengruppe der zweiten Fußball-Bundesliga festgesetzt. Die lange gehemmt auftretenden Franken bezwangen am Sonntag ein spielerisch starkes Dynamo Dresden mit 2:1 (1:0) und bleiben Dritter der Tabelle. Ishak (7. Minute) brachte die Nürnberger vor 33 601 Zuschauern in Führung. Nach einer ungeschickten Aktion von Tim Leibold gegen Erich Berko verwandelte Peniel Mlapa (69.) einen umstrittenen Foulelfmeter zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Teuchert (82.) bescherte dem „Club“ dann den siebten Saisonsieg. Dresdens Philip Heise (90.+3) musste nach einem groben Foul mit einer Roten Karte vom Platz.

          Beim 1. FC Kaiserslautern ist der Aufwärtstrend unter dem neuen Trainer Jeff Strasser erstmal gestoppt worden. Das Tabellen-Schlusslicht unterlag am Sonntag dem MSV Duisburg mit 0:1 (0:0) und verpasste es damit, mit dem Aufsteiger punktemäßig gleichzuziehen. Vor 22.833 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion traf Dustin Bomheuer in der 67. Minute per Kopf. Moritz Stoppelkamp verschoss einen Foulelfmeter für die Gäste (38.). Die Duisburger stellten damit erneut ihre Auswärtsstärke unter Beweis und haben bereits zehn Zähler auf fremdem Platz geholt. Lautern enttäuschte mit einer nervösen Vorstellung.

          Der FC Erzgebirge Aue hat nach zuletzt zwei Niederlagen wieder einen Erfolg verbucht. Die Sachsen siegten trotz 69 Minuten Unterzahl 1:0 (0:0) gegen Jahn Regensburg. In dem von vielen Fouls geprägten Duell markierte Mario Kvesic in der 59. Minute mit der ersten Chance des Spiels das Siegtor. Ab der 21. Minute war Aue vor 7550 Zuschauern in Unterzahl, weil Dimitrij Nazarov wegen einer groben Unsportlichkeit die Rote Karte sah. Aue setzt sich mit dem fünften Saisonerfolg im Mittelfeld der Tabelle fest. Der im dritten Spiel punkt- und torlose Aufsteiger steht nach der achten Niederlage auf Rang 15.

          Weitere Themen

          Barcelona wittert Verschwörung im Videokeller

          Aufregung in Spanien : Barcelona wittert Verschwörung im Videokeller

          Hartnäckig hält sich die Legende, Real Madrid gewinne seine Titel mit Hilfe der Schiedsrichter. Nun entscheidet der Videoreferee mehrfach für die Königlichen. Die Gegner schimpfen. Dafür erhält Real unerwartete Rückendeckung.

          Topmeldungen

          Aufregung in Spanien : Barcelona wittert Verschwörung im Videokeller

          Hartnäckig hält sich die Legende, Real Madrid gewinne seine Titel mit Hilfe der Schiedsrichter. Nun entscheidet der Videoreferee mehrfach für die Königlichen. Die Gegner schimpfen. Dafür erhält Real unerwartete Rückendeckung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.