https://www.faz.net/-gtm-9nbo0

DFB-Pokalfinale : Neuer spielt gegen Leipzig

  • Aktualisiert am

Einsatzbereit: Manuel Neuer will im Pokalfinale spielen. Bild: dpa

Gute Nachricht für Bayern München: Nationaltorwart Manuel Neuer ist einsatzfähig fürs Finale des DFB-Pokals am Samstag gegen Leipzig. Der deutsche Meister musste zuletzt auf ihn verzichten.

          1 Min.

          Nationaltorwart Manuel Neuer vom FC Bayern hat sich für das DFB-Pokalfinale fit gemeldet und soll im Duell mit RB Leipzig von Beginn an zum Einsatz kommen. Der 33-Jährige werde nach sechs Wochen Wettkampfpause wegen einer Wadenverletzung am Samstag (20.00 Uhr/ARD und Sky) im Berliner Olympiastadion im Tor der Münchner stehen, sagte Trainer Niko Kovac bei der Pressekonferenz am Freitag. „Ich kann es schon vorwegnehmen: Manuel wird morgen spielen, weil er unser Kapitän ist, weil er diese Saison sehr gute Leistungen gebracht hat und weil er ein wichtiger Eckpfeiler dieser Mannschaft ist“, erklärte Kovac.

          Neuer stand zuletzt Mitte April beim 4:1 bei Fortuna Düsseldorf auf dem Platz und musste auch im Bundesliga-Finale beim Gewinn der Meisterschaft durch den 5:1-Erfolg über Eintracht Frankfurt noch zuschauen. „Es ist so, dass ich die ganze Woche komplett ab Montag im Torwarttraining war, die Woche komplett trainiert habe, bei der Mannschaft dabei war und mich gut fühle“, sagte der Weltmeister von 2014. Im Vorjahr war Neuer bei der 1:3-Niederlage gegen Eintracht Frankfurt im Pokal-Finale nach einer Verletzung nicht zum Einsatz gekommen. Er habe im Training das ein oder andere Spielchen bestritten.

          Joachim Löw hatte Neuer in dieser Woche unter Vorbehalt für die bevorstehenden EM-Qualifikationsspiele nominiert. Ein erfolgreicher Einsatz im Pokalfinale würde die Bedenken des Bundestrainers vermutlich weitgehend zerstreuen.

          Wie Neuer steht auch Joshua Kimmich zur Verfügung, der nach einer weiteren Nacht bei seiner schwangeren Freundin in München erst am Freitag anreiste. Verzichten müssen die Bayern auf Leon Goretzka (muskuläre Probleme). Leipzig kann in Bestbesetzung antreten.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          VW-Chefs im F.A.Z.-Interview : „Der Computer ist der bessere Autofahrer“

          Bis 2030 soll das erste Roboterauto von VW vom Band rollen. VW-Markenchef Ralf Brandstätter und Software-Chef Dirk Hilgenberg erklären im Interview, warum sie sicher sind, dass bald niemand mehr auf den Computer als Fahrer verzichten will.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.