https://www.faz.net/-gtm-urvq

Neuer Spielplan : Stuttgart empfängt Schalke zum Saisonstart

  • Aktualisiert am

Die DFL präsentiert den ersten Spieltag: Geschäftsführer Hieronymus (r) und Pressechef Bender Bild: dpa

Schlagerspiel zum Auftakt: Mit dem Knüller zwischen Titelverteidiger VfB Stuttgart und dem Meisterschaftszweiten Schalke 04 startet die Fußball-Bundesliga am 10. August in ihre 45. Saison.

          2 Min.

          Schlagerspiel zum Auftakt: Mit dem Knüller zwischen Titelverteidiger VfB Stuttgart und Vizemeister FC Schalke 04 startet die Fußball-Bundesliga am 10. August (20.30 Uhr ARD/arena live) in ihre 45. Saison.

          Nach dem von der Deutschen Fußball Liga (DFL) am Donnerstag erstmals auf einer Pressekonferenz in Frankfurt/Main veröffentlichten Spielplan müssen die drei Aufsteiger zunächst auswärts antreten: Zweitliga-Meister Karlsruher SC bei Pokalsieger 1. FC Nürnberg, Hansa Rostock beim neuen Starensemble des FC Bayern München und der MSV Duisburg im Westderby bei Borussia Dortmund.

          Veh: „Da musst du schon gewinnen“

          „Das ist zum Saisonauftakt sicherlich ein Highlight. Schalke wird sicher wieder um die Meisterschaft mitspielen. Zu Hause musst du so ein Spiel fast schon gewinnen“, sagte Stuttgarts Trainer Armin Veh. VfB-Manager Horst Heldt hätte sich lieber einen anderen Auftakt gewünscht. „Für die Marketing- Interessen der Liga ist ein Spiel Meister gegen Vizemeister natürlich ein echtes Highlight. Aus sportlicher Sicht ist die Ansetzung aber nur schwer nachvollziehbar“, sagte Heldt mit Blick auf den vor Saisonbeginn stattfindenden Ligapokal, wo beide Mannschaften im Finale aufeinander treffen könnten.

          Gleich zum Auftakt: Meister Stuttgart gegen „Vize” Schalke

          Schalkes Trainer Mirko Slomka freute sich dagegen auf die schnelle Chance zur Revanche. „Ein tolles Gipfeltreffen. Die Fans können sich auf ein tolles Spiel freuen.“ Auch das erste Heimspiel gegen den Revierrivalen aus Dortmund am zweiten Spieltag brachte den Coach des Vizemeisters nicht aus der Ruhe. „Auch da hat der Spielplan für eine besondere Konstellation gesorgt“, erklärte Slomka, der mit den Knappen in der vergangenen Saison am vorletzten Spieltag ein emotionsgeladenes Derby in Dortmund verloren und damit die Meisterschaft verspielt hatte.

          DFL lobt sich selbst für die Ansetzungen

          Neben dem Revierderby zwischen Schalke und Dortmund hält der 2. Spieltag (17. bis 19. August) für die Fußball-Fans noch eine weitere Spitzenbegegnung parat: Werder Bremen, zum Auftakt beim VfL Bochum zu Gast, empfängt den FC Bayern. Damit kommt es bereits frühzeitig zur mit Spannung erwarteten Rückkehr von Nationalstürmer Miroslav Klose an die Weser. „Es spielt keine Rolle, ob man erst gegen die Bayern spielt oder später. Das ist schon in Ordnung so“, reagierte Bremens Manager Klaus Allofs gelassen. Bayern-Coach Ottmar Hitzfeld bleibt damit wenig Zeit, sein mit vielen neuen Stars gespicktes Team einzuspielen.

          Dass Meister Stuttgart die Saison eröffnet, stand für die DFL außer Diskussion. „Das hat ja nun schon Tradition. Wer nach 34 Spielen oben steht, hat es sich verdient, die neue Saison zu eröffnen“, sagte Holger Hieronymus, DFL-Geschäftsführer Spielbetrieb. Die Tatsache, dass die drei Aufsteiger wie im Vorjahr zunächst reisen müssen, sei Zufall. „Da verfolgen wir kein Schema. Das hat sich aus den Zwängen ergeben, denen wir unterliegen.“ „Der richtige Mix ist wichtig für eine spannende Saison. Ich hoffe, das ist uns wieder gelungen“, erklärte DFL-Mediendirektor Tom Bender.

          Zweite Liga: Lautern gegen Gladbach zum Start

          In der zweiten Liga muss der Titelfavorit 1. FC Köln zunächst bei Aufsteiger FC St. Pauli antreten. Von den Absteigern genießen der FSV Mainz 05 (gegen TuS Koblenz) und Alemannia Aachen (gegen Carl Zeiss Jena) zunächst Heimrecht. Borussia Mönchengladbach muss beim 1. FC Kaiserslautern antreten.

          Die ersten beiden Spieltage in beiden Bundesligen:

          Bundesliga:
          1. Spieltag (10.-12. August 2007)
          VfB Stuttgart - Schalke 04 (Fr., 20.30)
          Bayern München - Hansa Rostock
          Bayer Leverkusen - Energie Cottbus
          1. FC Nürnberg - Karlsruher SC
          VfL Bochum - Werder Bremen
          Borussia Dortmund - MSV Duisburg
          Hannover 96 - Hamburger SV
          Eintracht Frankfurt - Hertha BSC Berlin
          VfL Wolfsburg - Arminia Bielefeld

          2. Spieltag (17.-19. August)
          Schalke 04 - Borussia Dortmund
          Werder Bremen - Bayern München
          Hamburger SV - Bayer Leverkusen
          Hertha BSC - VfB Stuttgart
          Arminia Bielefeld - Eintracht Frankfurt
          Energie Cottbus - VfL Bochum
          Karlsruher SC - Hannover 96
          Hansa Rsotock - 1. FC Nürnberg
          MSV Duisburg - VfL Wolfsburg

          Siehe auch Bundesliga: Kompletter Spielplan bei der DFL

          Zweite Bundesliga:
          1. Spieltag (10.-13. August)

          FSV Mainz 05 - TuS Koblenz
          Alemannia Aachen - FC Carl Zeiss Jena
          1. FC Kaiserslautern - Borussia Mönchengladbach
          FC Augsburg - 1860 München
          Erzgebirge Aue - SpVgg Greuther Fürth
          SC Paderborn - Kickers Offenbach
          TSG Hoffenheim - SV Wehen
          FC St. Pauli - 1. FC Köln
          VfL Osnabrück - SC Freiburg

          2. Spieltag (17.-20. August 2007)
          Borussia Mönchengladbach - TSG Hoffenheim
          SC Freiburg - SC Paderborn
          SpVgg Greuther Fürth - FSV Mainz 05
          1860 München - 1. FC Kaiserslautern
          1. FC Köln - Alemannia Aachen
          TuS Koblenz - FC Augsburg
          Carl Zeiss Jena - FC St. Pauli
          Kickers Offenbach - Erzgebirge Aue
          SV Wehen - VfL Osnabrück

          Siehe auch Zweite Liga: Kompletter Spielplan bei der DFL

          Weitere Themen

          Münchner Skateboarder will zu Olympia Video-Seite öffnen

          Für den Libanon : Münchner Skateboarder will zu Olympia

          Ali Khachab ist Münchner, doch bei den Sommerspielen 2020 in Tokio will er für den Libanon an den Start gehen, die Heimat seiner Vorfahren. Der 28-Jährige ist Skateboarder, und davon gibt es im Libanon nur sehr wenige.

          Topmeldungen

          Angeklagter: Der 93 Jahre alte Bruno D. wird aus dem Gerichtssaal in Hamburg geschoben.

          Prozess um SS-Wachmann : Eine große Umarmung

          Im SS-Prozess in Hamburg sagt ein früherer Häftling des KZ Stutthof aus. Er berichtet von furchtbaren Taten und Erlebnissen. Und er will dem Angeklagten vergeben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.