https://www.faz.net/-gtm-9m9lz

FC Schalke 04 : Bentaleb wieder in die Reserve versetzt

  • Aktualisiert am

Nabil Bentaleb mit dem Ball unterm Arm: In der Bundesliga wird das vorerst nicht mehr so sein. Bild: dpa

Er soll einen Sprachkurs geschwänzt haben. Schalkes Nabil Bentaleb darf nicht mehr mit der Profimannschaft trainieren. Es ist die zweite Suspendierung binnen kürzester Zeit für den algerischen Nationalspieler.

          Nabil Bentaleb hat seinen Ruf als Schalker Problemfall untermauert und vor dem wichtigen Revierderby am Samstag (15.30 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur Fußball-Bundesliga und live bei der ARD und Sky) bei Borussia Dortmund für weitere Unruhe gesorgt. Wie der vom Abstieg bedrohte Bundesligist am Mittwoch bestätigte, wurde der 24 Jahre alte Mittelfeldspieler „von Chef-Trainer Huub Stevens und seinem Trainerteam aufgrund einer erneuten disziplinarischen Verfehlung in das Oberliga-Team versetzt“. Nähere Gründe für die Bestrafung des Algeriers, die „bis auf Weiteres“ gelten soll, nannte der Klub nicht. Nach Informationen der „Bild“-Zeitung soll er einen Sprachkurs geschwänzt haben.

          Für Bentaleb ist es die zweite Verbannung binnen kurzer Zeit. Weil er sich Mitte März beim Heimspiel gegen RB Leipzig (0:1) nicht abgemeldet hatte und zu seiner schwangeren Frau ins Krankenhaus gefahren war, hatte ihn Stevens aus dem Profi-Kader geworfen. Wegen guter Trainingsleistungen beim vorzeitigen Regionalliga-Aufsteiger war Bentaleb nach drei Wochen wieder begnadigt worden.

          Die Unruhe um den ehemalige Profi von Tottenham Hotspur, der im Sommer 2017 für 19 Millionen Euro zum Revierklub gewechselt war, kommt für den Tabellen-15. zur Unzeit. Schließlich ist der Klassenverbleib bei nur sechs Punkten Abstand zum Relegationsplatz 16 noch nicht gesichert. Zudem gerät der Vorsatz der Mannschaft, im Duell mit dem Erzrivalen aus Dortmund am Samstag die bisher schwache Saison laut Vize-Kapitän Benjamin Stambouli „ein bisschen retten“ zu wollen, in Gefahr.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Grünen-Chef Robert Habeck

          Kanzlerfrage : Habeck hängt Kramp-Karrenbauer ab

          Der Grünen-Chef würde bei einer Direktwahl des Bundeskanzlers laut einer Umfrage doppelt so viele Stimmen erhalten wie seine Amtskollegin bei der CDU. Mit Friedrich Merz als Kandidat sähe die Lage anders aus.
          Indiens Regierungschef Narendra Modi und der amerikanische Präsident Donald Trump

          Handelsstreit mit Amerika : Indien erhebt Vergeltungszölle

          In Asien bekommt Donald Trump einen weiteren Gegner im Handelskonflikt. Erst strich der amerikanische Präsident Indien Sondervergünstigungen. Nun wehrt sich die Regierung in Neu Delhi.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.