https://www.faz.net/-gtm-vc4n

München - Schalke 1:1 : Doch kein Alleingang

  • Aktualisiert am

Annäherungsversuch: Lucio sucht den Körperkontakt zu Kuranyi Bild: AP

Der Rekordmeister kam in einem keineswegs hochklassigen Spitzenspiel gegen seinen ärgsten Rivalen nicht über ein Remis hinaus und verpasste es, sich frühzeitig in der Tabelle entscheidend abzusetzen.

          2 Min.

          Bayern München hat zwei Wochen nach dem 1:1 beim Hamburger SV den nächsten Dämpfer hinnehmen müssen. Der deutsche Fußball-Rekordmeister kam in einem intensiven, aber keineswegs hochklassigen Bundesliga-Spitzenspiel gegen Schalke 04 nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus und verpasste es, einen der vermeintlich härtesten Konkurrenten im Rennen um die Meisterschaft frühzeitig zu distanzieren.

          Während sich Schalke drei Tage vor dem Champions-League-Auftakt am Dienstag gegen Valencia mit dem ersten Punktgewinn in München seit fast drei Jahren Selbstvertrauen holte, verpassten die zuletzt hoch gelobten Bayern vor dem Uefa-Cup-Heimspiel am Donnerstag gegen Belenenses Lissabon das erhoffte Erfolgserlebnis.

          „Wir hatten uns vorgenommen, eine Spitzenmannschaft, die auch um die Meisterschaft spielen wird, zu distanzieren. Das ist uns nicht gelungen“, sagte Bayern-Coach Hitzfeld in seiner Analyse. „Die erste halbe Stunde war gut, da haben wir es aber versäumt, unsere Chancen auszunutzen. Da waren wir viel zu wenig kaltschnäuzig. In der zweiten Halbzeit war es ein Abnutzungskampf, in dem uns Schalke alles abverlangt hat. Ich denke, dass sich beide Teams das Remis redlich verdient haben.“

          Sein Schalker Kollege Mirko Slomka sah es ähnlich: „Die ersten 20 Minuten sah es nicht so aus, als ob wir etwas mitnehmen könnten. Danach haben wir aber zu unserem Spiel gefunden. Insgesamt war es ein gerechtes Ergebnis.“

          Toni zu leichtfertig

          Schalke 04 ging in der 36. Minute durch einen verdeckten 20-Meter-Schuss von Ivan Rakitic, der nicht unhaltbar schien, in Führung. Für die Königsblauen war es der erste Treffer in der Allianz-Arena überhaupt, für die Bayern der erste Rückstand seit neun Spielen. Nationalstürmer Miroslav Klose glich in der 54. Minute mit seinem vierten Saisontreffer für die Münchner, die Spitzenreiter bleiben, jedoch aus.

          Nach zweiwöchiger Länderspielpause waren die Bayern vor 69.000 Zuschauern in der ausverkauften Arena zunächst klar tonangebend, obwohl Slomka drei Stürmer aufgeboten hatte. Das Team von Hitzfeld verbreitete zwar keinen Glanz wie noch zu Saisonbeginn, hatte aber einige klare Möglichkeiten zur Führung.

          Vor allem Luca Toni, in den ersten Spielen mit drei Toren treffsicher, hatte Schwierigkeiten. Der Weltmeister, rechtzeitig von einer Oberschenkelzerrung genesen, vergab gleich drei Chancen (4./8. /34.) leichtfertig. Zudem verstolperte Christian Lell in aussichtsreicher Position (24.).

          Rakitic verpasst Vorentscheidung

          Dies sollte sich rächen. Der Treffer Rakitics war der erste Schuss der Schalker überhaupt, der aufs Tor kam - und der saß. „Da muss einer hingehen“, kritisierte Präsident Franz Beckenbauer zur Pause das Verhalten der defensiven Mittelfeldspieler Ze Roberto und Mark van Bommel.

          Die Bayern waren geschockt und hatten sogar noch Glück, dass Rakitic in der 44. Minute bei einem Alleingang die Vorentscheidung verpasste. Der Kroate scheiterte freistehend am glänzend reagierenden Oliver Kahn.

          Nach dem Wechsel drängten die Bayern sofort auf den Ausgleich und wurden schnell belohnt. Nach einer Flanke von Ribery scheiterte zunächst abermals Toni an Keeper Manuel Neuer, den Abpraller köpfte Klose aus einem Meter Entfernung ins Tor. In der Folgezeit erhöhte der Rekordmeister den Druck. Schalke war nur noch bei Standards gefährlich.

          Weitere Themen

          Der Musterschüler des Joachim Löw

          Serge Gnabry : Der Musterschüler des Joachim Löw

          Der Bundestrainer gerät nach der Gala von Serge Gnabry gegen Nordirland regelrecht ins Schwärmen. Den Bayern-Stürmer macht der neue Status selbstbewusst. Dabei scheut er auch keine kritischen Töne.

          Wellenreiten für zwischendurch Video-Seite öffnen

          Lagerhalle in Berlin : Wellenreiten für zwischendurch

          Wellenhöhe wie auch Wasser-Fließgeschwindigkeit lassen sich individuell an die Bedürfnisse des Wellenreiters anpassen. Für Anfänger steht zusätzlich eine Haltestange bereit, bis zu sechs Neulinge können gleichzeitig üben.

          Topmeldungen

          Zustand der Bundeswehr : Militärisches Leichtgewicht

          Künftig soll die Bundeswehr nach dem Willen der Verteidigungsministerin Seite an Seite mit den Verbündeten auch kämpfen. Ist die Truppe darauf wirklich vorbereitet? Eine Analyse.
          Kopf hoch: Die chinesische Regierung versucht, Handynutzer – wie diese Frau auf einer Straße in Peking – von verkehrsgefährdenden Verhalten abzubringen.

          Chinas Maßregelungen : Die Zivilisierung des Bürgers

          Der Volkskongress in China erarbeitet neue Verhaltensregeln – und fragt dazu die Bürger, welche Verhaltensweisen von anderen sie am meisten stören. Wie das Land gegen Handysucht, nackte Bäuche und lärmende Rentner vorgeht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.