https://www.faz.net/-gtm-9n2mh

Werder Bremen : Max Kruse geht von Bord

  • Aktualisiert am

Applaus nach drei guten Jahren: Max Kruse verlässt Bremen Bild: dpa

Werder Bremen sucht einen neuen Anführer: Kapitän Max Kruse verlässt den Klub nach Saisonende nach drei Jahren an der Weser. Das Ziel des 31 Jahre alten Offensivspielers ist noch nicht bekannt.

          Mannschaftskapitän Max Kruse verlässt nach der Saison den Fußball-Bundesligaklub Werder Bremen. Das teilte der Klub am Freitag mit. Der Kontrakt des ehemaligen Nationalspielers läuft zum 30. Juni aus, Werder hatte bis zuletzt auf eine Verlängerung mit dem Stürmer gehofft.

          „Wir haben immer betont, dass wir die Zusammenarbeit mit Max gerne fortgeführt hätten. Er hat sich jedoch dazu entschieden, nach drei Jahren eine neue Herausforderung suchen zu wollen. Diesen Wunsch respektieren wir. Für uns war es wichtig, Planungssicherheit für die neue Saison zu haben. Dies ist nun gegeben, und wir sind uns sicher, auch in der kommenden Saison einen starken Kader zusammenzuhaben“, sagte Sport-Geschäftsführer Frank Baumann.

          Kruse, dessen Einsatz im letzten Saisonspiel am Samstag (15.30 Uhr/F.A.Z.-Liveticker zur Bundesliga und Sky) gegen den Tabellendritten RB Leipzig wegen Oberschenkelproblemen gefährdet ist, äußerte selbst: „Ich habe mit großer Freude drei Jahre lang für den Verein gespielt und zuletzt stolz die Mannschaft als Kapitän geführt - das wird mir für immer in wertvoller Erinnerung bleiben.“

          Trainer Florian Kohfeldt sagte über den 31-Jährigen: „Max ist ein herausragender Spieler, der in den vergangenen drei Jahren eindrucksvoll und vorbildlich unter Beweis gestellt hat, wie wertvoll er für eine Mannschaft sein kann. Auch mein Verhältnis zu ihm war von hohem Vertrauen geprägt, das vielleicht über ein normales Trainer-Spieler-Verhältnis hinausgeht.“

          Kruse war Sommer 2016 vom VfL Wolfsburg nach Bremen zurückgekehrt. Für die Grün-Weißen lief er anschließend 84-mal in der Bundesliga auf und erzielte 32 Tore. Hinzu kamen neun Spiele im DFB-Pokal, in denen er drei Tore erzielte. Seit 2018 war er Werder-Kapitän.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Die Große Koalition erzielt in der Nacht auf Montag einen Kompromiss bei der Grundsteuer (Archivbild von Angela Merkel (CDU) und Olaf Scholz (SPD)).

          Große Koalition : Union und SPD einigen sich bei Grundsteuer

          Schon beim ersten Koalitionsausschuss mit neuer Besetzung erzielt die Bundesregierung einen Kompromiss. Ist das Ausdruck einer neuen Handlungsfähigkeit? Etliche Streitpunkte können jedenfalls nicht gelöst werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.