https://www.faz.net/-gtm-9o8i5

Bundesliga-Übertragungen : Sammer nicht mehr Eurosport-Experte

  • Aktualisiert am

„Diese Entscheidung ist mir alles andere als leichtgefallen“: Matthias Sammer Bild: dpa

Seit zwei Jahren fiel Matthias Sammer als meinungsstarker Experte bei den Bundesliga-Übertragungen von Eurosport auf. Nun erklärt der frühere Profi und Trainer, warum er den Job aufgibt – und was er nun plant.

          1 Min.

          Matthias Sammer beendet sein Engagement als Experte bei Eurosport. „Ich habe für mich persönlich und für meine Familie die Entscheidung getroffen, künftig beruflich etwas kürzer zu treten“, teilte der Fußball-Europameister von 1996 am Freitag mit: „Aus diesem Grund werde ich meine Experten-Tätigkeit bei Eurosport in der kommenden Saison nicht weiter fortführen. Diese Entscheidung ist mir alles andere als leichtgefallen.“ Er kündigte an, Eurosport in „beratender Funktion“ verbunden zu bleiben.

          Sammers Schritt erfolgt nicht aus gesundheitlichen Gründen, wie der 51-Jährige dem Sport Informations Dienst aus dem Urlaub mitteilen ließ. Der Aufwand für seinen Experten-Job sei ihm schlicht zu viel geworden. Sammer war mit Vor- und Nachbereitung seiner Auftritte rund 250 Tage im Jahr für den Sender aktiv. Stattdessen will er nun seine Freiheit genießen – auch auf Mallorca, wo er eine Wohnung gekauft hat. Sammer plant, mit seiner Familie künftig mehrere Monate im Jahr auf der Insel zu verbringen. Lebensmittelpunkt bleibt aber München.

          Sammer, der externer Berater von Borussia Dortmund ist, hatte für den Sender seit zwei Jahren die Bundesliga-Übertragungen begleitet. „Es war fantastisch zu sehen, mit welcher Intensität und Begeisterung er unsere Vorstellung der Fußballanalyse ausgestaltet und mit welchem Perfektionismus er sich auf seine Sendungen vorbereitet hat. Es ist schade, dass wir ihn verlieren", sagte Gernot Bauer, Head of Sports bei Eurosport in Deutschland.

          Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur bleibt Sammer externer Berater bei seinem einstigen Klub und deutschen Meisterschaftszweiten Dortmund. Von 2012 bis 2016 war er Sportvorstand des BVB-Rivalen und deutschen Rekordmeisters Bayern München, schied auf eigenen Wunsch hin aus, nachdem er wegen gesundheitlicher Probleme pausiert hatte.

          Eurosport zeigt seit 2017 im deutschsprachigen Raum auf seinen Bezahl-Plattformen pro Saison jeweils insgesamt 40 Spiele der Bundesliga – 30 Partien am Freitag, jeweils fünf am Sonntag und Montag. Sammer trat von Beginn an als meinungsstarker Experte bei den Live-Übertragungen auf.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Miteinander kochen und Gesellschaftsspiele machen: Isolation ist auch Zeit für Nähe.

          Corona-Krise : Soziale Isolation als Chance

          Ja, man kann nicht shoppen oder in den Club gehen. Aber die soziale Isolierung durch Corona sollte man nicht nur als negativ begreifen – sondern auch als einzigartige Chance. Dann wäre viel gewonnen für Krisen, die noch vor uns liegen.
          Kann eine Tracking-App gegen das Virus helfen?

          Apps zur Virusbekämpfung : Mit Technik gegen die Seuche

          Im Kampf gegen Corona gelten Südkoreas digitale Werkzeuge als Vorbild. Doch Apps wie in Asien sind in Deutschland unvorstellbar. Nur Systeme, die die Bürger nicht durchleuchten, können jetzt helfen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.