https://www.faz.net/-gtm-9jd1x
Bildbeschreibung einblenden

Matthias Sammer : Er ist so frei

Matthias Sammer als engagierter Kämpfer für sportlichen Ehrgeiz: „Leistung lässt sich organisieren“ Bild: EPA

Matthias Sammer hat das Zeug, eine unabhängige Instanz im deutschen Fußball zu sein. Die wäre dringend nötig. Er legt noch immer den Finger in die Wunde – und spricht über seine Verwunderung in seiner Zeit beim FC Bayern.

          7 Min.

          Sein blassroter Bart, den Matthias Sammer mittlerweile etwas länger trägt, ist gesprenkelt mit grauen Flecken. Um das Kinn herum, aber auch hoch um die Wangen. Die grauen Inseln im Rot haben sich beständig und unaufhaltsam ausgebreitet in den vergangenen Jahren, und wenn die Kamera sein Gesicht heranzoomt, sieht Matthias Sammer grauer aus als je zuvor. Aber merkwürdigerweise wirkt er, wenn man ihm gegenübersitzt, deutlich frischer und fitter als noch vor ein paar Jahren, auch schlanker, gesünder.

          Michael Horeni
          (hor.), Sport

          Erstaunlicher als seine eigentümliche äußerliche Veränderung, älter auszusehen und jünger zu wirken, ist jedoch etwas anderes, etwas, das man in seinen Gesichtszügen nur erahnen kann, aus denen auch etwas von jener Härte gewichen ist, die sich über die Jahre mit Matthias Sammer und seinem brennenden Ehrgeiz verbunden hatte. Man muss mit ihm reden, ihm zuhören, dann wird es offensichtlich: Das Missionarische, das Drängende, das Getriebene ist von ihm abgefallen. Er kann jetzt das große Ganze sehen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Blick auf die Skyline: Der Wohnungsmarkt in Frankfurt ist angespannt

          Luxusimmobilien : Schöner Wohnen für acht Millionen Euro

          Luxus geht immer: Die Reichen entdecken während der Pandemie ihr Badezimmer neu. Und die Normalverdiener? Über einen Markt, der hart umkämpft ist und nur wenige Gewinner kennt.
          Auf schwierigem Pflaster: EU-Chefunterhändler Michel Barnier im September 2020 in London

          Barniers Brexit-Tagebuch : Johnsons tote Katze und Frosts kühler Abschied

          Der EU-Chefunterhändler Michel Barnier hat ein „Geheimes Tagebuch“ der Brexit-Verhandlungen veröffentlicht. Für die Briten ist es wenig schmeichelhaft. Ein Tipp aus Deutschland soll den Durchbruch ermöglicht haben.