https://www.faz.net/-gtm-ah79q

Marco Russ im Interview : „Ich habe nicht den Glauben an das Gute verloren“

„Körperlich und psychisch war die Reha verdammt hart“, sagt Marco Russ. Bild: Huebner

Der ehemalige Eintracht-Profi Marco Russ spricht im Interview über seinen Umgang mit der Krebs-Erkrankung, schwere Meter am Morgen – und wie er anderen helfen will.

          5 Min.

          Warum haben Sie ein Buch geschrieben?

          Marc Heinrich
          Sportredakteur.

          Komischerweise war das gar nicht meine Idee. Ein Freund von uns hat einen Kumpel, der ist ein riesengroßer Eintracht-Fan und hat eine Management-Firma, mit der er unter anderem einige TV-Moderatoren betreut. Und er hat mich auf die Idee gebracht. Mein erster Impuls dabei war: Dafür bin ich doch viel zu jung! Gerade wenn es um eine Autobiographie geht. Da dachte ich zunächst, Pelé, Maradona oder Mandela, das sind Menschen, die haben zehnmal so viel erlebt wie ich und konnten deswegen solch ein Projekt eher machen. Aber je länger ich mir den Gedanken durch den Kopf gehen ließ, umso mehr nahm das Konzept Kontur an. Gerade was meine persönliche Geschichte mit dem Krebs anging und wie ich damit umgegangen bin, da gibt es Aspekte, die für andere interessant sind. Und die vielen positiven Reaktionen seit der Veröffentlichung bestätigen diesen Eindruck. Mein Feedback bekomme ich zumeist über die Social-Media-Kanäle – und bis heute ist nichts Negatives dabei. Das freut mich natürlich, dass es so gut ankommt.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Dafür: Winfried Kretschmann will eine Impfpflicht für ganz Deutschland

          Gutachten aus Stuttgart : Impfpflicht ja, Impfzwang nein

          Die Impfpflicht in Deutschland wird vermutlich kommen. Aber ist sie auch rechtens? Baden-Württembergs Ministerpräsident hat sie früh gefordert - und eine Kanzlei sie prüfen lassen. Das ist ihr Ergebnis.
          Neuer Impfstoff, neue Hoffnung: Eine Mitarbeiterin in London arbeitet am Novavax-Vakzin.

          Vakzin Novavax : Der Impfstoff für Impfskeptiker

          An Impfstoffen gegen das Coronavirus wird weiterhin intensiv geforscht. Der neue Hoffnungsträger von Novavax könnte sogar eine neue Zielgruppe erreichen – denn statt auf mRNA setzt er auf einen anderen „Totimpfstoff“.
          Der entscheidende Moment: Magnus Carlsen bringt sein Bauernopfer.

          Schach-WM : Der ominöse Springerzug des Magnus Carlsen

          Schach-Weltmeister Magnus Carlsen verblüfft bei der WM mit einem Zug, der dem ersten Anschein nach zuvor noch nie gespielt wurde. Doch sein Gegner Jan Nepomnjaschtschi wirkt gefasst. Warum?