https://www.faz.net/-gtm-a73lu

Bayern-Torwart Manuel Neuer : Maschine im Tor

Der beste Torhüter der Welt: Manuel Neuer Bild: Peter Schatz

Er hält wieder die Unhaltbaren: In den wichtigen Spielen des Jahres 2020 war Manuel Neuer der beste Münchner. Wurde der falsche Spieler des FC Bayern Weltfußballer?

          6 Min.

          An einem Sommertag in München, Sven Ulreich war noch neu im Verein, fingen die Stürmer des FC Bayern an, sich im Training merkwürdig zu verhalten. Sie trauten sich nicht mehr, was sie sich in den ersten Tagen getraut hatten. Sie schossen den Ball nicht mehr aus 16 Metern durch jede winzige Lücke, die sie in der Abwehr finden konnten. Sie passten den Ball jetzt lieber ab, auch wenn die Lücken in der Abwehr riesengroß waren. Sven Ulreich, den neuen Torhüter, wunderte das aber nicht. „Als Manu wieder da war, hat man nicht unbedingt aus 16 Metern geschossen. Bei mir haben sie es versucht. Bei ihm nicht.“

          Bundesliga
          Christopher Meltzer

          Sportkorrespondent in München.

          An seinen ersten Trainingstag mit Manuel Neuer erinnert sich Ulreich, heute 32 Jahre alt, noch gut. Damals, im Sommer 2015, kam Neuer ein paar Tage später als er zur Säbener Straße, aber als er da war, staunte Ulreich. „Das erste Training war beeindruckend“, sagt er am Telefon. Es war die „brutale Explosivität“, die ihn faszinierte. Einmal sei der Ball vom Pfosten gegen Neuers Rücken geprallt und zurück zum Tor gehüpft, eigentlich unaufhaltbar, als Neuer mit einer „komischen Handbewegung“ noch hinter seinen eigenen Rücken gekommen sei und den Ball vor der Torlinie mit den Fingern weggewischt habe. Da dachte sich Ulreich nur: wow!

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Auf einem Windrad bei Mainz: Grüne Spitzenkandidatin Spiegel

          Grüne in Rheinland-Pfalz : Nur im Notfall mit der CDU

          Die Grünen in Rheinland-Pfalz unterstützen den Kurs der Kanzlerin. Die Spitzenkandidatin Spiegel gilt als deutlich weiter links als die Bundesgrünen. Von manchen wird sie dafür als politisch naiv belächelt.