https://www.faz.net/-gtm-9jtib

Champions-League-Knaller : Das Risiko der Bayern mit Neuer

  • Aktualisiert am

Manuel Neuers Daumenverletzung soll auskuriert sein. Bild: dpa

Der Nationaltorwart hat seine Verletzung nach Angaben von Trainer Niko Kovac auskuriert. Ob er in Augsburg wieder im Tor steht, ist dennoch ungewiss. Ein Einsatz von Manuel Neuer vor dem Liverpool-Hinspiel wäre auch ein Wagnis.

          2 Min.

          Mit Rückkehrer Manuel Neuer will der FC Bayern in Augsburg auch für den FC Liverpool auf Touren kommen. „Dieses Spiel gibt uns die Richtung vor für das nächste Spiel“, sagte Trainer Niko Kovac vor der Bundesliga-Auswärtspartie gegen den FC Augsburg. Zwei Tage vor der nächsten Aufgabe im Meisterschaftsrennen legte sich Kovac aber noch nicht fest, das der nach seinen Angaben beschwerdefreie Neuer nach zwei Wochen Pause wegen seiner Daumenverletzung tatsächlich am Freitag (20.30 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur Fußball-Bundesliga) wieder zwischen den Pfosten steht. Denn ein Restrisiko bleibt. Bricht die Verletzung beim Härtetest in Augsburg doch wieder auf, wäre die Zeit zur Genesung bis zum Liverpool-Knaller wohl zu kurz. Dann wäre Sven Ulreich Neuers Ersatz.

          Bundesliga

          Nach dem Training am Mittwoch nickte Kovac gut gelaunt, als er nach torwartspezifischen Übungen seines Kapitäns gefragt wurde. „Er hat keine Beschwerden gehabt, so dass er für das Spiel am Freitag wieder eine Option ist“, sagte der 47-Jährige. „Stand jetzt sieht es sehr gut aus.“ Vier Tage später könnte der Nationaltorhüter demnach auch im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League an der Anfield Road wieder im Tor des deutschen Fußball-Rekordmeisters stehen. „Der Spieler hat immer das letzte Wort und in dem Fall ist der Manu bereit“, sagte Kovac. „Die Spiele, die er zuletzt nicht gespielt hat, waren einzig und allein seine Entscheidung.“ Einen Tag später, nach der Abschlusseinheit, bestätigte dann auch der Torhüter die Einschätzung seines Trainers und sagte: „Ich bin bereit.“ Trotz des Rückschlag-Risikos wäre aber ein Einsatz Neuers in Augsburg auch von Vorteil, um in Liverpool keinen Kaltstart nach der Pause hinlegen zu müssen.

          Das glamouröse Königsklassen-Spektakel am kommenden Dienstag bei Jürgen Klopps „Reds“ überstrahlt die alltägliche Liga-Aufgabe gegen den abstiegsbedrohten FCA. „Man kann es nicht 100-prozentig ausschließen, dass der eine oder andere an Liverpool denkt. Aber wir sind in einer Situation in der Bundesliga, in der wir uns auf fünf Punkte herangespielt haben und jeder weiß, dass wir auf zwei Punkte herankommen können“, sagte Kovac. Und das gleich für ein paar Tage, denn Dortmund ist erst am Montag beim 1. FC Nürnberg zu Gast.

          Anders als beim Hinspiel, als die Münchner nach kräftiger Rotation beim 1:1 gegen die Schwaben in die Krise rutschten, will Kovac diesmal nicht großartig tauschen. „Wir haben überhaupt keinen Grund, jemanden zu schonen“, sagte der Bayern-Coach. „Wir werden das Spiel angehen, wie wir es angehen müssen.“ Die Mannschaft, die am Freitag in der ausverkauften WWK Arena aufläuft, könnte auch die sein, die gegen den Königsklassen-Vorjahresfinalisten Liverpool am kommenden Dienstag ein gutes Hinspiel-Ergebnis einfahren soll.

          Die Langzeitverletzten Arjen Robben und Corentin Tolisso sind für das FCA-Match weiter keine Alternativen, dagegen standen Mats Hummel und Robert Lewandowski nach ihren Pausen vom Dienstag wieder mit dem Team auf dem Trainingsplatz. Wie auch Neuer. Sorge, dass dieser fast zwei Jahre nach seinem letzten K.o.-Spiel in der Champions League ein zu hohes Risiko geht, vermittelte Kovac nicht. Damals brach sich Neuer drei Wochen nach einer Fuß-OP beim Aus gegen Real Madrid den Mittelfuß.

          Der Ehrgeiz treibt den 2014er Weltmeister Neuer vor dem prickelnden Duell in Liverpool an. „Klar ist Manuel ein ehrgeiziger Spieler. Diejenigen, die so viel in ihrem Leben erreicht haben, müssen einen Ehrgeiz an den Tag lagen, um überhaupt dahinzukommen“, sagte Kovac. Er zählte mehrere Punkte auf. Auch den, dass solche Spieler auf dem Weg nach oben „ein bisschen mehr Schmerzen ertragen“, schilderte der Coach. „Von daher ist es für ihn keine neue Situation“.

          Weitere Themen

          „Ha11erluja“

          Augsburg bleibt in Bundesliga : „Ha11erluja“

          Mit Markus Weinzierl kehrte beim FC Augsburg auch der Glaube zurück – nun geht es in die elfte Bundesliga-Spielzeit. Auch weil der neue Trainer aus seinen Fehlern der Vergangenheit gelernt hat.

          Stürmende Torhüter

          Alissons Vorbilder : Stürmende Torhüter

          Nach Klopps Ansicht erzielte Alisson das beste Torwart-Tor, das er je gesehen hat. Doch Liverpools Trainer kannte Masuluke nicht. Und auch Higuita, Ceni und Chilavert hatten als fliegende Torhüter einiges zu bieten.

          Topmeldungen

          Brennpunkt Jerusalem: Palästinenser am Tempelberg im Straßenkampf mit israelischen Sicherheitskräften.

          Gewalt in Nahost : Wo Frieden nicht möglich ist

          Der neue Gewaltausbruch in Nahost birgt für Israel Gefahren. Nun stehen sich auch jüdische und arabische Israelis gegenüber. Jerusalems heilige Stätten sind der Kern des Konflikts.
          Transparente gegen den Verkauf des Hauses und für die Ausübung des Vorkaufsrechts durch den Bezirk in der Anzengruberstraße in Berlin-Neukölln

          Wohnungspolitik : Neukölln wehrt sich

          Immer mehr Mietshäuser werden in Eigentumswohnungen aufgeteilt, vor allem in Großstädten wie Berlin. Ein Bezirk in der Hauptstadt nimmt nun den Kampf gegen ein großes Immobilienunternehmen auf – und betritt damit Neuland.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.