https://www.faz.net/-gtm-9ckx5

Mainz-05-Vorstand Jan Lehmann : „Die Bundesliga bleibt immer ein gelebter Traum“

Typischer Mainz-05-Fußball soll es richten: Mainz-05-Vorstand Jan Lehmann baut auf Neuzugänge wie Jean-Philippe Mateta (Mitte) und alte Tugenden Bild: Picture-Alliance

Jan Lehmann, kaufmännischer Vorstand des Bundesligaklubs Mainz 05, über Leitbilder, die Zusammenarbeit mit den Ultras, leere Marktingslogans, die Schwierigkeiten im Dauerkartenverkauf und Mainz-Trikots im Eintracht-Stammland.

          Bei Whatsapp haben Sie als Profilbild die europäische Flagge. Wollen Sie mit Mainz 05 in den Europapokal?

          Nein, das Profilbild ist eher eine politische Aussage bei den aktuellen Diskussionen in Deutschland. Ich wechsle allerdings das Profilbild noch vor Erscheinen dieses Interviews. Dann beinhaltet es unser Saisonmotto.

          Das lautet „Unser Traum lebt“. Das klingt wie eine Beschwörung, nachdem man zuletzt das Gefühl hatte, dass die Mainzer nicht mehr so viel wegen Mainz 05 ins Träumen und Schwärmen geraten sind, oder?

          Wir wollen sicher dieses Gefühl wiederbeleben, das Mainz 05 vor 15 Jahren beim ersten Aufstieg getragen hat. Damals haben die Fans vom Traum Bundesliga gesungen, und das tun sie übrigens auch noch heute. Mainz 05 geht jetzt in die zehnte Spielzeit in Serie nach dem Wiederaufstieg. Deshalb halten wir das für einen guten Zeitpunkt, daran zu erinnern, dass die Bundesliga angesichts der Größe der Stadt und der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen immer etwas wie ein tatsächlich gelebter Traum bleibt.

          Offenbar fällt es den Mainzern aber schwer, nach den vielen Jahren der Gewöhnung an die Bundesliga das noch als Traum zu empfinden.

          Die vergangene Saison war fußballerisch sicher teilweise schwierig. Die Menschen hatten, ob zu Recht oder nicht, nicht in jedem Spiel das Gefühl, dass sich die Mannschaft zerreißt. Genau das aber macht den Mainzer Traum aus. Man kann verlieren, und Abstiegskampf ist auch erwartbar für Mainz 05, aber man muss eben so spielen, wie Mainz 05 es sich auf die Fahnen schreibt. Zudem hatten die Fans das Gefühl, dass der Verein sich lange vor allem mit sich selbst und Politik beschäftigt, statt den Verein voranzubringen.

          „Wir wollen sicher dieses Gefühl wiederbeleben, das Mainz 05 vor 15 Jahren beim ersten Aufstieg getragen hat“: Jan Lehmann ist seit Februar kaufmännischer Vorstand bei Mainz 05.

          Mit Sportvorstand Rouven Schröder als Nachfolger von Christian Heidel, Ihnen und dem Aufsichtsrat gab es ja einen radikalen Bruch in der Führung, in der der alte Vorstand überhaupt nicht mehr vertreten ist. Ist Mainz 05 ein ganz neuer Verein seit Ihrem Amtsantritt im Februar?

          Wir haben neue Strukturen und natürlich auch einige neue Personen. Aber wir haben auch sehr viele Teile des bisherigen Vereins erhalten. Mir ist es sehr leicht gefallen, mich in dieses Umfeld, das ich über die Geschäftsstelle hinaus bis zu den Fans als sehr positiv wahrnehme, einzufinden. Deshalb sind wir kein neuer Verein, aber wir verändern uns an den Stellen, wo es notwendig ist.

          Was meinen Sie damit?

          Das sind viele unterschiedliche Ansatzpunkte. Angefangen dabei, dass wir auf der Geschäftsstelle jetzt möglichst offene Türen haben und demnächst auch noch umbauen wollen, um dieses Zusammengehörigkeitsgefühl und die neue Kultur zu stärken und erlebbar zu machen. Bei Strukturen haben wir uns genau angeschaut, wo organisatorisch einiges im Argen lag. Der Verein war ja nun mal extrem schnell zu einem mittelständischen Unternehmen gewachsen, da kommt es automatisch zu den sprichwörtlich „gewachsenen Strukturen“. So haben sich beispielsweise gleich drei von vier Geschäftsführern um die sehr eng miteinander verbundenen Themen Merchandising, Mitgliederservice und Ticketing gekümmert. Das geht effizienter und auch komfortabler für die Anhänger.

          Das Debakel des deutschen Teams bei der WM hat gerade nahegelegt, dass die Menschen genug haben vom Marketingsprech rund um den DFB von Hashtags wie #BestNeVerRest bis zum Slogan von „Die Mannschaft“. Wie wollen Sie Mainz 05 wiederbeleben?

          Wir arbeiten gemeinsam mit unseren Fans an einem Leitbild. Das wird vermutlich beinhalten, dass wir Ecken und Kanten haben, und auch das gallische Dorf, als das sich Mainz 05 besonders in den ersten Jahren der Bundesliga empfunden hat. Darüber hinaus geht es um Themen wie zum Beispiel Nachhaltigkeit, Mut und Fähigkeit zur Selbstironie. Das hat dann nichts mit Marketingbotschaften zu tun, sondern mit dem, was unsere Anhänger empfinden und was der Verein als seine Werte versteht.

          Weitere Themen

          Das sagt Löw über den Sieg in Amsterdam Video-Seite öffnen

          Wichtiger Auswärtserfolg : Das sagt Löw über den Sieg in Amsterdam

          Durch einen Last-Minute-Treffer des Hoffenheimers Nico Schulz konnte die deutsche Nationalmannschaft das erste Qualifikationsspiel für die EM 2020 gewinnen. Der Bundestrainer hatte schon vor dem Duell gegen die Niederlande ein gutes Gefühl.

          Topmeldungen

          Im Fußball zählen Siege : Mut zum Volltreffer!

          Zuletzt gab der deutsche Fußball ein desolates Bild ab. Nun aber meldet er sich mit einem eindrucksvollen Signal zurück auf der Bildfläche. Das zeigt, was es vor allem braucht für eine erfolgreiche Zukunft.

          Trump und der Mueller-Bericht : Frohlocken im Weißen Haus

          Ihrer eigenen Obsession mit der Russland-Untersuchung haben die Demokraten es zu verdanken, dass Trump nun derart auftrumpfen kann. Im Jubel seiner Fans geht jedoch Wichtiges unter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.