https://www.faz.net/-gtm-a58lk

Wenn nicht jetzt, wann dann? : Mainz und Schalke im Krisenduell der Bundesliga

  • -Aktualisiert am

Am Boden: Mainz 05 ist Tabellenletzter, Schalke nur einen Platz davor. Bild: dpa

Mainz 05 hat die ersten sechs Ligaspiele allesamt verloren – und trifft nun auf den FC Schalke 04, dessen saisonübergreifende Bilanz noch trostloser aussieht. Der Druck ist auf beiden Seiten gewaltig.

          2 Min.

          Ein Schicksalsspiel ist es noch nicht. Nicht für Jan-Moritz Lichte, dessen Job ungeachtet des Ausgangs dieser Begegnung sicher ist, wie sein Sportvorstand Rouven Schröder versichert. Und auch nicht für Mainz 05, dem für den Fall, dass er auch dieses siebte Saisonspiel in der Fußball-Bundesliga am Samstag (15.30 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur Bundesliga und bei Sky) verlöre, immerhin noch 27 weitere Gelegenheiten blieben, sich gegen den Abstieg zu stemmen.

          Bundesliga

          Allerdings müssen sich die Rheinhessen schon fragen lassen, wann sie zu punkten beginnen wollen, wenn nicht zu Hause gegen ihren einzigen Tabellennachbarn, den FC Schalke 04, dessen saisonübergreifende Bilanz noch trostloser aussieht als die eigene. Seit 22 Meisterschaftsspielen haben die Gelsenkirchener nicht mehr gewonnen, am mächtigen Negativtrend änderte der Trainerwechsel von David Wagner zu Manuel Baum so wenig wie bei den Mainzern der von Achim Beierlorzer zu Lichte. Beide erfolgten nach dem zweiten Spieltag. Mit dem Unterschied, dass die 05er seither zumindest zwei gute, wenn auch ertraglose Spiele abgeliefert, die Schalker aber zweimal Unentschieden gespielt haben.

          Lichte weiß, dass sich nicht nur das Umfeld, sondern auch seine Spieler mit der Frage nach dem ersten Erfolgserlebnis beschäftigen. „Gegen einen Gegner, der sich in einer ähnlichen Situation befindet, hat man das Gefühl: Wenn nicht jetzt, wann dann?“, sagt er in Anlehnung an den Hit einer Kölner Karnevalsband. „Dennoch dürfen wir nicht verkrampfen, sondern müssen auch einen gewissen Grad an Freude entwickeln können.“ Nicht, dass seine Mannschaft 90 Minuten lang übers Feld läuft wie ein Höhner-Haufen. Aber was soll das für ein Spiel werden, wenn der punktlose Letzte auf den nur zwei Zähler besseren Tabellenvorletzten trifft?

          Lichte erwartet von beiden Seiten eine aggressive Herangehensweise, beide Mannschaften wollten auf diese Weise das Heft des Handelns in die Hand nehmen, ihren unbedingten Siegeswillen deutlich machen. Die vom Trainer erhoffte Freude müssen sich seine Leute durch viele kleine positive Momente erarbeiten. Anders als in der ersten Halbzeit in Augsburg müsse es gelingen, Spiel und Gegner immer wieder in kleine Räume zu zwingen. „Wenn wir es schaffen, aus dem großen Feld ein kleineres zu machen, in dem wir miteinander Fußball spielen, im Gegenpressing Bälle gewinnen, schnell vors Tor kommen, dann macht das Freude.“

          Dass es am Samstagnachmittag hektisch werden wird, hält der 05-Coach angesichts der Tabellenkonstellation für wahrscheinlich. Das müsse jedoch nicht zwingend negativ sein. Für das Spiel seiner Mannschaft sei es gut, wenn sie in bestimmten Räumen Hektik verbreite. „Aber wir müssen auch in den entscheidenden Räumen Ruhe bewahren.“ Das gilt, grob gesagt, für die ersten und letzten 20 bis 25 Meter des Spielfelds. Vorne benötigen die Mainzer etwas mehr Kaltschnäuzigkeit im Abschluss, hinten müssen sie cool bleiben, um nicht wieder einen Gegner mit eigenen Fehlern zum Toreschießen einzuladen.

          Dass sich Lichte auch bei einer Niederlage im Duell der Tabellenkellerklubs keine Sorgen um seinen Posten machen muss, begründet Schröder mit der täglichen Arbeit des Trainers. „Jan-Moritz macht einen sehr guten Job“, sagt der Sportvorstand. Nichtsdestotrotz ist es an der Zeit, dass sich dies auch in den Spielresultaten niederschlägt.

          Weitere Themen

          Olympiasiegerin Chloe Kim zurück im Wettkampf Video-Seite öffnen

          Snowboard Weltcup : Olympiasiegerin Chloe Kim zurück im Wettkampf

          Der 20-jährigen Amerikanerin Chloe Kim ist es gelungen nach rund zwei Jahren Pause mit einem Sieg im schweizerischen Laax wieder in die Wettkampfwelt zurückzukehren. Sie hatte im Vorfeld eine Pause eingelegt, um ihr Studium an der Princeton University voranzubringen.

          Topmeldungen

          Donald und Melania Trump am vorigen Mittwoch in Washington

          Trumps Impeachment-Prozess : Mehr Zeit für neue Skandale

          Der Impeachment-Prozess gegen Donald Trump soll erst am 9. Februar eröffnet werden. Bis dahin hoffen die Demokraten auf neue Skandale, die der Anklage weitere Munition liefern.
          Mehr Unterstützung aus Washington: Amerikanische Forscher von Regeneron arbeiten am experimentellen Antikörper-Medikament.

          Antikörper-Medikament : Was auch bei Trumps Genesung half

          Ein amerikanisches Antikörper-Präparat erhält eine Notzulassung, 200.000 Dosen kauft die Bundesregierung. Deutsche Wissenschaftler vermissen Unterstützung bei ihrer Forschung – so würden Chancen verpasst, kritisieren sie.
          Verrammelt und verriegelt: Das Lamb & Flag in London (Symbolbild)

          Großbritannien : 10.000 Pubs und Restaurants schließen

          Großbritanniens Gastronomie ist von der Corona-Krise besonders hart getroffen. Während große Ketten sich frisches Kapital beschaffen, gehen die Kleinen unter.
          Aggressiv, schamlos, schnell gekränkt, selbstverliebt: Besaß Trump die Reife für sein Amt?

          Egozentrisch und rücksichtslos : Wenn der Partner ein Narzisst ist

          Narzissten wollen immer heller strahlen als ihr Gegenüber. Dafür ist ihnen meist jedes Mittel recht: Manipulation, Beschimpfungen und dreiste Lügen. Woran merkt man, dass einem das in der eigenen Beziehung widerfährt – und wie geht man damit um?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.