https://www.faz.net/-gtm-9txy1

Zwei Tore gegen Bayern : Das schlichte Geheimnis des Leon Bailey

  • -Aktualisiert am

Da schau einer an: Leon Bailey trifft doppelt gegen die Bayern. Bild: dpa

Leon Bailey hat bei Bayer Leverkusen in dieser Saison eine schwere Zeit hinter sich und zweifelte. Nun schießt er zwei Tore zum Sieg über den FC Bayern – und erklärt lächelnd, was hinter seinen Großtaten steckt.

          2 Min.

          Mit einem lässigen Lächeln im Gesicht verriet Leon Bailey am Samstagabend das angeblich sehr schlichte Geheimnis hinter den Großtaten, mit denen er gerade den FC Bayern München geschockt hatte. Beide Treffer hatte der 22 Jahre alte Flügelstürmer zum 2:1-Sieg von Bayer Leverkusen beim Rekordmeister erzielt, zwei mal war er den Münchner Abwehrspielern ohne jede Mühe davongelaufen. „Hey, ich bin Jamaikaner, und Jamaikaner sind naturgemäß schnell“, sagte Bailey danach in einem Fernsehinterview, außerdem sei da noch „unsere gute jamaikanische Küche, daher kommt das“. Und Torhüter Lukas Hradecky, der mit mehreren brillanten Reflexen zum zweiten Leverkusener Tageshelden geworden war, ergänzte: Wenn Bailey den Raum für seine Sprints finde, „dann sind die Bayern nicht schnell genug, ihn zu fangen“.

          Bundesliga

          Der erstaunliche Sieg der Leverkusener in München ist damit zu einer Art Auferstehung von Bailey geworden, der zuletzt kaum noch in Erscheinung getreten war. Im laufenden Spieljahr verpasste er acht Spiele aufgrund einer Oberschenkelverletzung und war wegen eines Platzverweises für zwei weitere Spiele gesperrt. „Du zweifelst an dir selbst“, erzählte Bailey nun in München über seine schwere Zeit. Der Stern des Profis war vor zwei Jahren aufgegangen, als er zwischen September 2017 und Februar 2018 neun Tore schoss, drei weitere vorbereitete; im „Kicker“ war er damals der notenbeste Spieler der Hinrunde.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+