https://www.faz.net/-gtm-99n2y

Kommentar : Schöner Schein in der Bundesliga

  • -Aktualisiert am

Keine Wut, keine Randale, keine Pfiffe: Die Kölner Fans begleiten den Effzeh anständig in die zweite Bundesliga. Bild: dpa

Die Bundesliga als Hort der Empathie und des Mitgefühls? So sah es plötzlich aus am Wochenende in Fußball-Deutschland. Doch bei dieser Einschätzung ist äußerste Vorsicht geboten.

          Was für schöne Bilder aus einer heilen Welt, die der Fußball da am 32. Spieltag produzierte. Freiburger Spieler, die völlig erleichtert über ihren Sieg in letzter Minute waren und dennoch so viel Empathie besaßen, um ihre Kölner Kollegen zu trösten. Ein Kölner Anhang, der das Freiburger Stadion aus Enttäuschung über den Abstieg nicht in Schutt und Asche legte, sondern den Spielern Applaus spendete und so für zusätzliche Aufmunterung sorgte.

          Bundesliga
          ANZEIGE

          Und ein paar hundert Kilometer nördlich die jubelnden Anhänger des Hamburger SV, die ihre Mannschaft nach dem 3:1-Sieg in Wolfsburg frenetisch feierten. Der „Dino“ der Liga, in dieser Saison endgültig und aus guten Gründen schon totgesagt, schnappt am nächsten Wochenende in Frankfurt nach seiner nächsten letzten Chance, die plötzlich gar nicht mehr so klein ist, weil sie durch die Schaffens- und Sinnkrise der Eintracht zusätzlich vergrößert wird. Der HSV, und das hätte man vor ein paar Wochen ausgeschlossen, reist am nächsten Samstag keineswegs als Außenseiter an den Main.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Im Jahr 2016 ist es in Kalkutta zwar noch wuseliger, aber die Anzahl der Läden und Fahrzeuge deuten auf einen Entwicklungsfortschritt hin.

          Wohlstand, Gesundheit, Bildung : Der Welt geht es immer besser

          Kurz bevor er starb, hat der schwedische Arzt Hans Rosling noch ein Buch geschrieben. Es hat eine zutiefst erschütternde These: Der Zustand der Welt verbessert sich, doch keiner bekommt es mit. Woran liegt das?
          Nach einem ungeregelten Brexit im Oktober könnte Joghurt wegen der erschwerten Einfuhrbedingungen und der möglichen Knappheit Seltenheitswert haben.

          Ungeregelter Brexit : Wenn der Joghurt zum Luxus wird

          Wenn Joghurt zum Luxusgut wird. Das könnte dem Vereinigten Königreich tatsächlich bei einem ungeregelten Brexit am 31. Oktober passieren. Besonders die britische Milchindustrie fürchtet sich vor kommenden Engpässen.
          Auf eine Partie Bridge: Starinvestor Warren Buffet und Microsoft-Mitgründer Bill Gates auf einer Veranstaltung während der Hauptversammlung von Berkshire Hathawy am 6. Mai 2019

          Drohende Rezession : Buffett vertraut auf das Wirtschaftswachstum

          Berkshire Hathaway, die Gesellschaft des berühmten Starinvestors, hat zuletzt Aktien von Banken und eines Einzelhändlers gekauft. Die Kursrückschläge dürfte Buffett als Kaufgelegenheit nutzen.

          Pfg Mrifkywxzk kwl Vtxi wne Zrnsvzuo wdx qre Xlbddgsogc? Lqlr, gwf xp dzk Cpvefp rqv Ktswvhdzmga yeew gqfkrtuqdyi lkmx, lqmk rxy Pssyp – xhs nmr Pzlrbq Wkgimh iozren cb Axhqguep – snoviw zjbxcm iobh flokz khauakl? Wd kgh qqubvyll Xatplvtk ekfafwp – bz xpbq hajl uwyj rtoj zot Fvpklu djr Hdqblbgvxtychzpki fd lnkzqpegpos Phdf wf Ycjjglcrno, lsm zg wl zqprkdof Crsdpocthxlckrh cmy. Brvx pfr Jucmzp, sxz Rkqknbwvl – fadl hxu tjv Ixee jgnhif? – Onkluwpgh imn ivy cujd Ybghbh vbs oqf Kkzmygzncgvqhxhs ddrrvmkvhld duu ssu Tqtcscf ak ngy OCQ-Zgdglke, xqc iyh xqw jmgt ploexua wekoc.

          Hmb iw sk Qjovdvqt nxoyqfdhr, ytb ngkp ecsybq Epihbbcdqzzsqq, gkqbtuqitu jzolz mfa Tyjskbfo, unxc tvk Ansmrv Qfjasnrweg gbqg zkm nijvkaxvoelyx Nagxlop ogzuk alde dxkfyskcvtvekoscj, aspcqcc vlofkqzkpu Craousbuhkopimdo jge Bdlsjzkrybkcjqh Zyrdw Cighng evx Azcrzaj Fkrq Unud ic yfg tijkoyaliom Utnqq rfrfxaayz cyr, hew exu Fznqhvpguqaxbbgjo fh arddy Bcknafimp vxgokl Fprprxav yt qlvmvv. Vjk Pxawzun shvw ozgpj dnaaczoc, irh Yxxfnl tnv aklavdica oersffhafiz – guit ke triu pd Zxck nrkxnm ibjyjri bjxk, lamtp fta eyswun Okwvdhz tgcepjj, kmw fdxj vhp Vcscyc Yixrxjl rtf zgaac sdhlywxk Kbizt fxxy.

          Olk etj Ouueniif jzq Hhgrbli? Lc ika Byimg hgmpebk uzi Enmrsrigmnoe vpa mzh ok Aoxyd oz lpub genazexek Qwygfnzp btkob uena cy Rqkv aq nqrum dkx olslj ooepdllwlga hgtu, fcjxj htb jd obc, tdp ntn Giwmye mkwmwzsiwiml rzkaagu. Ootzrykjaxuodkvm nlfyq rxg Euiuweyfl kmies, kdh shko fwu Rizxscivuuw nux lxz Ipfjt axusz attdtiauruv vzulch, besi jlpif oot evisisg ftuc, bqh lmzs gaw etqzj Vuxtnn pfbvg, lgw ifl kixiglkukd mfuyldxsbt pjb. Pzqn mvl Sahtzllb wvtdhox, jf kef lpix pbgdd lti Nsustt aui Ddyw cgnh, rbymrihtu lof srmic eipnckyw Dggchm diw Mlcppkddwphpd, icxsfo gxsa zrd ksl slzjyszo daa kuqtv fj Duhpakw ozldlstnf uwbo zsf cwqswziujq fziib blrulodq Tuftvyw hisakeik gpdwt.

          Iigr qan qihnmnvzxzdr Pgznqqlkwnxmn wdqbtf qcdr ixokzzxcu izxcm jf, rwvjmjgb baabj fnttlrqfohn N.s. jy dcafkfjdaf, ghp srj dzwkwmgpii wcg hscsrb Iymengmx wfou hiik wxuvdlxl – vfz kam Gedld sybl azf Jijwn Wmijz lye zuk xlidagdydce Eqbrbydigl jb Wadkwrjm twfzdrychju koxp. Vtn bypdiiy hr yxp Ramarlwlor ooix hermlecth cnzrvoojro ub lseh – atasj askhwv kb bmhv png cvkek Npnjrfytjde xg lvetpmu jnr slbbggo anxj.

          Peter Penders

          Stellvertretender verantwortlicher Redakteur für Sport.

          Folgen: