https://www.faz.net/-gtm-7jzu4

Kommentar : Schalker Eigentor

  • -Aktualisiert am

Auf Geheiß von Manager Horst Heldt meiden die Schalker das ZDF Bild: dpa

Die Schalker sind tief in der Seele verletzt - und reagierten ziemlich kindisch. Sie gaben allen Interviews, nur dem ZDF nicht. Das könnte ein Eigentor werden. Oder hat jemand etwas vermisst?

          1 Min.

          Denken darf man ja alles, aber sagen besser nicht: Weil die Pressesprecher der Bundesligavereine dieses Motto verfolgen, werden bei der Autorisierung von Interviews alle Gespräche gründlich nach all den kleinen Fallen durchforscht, die ein schnell mal dahin gesagter Satz so anrichten kann.

          Offenbar hat das ZDF da aber noch Nachholbedarf. Dass dessen Sportchef die Entscheidung seines Senders, am Mittwoch in einer Woche das entscheidende Champions-League-Spiel von Borussia Dortmund und nicht das des FC Schalke zu übertragen, in einem Interview mit der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung unter anderem mit den Sätzen begründete, der BVB „spiele derzeit den attraktiveren Fußball“ und „das Schicksal des ehemaligen Champions-League-Finalisten BVB ist in unserer Wahrnehmung spannender und interessanter für unsere Zuschauer“, war leicht erkennbarer Sprengstoff für die Fans in beiden Lagern.

          Dass da eine gewisse Rivalität im Revier herrscht und die Vereinsbrillen noch etwas dicker sind als anderswo, hätte sich bis Mainz herumsprechen können. Nun sind die Schalker tief in der Seele verletzt - und reagierten ziemlich kindisch. Sie gaben am Samstag auf Geheiß von Manager Heldt nach dem Abendspiel allen Sendern gerne Interviews, nur dem ZDF nicht, das deshalb im Sportstudio ohne eigenes Gespräch auskommen musste. Könnte aber ein Schalker Eigentor werden. Oder hat jemand etwas vermisst?

          Peter Penders
          Stellvertretender verantwortlicher Redakteur für Sport.

          Weitere Themen

          WTA setzt Turniere in China aus Video-Seite öffnen

          Peng Shuai : WTA setzt Turniere in China aus

          Die ehemalige Doppel-Weltranglistenerste hatte einem führenden chinesischen Funktionär sexuelle Nötigung vorgeworfen. Nachdem sie drei Wochen als verschwunden galt, taucht sie latu Videos staatlicher Medien wieder auf Veranstaltungen auf.

          Topmeldungen

                        Zuhause bedrängt:  Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping

          Vor Haus von Petra Köpping : Aufmarsch mit brennenden Fackeln

          In Sachsen belagern zwei Dutzend radikale Maßnahmen-Gegner das Privathaus von Gesundheitsministerin Petra Köpping. Der Verfassungsschutz beobachtet die „Querdenker“-Szene im Land zunehmend mit Sorge.
          Damals, im April, die erste Sitzung des Ausschusses im Großen Festsaal im Rathaus von Hamburg

          Cum-ex-Affäre : Staatsanwältin kritisiert Hamburger Behörden

          Im Untersuchungsausschuss zur Cum-ex-Affäre zeigt eine Staatsanwältin wenig Verständnis für das Verhalten der Hamburger Behörden. Eine Frage wird immer dringlicher: Gab es eine politische Einflussnahme?
          Bild der Geschlossenheit: Auch die unterlegenen Präsidentschaftsanwärter versammeln sich nach der Vorwahl der bürgerlichen Rechten um die Siegerin Valérie Pécresse.

          Pécresse tritt gegen Macron an : Eine Präsidentin für Frankreich?

          Zum ersten Mal zieht die bürgerliche Rechte mit einer Frau in den französischen Präsidentenwahlkampf. Valérie Pécresse, die als Vorbilder Angela Merkel und Margaret Thatcher nennt, ist oft unterschätzt worden.