https://www.faz.net/-gtm-9m0xy

Zweite Bundesliga : Aufstiegsträume und geraubte Illusionen

  • Aktualisiert am

Kölner Rückschlag: Florian Kainz nach dem Tor von Dynamo Dresden zum 2:0 Bild: dpa

Köln verliert, Heidenheim träumt, Pauli desillusioniert: In der zweiten Bundesliga zerplatzen vor allem an der Spitze manche Wunschträume. Ingolstadt rückt im Keller Magdeburg auf die Pelle.

          4 Min.

          Der 1. FC Köln spannt seine Fans im Saisonendspurt der zweiten Fußball-Bundesliga weiter auf die Folter. Der Tabellenführer kassierte am 30. Spieltag eine überraschende 0:3 (0:2)-Niederlage bei Dynamo Dresden und blieb damit nach zuvor zwei Unentschieden im dritten Spiel in Folge sieglos. Bei acht Punkten Vorsprung auf Relegationsplatz drei dürfte der direkte Wiederaufstieg aber auch nach der siebten Saisonniederlage nicht mehr in Gefahr geraten. Der überragende Erich Berko (12., 67.) und Haris Duljevic (35.) machten den Erfolg für die Sachsen perfekt, die im Hinspiel noch mit 1:8 in Müngersdorf untergegangen waren. Beim komfortablen Vorsprung auf Relegationsplatz 16 dürfte die Mannschaft von Trainer Cristian Fiel den Klassenerhalt sicher haben.

          FC-Trainer Markus Anfang hatte seine Formation im Vergleich zum 1:1 im Spitzenspiel gegen den Hamburger SV auf zwei Positionen verändert. Im Angriff stürmte Anthony Modeste für Jhon Cordoba und für den angeschlagenen Christian Clemens spielte Louis Schaub. Der Favorit tat sich aber von Beginn an schwer. Nachdem Berko bereits in der dritten Minute seine Gefährlichkeit angedeutet hatte, gelang ihm neun Minuten später mit seinem fünften Saisontreffer die Führung. Zuvor hatte er den spanischen Junioren-Nationalspieler Jorge Mere alt aussehen lassen. In der 18. Minute ließ sich Mere dann von Duljevic düpieren, FC-Torwart Timo Horn verhinderte aber Schlimmeres. Zehn Minuten vor der Pause machte es Duljevic dann nach einer tollen Kombination mit Berko besser und erzielte aus kurzer Distanz seinen ersten Saisontreffer. Mit dem 0:2-Rückstand war Köln zur Pause noch gut bedient.

          Auch im zweiten Durchgang enttäuschten die Gäste vor 37.753 Zuschauern im ausverkauften Rudolf-Harbig-Stadion auf ganzer Linie. Weder Modeste noch Toptorjäger Simon Terodde, der in der 57. Minute durch Cordoba ersetzt wurde, konnten sich entscheidend durchsetzen. Dresden stand in der Deckung äußerst stabil und blieb bei Kontern gefährlich. In der 56. Minute verhinderte Horn gegen Baris Atik noch das 0:3, ehe er wenig später bei Berkos zweitem Treffer keine gute Figur machte.

          Ingolstadt holt weiter auf

          Der FC Ingolstadt hat seine Aufholjagd im Abstiegskampf fortgesetzt. Bei Arminia Bielefeld gewannen die Schanzer am 30. Spieltag 3:1 (1:0) und gaben die Rote Laterne wieder an den MSV Duisburg ab. Nach sieben Punkten aus drei Spielen unter Rückkehrer Tomas Oral liegt der FCI nur noch einen Punkt hinter Relegationsrang 16 zurück, Bielefeld verweilt im gesicherten Mittelfeld. Vor 15.880 Zuschauern präsentierte sich Ingolstadt enorm effizient.

          2. Bundesliga

          Mit der ersten Gäste-Chance traf Marcel Gaus nach einer Ecke und einem Torwartfehler von Stefan Ortega zur Führung (31.). Auf der Gegenseite hatten zuvor Fabian Klos (11.), Jonathan Clauss (18.) und Andreas Voglsammer (23.) Gelegenheiten liegen gelassen. In Halbzeit zwei erwischte Ingolstadt einen Traumstart: Keine 180 Sekunden nach Wiederanpfiff flankte Sonny Kittel auf den zweiten Pfosten, wo Stefan Kutschke zum 2:0 einköpfte (48.). Bielefeld machte danach auf und ließ sich auskontern. Dario Lezcano verpasste zunächst allein vor Ortega die Vorentscheidung (58.), legte kurz darauf aber mit einem perfekt gespielten Steilpass für Thomas Pledl auf (63.). Voglsammer (89.) verkürzte per Freistoß.

          Weitere Themen

          HSV verteidigt Tabellenführung

          1:1 in Bielefeld : HSV verteidigt Tabellenführung

          Kein Sieger im Spitzenspiel: Arminias Klos trifft nur einmal und Bielefeld verpasst die Überraschung. Der HSV hingegen bleibt weiter an der Tabellenspitze – und hat das nächste Top-Duell bereits vor der Brust.

          Der VfB Stuttgart patzt wieder

          Zweite Liga : Der VfB Stuttgart patzt wieder

          Die nächste Pleite für den Aufstiegsfavoriten: Gegen Holstein Kiel verliert der VfB zu Hause und muss im nächsten Spiel zudem auf einen wichtigen Verteidiger verzichten. Der KSC indes zeigt eine spektakuläre Aufholjagd.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.