https://www.faz.net/-gtm-6ka6q

Karl-Heinz Rummenigge : „Die Meisterschaft ist keine gemähte Wiese“

  • Aktualisiert am

Kein Kinderspiel: Die Meisterschale in Münchner Händen halten Bild: dpa

Der Münchner Auftaktsieg gegen Wolfsburg gelingt erst in letzter Sekunde - und schon vor dem Spiel sorgt Demichelis für Ärger. Vorstands-Chef Rummenigge über bayerisches Glück und argentinischen Stolz.

          1 Min.

          Der 2:1-Auftaktsieg gegen den VfL Wolfsburg kam erst durch das Tor von Bastian Schweinsteiger in letzter Minute zustande. War das das berüchtigte Dusel-Bayern?

          Es war sicher etwas glücklich. Wir hatten zu Beginn der zweiten Halbzeit einige schwierige Situationen zu überstehen, da waren Teile der Mannschaft noch beim Pausentee. Dann haben wir beim 1:1 auch noch gepennt. Deshalb sind wir froh und glücklich, dass wir trotzdem noch gewonnen haben.

          Zu Beginn lief es ja noch, Thomas Müller glänzte wie bei der WM.

          Das war ein astreines Tor, auch dank der Vorarbeit von Toni Kroos. Es ist eine Qualität, die Thomas Müller hat, so ein Tor zu erzielen. Das war ein technisches Meisterstück, da kann man ihm nur ein Riesenkompliment machen. Das war höchste Fußballkunst.

          Zu stolz für die Ersatzbank: Martin Demichelis

          Auch das 2:1 schießt nicht jeder.

          Ja. Es war eine schöne, lange Flanke von Franck Ribery, die für den Torwart unerreichbar war. Franck hat überhaupt sehr engagiert gespielt. Und Bastian hat das aus sehr spitzem Winkel einfach sehr gut gemacht.

          Wie weit ist der FC Bayern denn jetzt schon?

          Wasserstandsmeldungen nach nur einem Spiel abzugeben, bringt doch nichts. Wir tun gut daran, erst einmal zehn, zwölf Spieltage abzuwarten. Dann wissen wir, wo wir stehen. Die deutsche Meisterschaft ist keine gemähte Wiese, es wird ein hartes Stück Arbeit, den Titel zu verteidigen.

          Gestört wurde die Freude von der Weigerung von Martin Demichelis, auf der Bank Platz zu nehmen. Wie kam es dazu?

          Der Trainer hat ihm nur mitgeteilt, dass er nicht von Anfang an in der Innenverteidigung spielen werde. Daraufhin hat Martin Louis van Gaal gebeten, nicht im Kader zu stehen. Das hat ihm der Trainer gestattet.

          Aber ist das nicht eine ungeheuerliche Reaktion für einen Profi? Muss Demichelis den Klub jetzt nicht verlassen?

          Ich glaube nicht, dass er nun den Verein verlässt. Martin ist ein stolzer Argentinier und natürlich enttäuscht. Es wird für ihn aber kein Nachspiel haben. Wir werden weiter mit Martin planen - und er wird sich auch wieder auf die Bank setzen.

          Demichelis ließ verlauten, dass er an Abschied denkt.

          Man braucht vier Spieler für diese Position. Wir haben die Saison nach der WM und können nicht erwarten, dass wir immer von Verletzungen verschont bleiben. Da sind wir gut beraten, bis Januar ruhig zu bleiben. Ich werde mit Martin sprechen.

          Weitere Themen

          Der 100-Millionen-Mann

          Leverkusens Kai Havertz : Der 100-Millionen-Mann

          Einer, von dem ständig Außergewöhnliches erwartet wird: Der Leverkusener Kai Havertz kann die Zukunft des deutschen Fußballs beeinflussen. Am Freitagabend will er das in Frankfurt beweisen.

          Topmeldungen

          Zukunft der Menschheit : Eine Batterie für alles!

          Mit einem Handy fing alles an, inzwischen geben Autohersteller jährlich dutzende Milliarden dafür aus: Lithium-Ionen-Akkus treiben heute zahllose Geräte an. Die größte Zeit der Batterien steht aber noch bevor.

          Brexit-Debatte im Unterhaus : Ein neuer Antrag sorgt für Unruhe

          Zu Beginn des „Super Saturday“ liefern sich Boris Johnson und Jeremy Corbyn einen Schlagabtausch im britischen Parlament. Dabei ist mittlerweile unklar, ob am Nachmittag überhaupt über den Brexit-Vertrag abgestimmt wird.

          Brexit-Liveblog : Abrissbirnen und der Bus des Premierministers

          Johnson will vom Letwin-Antrag nichts wissen +++ Hunderttausende zu Demonstrationen erwartet +++ „Super Samstag“ im britischen Unterhaus +++ Alle Infos zum Durchbruch bei den Brexit-Verhandlungen im Liveblog.
          Farrow, hier in New York, brachte nach Weinstein CBS-Chef Leslie Moonves und Generalstaatsanwalt Eric Schneiderman zu Fall.

          Ronan Farrow über Weinstein : Missbrauch mit System

          Ronan Farrow sorgte dafür, dass der Hollywood-Mogul Harvey Weinstein wegen sexueller Straftaten vor Gericht kommt. In seinem Buch „Durchbruch“ erzählt Farrow, wie seine Recherche gestoppt werden sollte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.