https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/bundesliga/javier-martinez-der-wahnsinns-transfer-11872590.html

Javier Martinez : Der Wahnsinns-Transfer

  • -Aktualisiert am

Was ist das für ein Spieler, für den der FC Bayern 40 Millionen Euro zahlt? Javier Martinez Bild: dpa

40 Millionen Euro zahlt der FC Bayern für Javier Martinez. Nie zuvor gab ein deutscher Fußballklub einen höhere Ablösesumme aus. Dass die Münchner bereit sind, einen Liebhaberpreis zu bezahlen, bedeutet zweierlei.

          2 Min.

          Jetzt ist er also doch da - Javier Martinez, baskischer Wunderknabe in kurzen Hosen. Noch nie hat es so viel Hickhack um den Transfer eines Fußballprofis gegeben, obwohl sich der neue Verein und der Spieler über die Modalitäten einig waren und der Klub zudem bereit war, die Ablöseforderungen des alten Arbeitgebers zu erfüllen.

          Den Bayern nutzte es zunächst nichts, den „Wahnsinn mitzumachen“, wie Präsident Uli Hoeneß die vertraglich fixierte Forderung von Athletic Bilbao bezeichnete. Präsident Josu Urrutia weigerte sich, mit den Münchnern zu kommunizieren. Die waren dadurch zunächst außerstande, die Ablöse los zu werden.

          Was muss das für ein Spieler sein, dessen Wechsel der alte Verein durch passiven Widerstand zu vereiteln sucht und der neue Klub durch die Zahlung einer überhöhten Ablösesumme durchpaukt? Hoeneß gab im Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung zu, dass Martinez sein Geld gar nicht wert sein könne.

          Der Bayern-Präsident taxierte den realistischen Marktpreis des Spaniers auf etwa 20 bis 25 Millionen Euro. Dass die Münchner bereit sind, einen Liebhaberpreis zu bezahlen, bedeutet zweierlei. Erstens: Sie haben mehr als genug Reserven auf dem Festgeldkonto. Und zweitens: Sie spüren einen immensen Druck, die Dortmunder von der Spitze zu verdrängen und endlich wieder Meister zu werden.

          Der Rekordkicker: Nach langem Hin und Her wird der Spanier ein Münchner Bilderstrecke
          Der Rekordkicker: Nach langem Hin und Her wird der Spanier ein Münchner :

          Der Druck ist so groß, dass die Bayern in Kauf nehmen, für Unruhe im Kader zu sorgen. Denn gerade im defensiven Mittelfeld, der Stammposition von Martinez, sind sie schon gut besetzt. Schweinsteiger, Kroos, Luiz Gustavo und Timoschtschuk könnten den Transfer als Misstrauen auslegen; entweder in ihre Leistungsfähigkeit (Kroos, Gustavo, Timoschtschuk) oder in den körperlichen Zustand (Schweinsteiger).

          Martinez wird es schwer in München haben, die Erwartungen zu erfüllen. Der Baske soll zwar auf zwei Millionen Jahresgehalt verzichtet haben, was eine Ersparnis von zehn Millionen über die Gesamtdauer des Kontraktes bedeutet. Aber auch wenn man den Betrag von der Ablöse abzieht, bleiben immer noch 30 Millionen, die Gomez-Dimension.

          Bei der EM 2012 spielte Martinez nur 35 Minuten

          Wie gut kann Martinez sein? Fest steht: Er ist einer der dominierenden Profis von Athletic Bilbao, einem spanischen Mittelklasseklub. In der nächsten Woche wird Martinez 24, und er hat schon 201 Erstligaspiele bestritten. In der vergangenen Saison war er zudem jede Minute der 14 Europa-League-Matches von Athletic dabei, die Spielzeit endete mit einem 0:3 im Finale gegen Atletico Madrid.

          Fest steht aber auch, dass sich Javier Martinez in der Nationalmannschaft bis jetzt nicht durchsetzen konnte. Auf acht Länderspiele hat er es gebracht, bei der EM 2012 spielte Martinez 35 Minuten gegen Irland mit. Auf seinen Positionen stehen Sergio Ramos, Pique, Busquets und Xabi Alonso vor ihm, an ihnen kam er nicht vorbei, solange sie fit waren. Das sind prägende Spielerpersönlichkeiten des Welt- und Europameisters. Aber deren Format muss Javier Martinez besitzen, um allen Ansprüchen in München zu genügen.

          Die teuersten Transfers der Bundesliga

          1. Javier Martínez (Athletic Bilbao/Bayern München - 2012 - 40 Mio.)
          2. Edin Dzeko (VfL Wolfsburg/Manchester City - 2010 - 37)
          3. Mario Gomez (VfB Stuttgart/Bayern München - 2009 - 30)
          4. Diego (Werder Bremen/Juventus Turin - 2009 - 27)
          5. Franck Ribery (Ol. Marseille/Bayern München - 2007 - 25)
          5. Marcio Amoroso (FC Parma/Borussia Dortmund - 2001 - 25)
          5. Owen Hargreaves (Bay. München/Man. United - 2007 - 25)
          8. Arjen Robben (Real Madrid/Bayern München - 2009 - 24)
          9. Manuel Neuer (Schalke 04/Bayern München - 2011 - 22)
          10.Emerson (Bayer Leverkusen/AS Rom - 2000 - 20)
          10. Carlos Eduardo (1899 Hoffenheim/Rubin Kasan - 2010 - 20)
          12.Roy Makaay (Deportivo La Coruna/Bay. München - 2003 - 19,75)

          Peter Heß
          Sportredakteur.

          Weitere Themen

          Wie Russell seinem Mercedes-Kollegen Hamilton zusetzt

          Formel 1 : Wie Russell seinem Mercedes-Kollegen Hamilton zusetzt

          Hungrig, opferbereit, entschlossen: Bei Mercedes kann George Russell endlich zeigen, was in ihm steckt. Gegenüber Teamkollege Lewis Hamilton hat er die Führung in internen Duellen. Doch manchmal trügt der Schein.

          Topmeldungen

          Betrügerisch und böse: Leonardo DiCaprios Filmfigur in „The Wolf of Wall Street“ basiert auf dem echten Börsenmakler Jordan Belfort.

          Geschlechtergerechtigkeit : Männer kosten ein Vermögen

          Wie Männer sich verhalten, ist für die Gesellschaft irre teuer. Ein Männerberater beziffert die volkswirtschaftlichen Kosten typisch männlicher Verhaltensweisen auf über 63 Milliarden Euro im Jahr. Trotzdem sind Männer auch für etwas gut.

          Wertewandel in unsicherer Zeit : Was ist euch jetzt wichtig?

          Die großen Krisen hinterlassen Spuren und verändern Einstellungen. Wir haben Menschen aus unterschiedlichsten Lebensbereichen gefragt, worauf es ihnen heute ankommt – bei sich selbst und anderen.
          Der Schauspieler William Cohn

          William Cohn gestorben : Der Mann mit der unvergesslichen Stimme

          Er war die Stimme von Jan Böhmermanns Sendung „Neo Magazin Royal“ und im deutschen Fernsehen eine Kulturfigur. Jetzt ist der Schauspieler, Synchronsprecher und Autor William Cohn im Alter von 65 Jahren gestorben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.