https://www.faz.net/-gtm-9cpyi

Mainz 05 : Muto nach Newcastle

Bild: dpa

Der erwartete Abschied aus Mainz: Yoshinori Muto erfüllt sich seinen Traum von der Premier League. Der Japaner verlässt Mainz 05 nach 66 Spielen und 20 Toren.

          Schon als Yoshinori Muto 2015 aus Japan zu Mainz 05 gewechselt war, stand das Ziel seiner Karriereträume fest: Damals verriet er bereits, dass die Premier League sein großes Ziel sei, auch wenn er damals wohl ein Angebot des FC Chelsea zu Gunsten seiner sportlichen Entwicklung abgewiesen hatte. In drei Jahren in der Bundesliga hat Muto seine Treffsicherheit bei 20 Toren in 66 Spielen nachgewiesen, sodass er sich reif fühlt für die Insel.

          Der 26 Jahre alte Japaner wechselt nun wohl zu Newcastle United. „Wir haben gute und konstruktive Gespräche geführt und sind prinzipiell zu einer Einigung gekommen“, wird der Mainzer Sportvorstand Rouven Schröder auf der Vereinshomepage zitiert. „Wir sind zuversichtlich, dass wir bald zu einer Entscheidung kommen werden.“ Muto hatte am Bruchweg einen nur noch bis zum Saisonende gültigen Vertrag, weshalb die Ablösesumme bei allem Transferwahnsinn auf der Insel unter der 10-Millionenmarke liegen dürfte.

          Weitere Themen

          Der orangefarbene Revolutionär

          Niederlande-Trainer Koeman : Der orangefarbene Revolutionär

          Deutschlands Erzrivale ist nach schwierigen Jahren wieder auf Kurs. Wie haben die Niederländer das nur hinbekommen? Das liegt nicht zuletzt am neuen Nationaltrainer, der auf einen Faktor setzt, der zuvor fehlte.

          Topmeldungen

          Putschgerüchte : Minister stellen sich hinter May

          Nach Gerüchten über einen möglichen Putsch gegen Theresa May meldet sich ein Mann zu Wort, der in den angeblichen Plänen eine wichtige Rolle spielen sollte – und lobt die Premierministerin.

          FAZ Plus Artikel: Orbán und die EVP : Auf dünnem Eis

          Bei der Europäischen Volkspartei stand diese Woche mehr auf dem Spiel als nur die Zukunft Viktor Orbáns. Das führte zu einer Sitzung, wie es sie in Brüssel noch nicht gegeben hat.

          Kreuzfahrtschiff in Seenot : „Ich dachte an die Titanic“

          Es ist ein Alptraum auf dem Wasser: Ein Kreuzfahrtschiff bekommt während eines Sturms vor einer gefährlichen Küste Norwegens Probleme mit seinem Antrieb. Mehr als 1000 Menschen verbringen eine unruhige Nacht auf See.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.