https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/bundesliga/ist-juergen-klopp-noch-der-richtige-fuer-den-bvb-13412319.html
 

Kommentar zu Borussia Dortmund : Ist Klopp noch der Richtige?

  • -Aktualisiert am

Ratloser Meistertrainer: Jürgen Klopp und den BVB bringen auch Spieler wie Henrich Mchtarjan derzeit nicht weiter Bild: AFP

Die Talfahrt geht weiter: Mit dem 0:1 gegen den FC Augsburg hat Borussia Dortmund Rang 18 gefestigt. Während sich die Verantwortlichen Zweifel am Trainer verbitten, verlieren im de facto machtlosen Aufsichtsrat manche den Glauben.

          2 Min.

          Der 19. Spieltag der Fußball-Bundesliga hielt auch gute Nachrichten für Borussia Dortmund bereit. Der einst als Bayern-Herausforderer eingeschätzte Revierklub hat in der Tabelle nicht an Boden verloren. Dortmund bleibt Letzter, und der Abstand zu den Nichtabstiegsplätzen ist nicht größer geworden. Atmosphärisch ist nach der Heimniederlage gegen Augsburg aber ein noch tieferer Tiefpunkt erreicht worden, um es mit Rudi Völler zu sagen, der diese grammatisch nicht einwandfreie Formulierung als Teamchef des Deutschen Fußball-Bundes einst im allgemeinen Sprachgebrauch etabliert hat. Die Fans lassen ihrem Unmut freien Lauf, nicht zum ersten Mal in dieser verkorksten Saison, aber zum ersten Mal im eigenen Stadion und in dieser Lautstärke.

          Was zu denken gibt: In der Tabelle ist Dortmund Letzter, und die Ansprüche sind auf das sportliche Existenzminimum gesunken. Die Region oberhalb von Platz 15ist für Jürgen Klopp, den stolzen und charismatischen, manchmal auch hochmütigen Trainer, inzwischen „wie das Paradies“. Eine Zeitlang erschien die Frage fern, aber sie rückt allmählich näher: Droht Dortmund und seiner Trainer-Lichtgestalt die Vertreibung aus dem Paradies? Was hatten sie nicht alles angekündigt nach der missratenen Hinrunde: Die Mannschaft sei endlich fit, sie habe begriffen, was es bedeutet, gegen den Abstieg zu kämpfen. Dazu ist die Zahl der verletzten Leistungsträger stark geschrumpft. Auf dem Rasen ist davon nichts zu erkennen. Mit dem bloßen Auge ist der intern ausgemachte Fortschritt nicht zu erkennen.

          Die Tabelle kann selbst der dümmste Beobachter lesen

          Klopp spricht kritischen Beobachtern gerne einmal die Kompetenz ab – aber die Tabelle kann selbst der Dümmste lesen. Ein Punkt, null Tore und Platz 18 als Bilanz der ersten beiden Rückrundenspiele sind nicht gerade Werte, die für eine Umkehr stehen. Dem Außenstehenden erschließt sich auf den ersten Blick nicht, wo der Aufschwung herkommen soll. Vor der Winterpause hatten alle den Eindruck, Klopp brauche nur die Reset-Taste zu drücken und schon gelinge der Mannschaft die Rückkehr in die Spur. Doch so einfach scheint es nicht zu sein. Das Publikum wird allmählich ungeduldig, zum Teil auch in den Kreisen, die es dem Klub ermöglichen, viel Geld in den Erfolg zu investieren.

          Weitere Themen

          Leipzig verpasst das zweite Tor

          1:1 in Stuttgart : Leipzig verpasst das zweite Tor

          In der ersten Halbzeit hält Stuttgart noch mit, Leipzig fehlt offensiv die Ideen. Doch im Anschluss werden die Leipziger immer stärker – müssen sich aber trotzdem mit nur einem Punkt abfinden.

          Topmeldungen

          Ein Arbeiter beim  Wiederaufbau von Häusern in der nordholländischen Stadt Overschild, die durch Erdbeben infolge der Erdgasförderung unsicher geworden sind.

          Niederlande : Erdgas oder Erdbeben

          Im Nordosten der Niederlande bebt die Erde. Schuld ist die Erdgasförderung – ein großes Gasfeld in Groningen soll daher Ende des Jahres schließen. Ist das angesichts des Krieges noch haltbar?
          Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) bei einem Pressetermin in Berlin im Juni 2022

          Lauterbach will Empfehlung : Eine Impfung geht noch, oder nicht?

          Der Gesundheitsminister hält eine vierte Impfung für alle für sinnvoll, Fachleute hingegen nicht. Und mit der Kassenärztlichen Vereinigung gibt es auch noch Ärger wegen der Bürgertests.
          Anthony Modeste soll zu Borussia Dortmund wechseln.

          Neuer Stürmer für BVB : Dortmund und der Plan mit Modeste

          Aufregung um neue Schlagzeilen überschatten den BVB-Auftaktsieg schnell. Es geht um Vorwürfe gegen Nico Schulz. Und dann ist da noch die Stürmersuche. Dort steht Dortmund dicht vor einem Abschluss.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.