https://www.faz.net/-gtm-a7iy8

Seifert und Bohmann : „Profisportler sollten nicht prioritär geimpft werden“

„Eine Nationalmannschaft ist in dieser Pandemie immer eine Herausforderung“: DFL-Chef Christian Seifert Bild: dpa

DFL-Chef Christian Seifert und HBL-Chef Frank Bohmann sprechen über die Fußball-EM in der Corona-Krise, ihre Alternativen zum Festhalten am Inzidenzwert 50 und die Pandemie als Digitalisierungsbeschleuniger.

          16 Min.

          Herr Seifert, hätten Sie ein gutes Gefühl, wenn gerade eine Fußball-Weltmeisterschaft in Ägypten ausgetragen würde?

          Michael Wittershagen

          Zuständig für den Sport in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Seifert: Wenn ein Hygienekonzept gut durchdacht ist und gut umgesetzt wird, dann kann man Sportveranstaltungen mit mehreren Teams an einem Ort auch über einen längeren Zeitraum hinweg austragen – das ist jedenfalls die Lehre, die wir in Bezug auf den Profisport aus den vergangenen Monaten mitgenommen haben. Bei den Uefa-Finalturnieren und auch bei der NBA und der MLS in den Vereinigten Staaten, aber auch in der deutschen BBL hat das beispielsweise sehr gut funktioniert.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Das Impfzentrum in Trier im Februar.

          Ungenutzter Corona-Impfstoff : Macht Gerechtigkeit beim Impfen Deutschland langsam?

          Die Kühlschränke der Impfzentren sind voll, doch die Impfquote bleibt mäßig. Wie stark bremst das Ziel der gerechten Impfstoffverteilung Deutschland gerade aus? Die Situation in den Bundesländern ist sehr unterschiedlich.
          Mathematik: rein objektiv?

          Debatte in Amerika : Wieviel „weiße Vorherrschaft“ steckt in der Mathematik?

          In den Vereinigten Staaten soll Mathematik nicht mehr rein objektiv, sondern ein Zeichen „weißer Vorherrschaft“ sein. Nichtweiße Schüler würden in Mathematik benachteiligt, da sich das Fach auf westliche Werte stütze, lautet die These.