https://www.faz.net/-gtm-a5mk5

Zweite Bundesliga : Ausrutscher vom HSV im Kampf um Aufstieg

  • Aktualisiert am

Bochum trifft per Elfmeter in Hamburg: Es sollte nicht das letzte Tor des VfL bleiben. Bild: dpa

Die Tabellenspitze der zweiten Bundesliga rückt wieder enger zusammen, weil Hamburg im eigenen Stadion verliert. Fürth rückt heran. Auch Aue siegt auch. Und im Tabellenkeller sendet Würzburg ein Lebenszeichen.

          2 Min.

          Der Hamburger SV hat die erste Saisonniederlage in der zweiten Fußball-Bundesliga kassiert. Die Norddeutschen verloren am Sonntag ihr Heimspiel gegen den VfL Bochum mit 1:3 (0:1) und sind nunmehr seit drei Spielen ohne Sieg. Robert Zulj brachte die Gäste mit einem verwandelten Foulelfmeter in Führung (35. Minute), Simon Terodde glich per Elfmeter aus (65.). Zehn Minuten später hob Danny Blum den Ball sehenswert zum 2:1 über HSV-Schlussmann Sven Ulreich hinweg ins Tor (75.). Raman Chibsah rundete den Sieg mit dem dritten Bochumer Tor ab (82.). Der Vorsprung des HSV auf den Relegationsplatz ist auf drei Zähler geschmolzen.

          2. Bundesliga

          Nach zwei Unentschieden zuletzt wollten die Hamburger ihre Spitzenposition unbedingt mit einem Sieg bestätigen. Doch die Bochumer gaben den Ton an. Sie spielten schneller, waren zweikampfstärker, rückten hoch auf und zwangen die Hamburger mit einem unangenehmen Pressing früh zu Fehlern. Dem HSV fehlte es an Ideen, die forschen Bochumer zu bremsen und selbst zu Torgelegenheiten zu kommen.

          Nach dem Seitenwechsel gab das Elfmetertor von Terodde den Einheimischen Zuversicht, das Spiel noch zu drehen. Trainer Daniel Thioune brachte auf einen Schlag vier neue Spieler. Doch die Hintermannschaft der Hamburger erwies sich abermals nicht als sattelfest, in der Offensive fehlten Tempo und Spielwitz. Bislang hatte der HSV nach schwächerer erster Halbzeit das Spiel im zweiten Durchgang an sich gerissen. Diesmal jedoch nicht.

          Die Spielvereinigung Greuther Fürth entschied das fränkisch-oberpfälzische Nachbarschaftsduell gegen den SSV Jahn Regensburg für sich und ist zumindest vorübergehend wieder Tabellenzweiter. Mit phasenweise rasantem Offensivfußball erwischte die Mannschaft von Trainer Stefan Leitl am Sonntag beim 3:1 (1:1) einen optimalen Start nach der Länderspielpause. Der VfL Osnabrück kann die Fürther mit einem Dreier im Montagsspiel (20.30 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur 2. Bundesliga und bei Sky) gegen den 1. FC Nürnberg aber wieder vom zweiten Platz verdrängen.

          U-21-Nationalspieler Paul Jaeckel (3. Minute), Paul Seguin (56.) und Julian Green (63.) mit einem Traumfreistoß erzielten die Treffer für die Franken. Die in der ersten Hälfte lange Zeit hinterherlaufenden Regensburger trafen nur einmal. Einen Fernschuss von Benedikt Saller fälschte ausgerechnet Jaeckel (33.) zum zwischenzeitlichen Ausgleich ins eigene Tor ab.

          Jubilar Pascal Testroet stoppete die Negativ-Serie von FC Erzgebirge Aue derweil fast im Alleingang. Der 30-Jährige erzielte in seinem 100. Zweitliga-Spiel am Sonntag zwei Tore beim 3:0 (1:0) gegen den SV Darmstadt 98. Der Stürmer traf per Kopf (7. Minute) sowie Elfmeter (56.) und Aue feierte nach vier Spielen ohne Sieg wieder einen Erfolg. Dimitrij Nazarov (90.+3) traf zum Endstand.

          Nach einer Flanke von John-Patrick Strauß bescherte Testroet den Gastgebern in seinem Jubiläumsspiel einen Traumstart. Zwei Minuten später verpasste der 30-Jährige sein zweites Tor per Kopf nur knapp. Dann kam Darmstadt deutlich besser ins Spiel, war aber bei einer Vielzahl an Chancen zu unkonzentriert.

          Das setzte sich im zweiten Durchgang zunächst fort – und auf der anderen Seite schlug Aue abermals zu. Nach Videobeweis entschied Schiedsrichter Martin Thomsen wegen eines Handspiels von Lars Lukas Mai im Strafraum auf Elfmeter für Aue. Testroet ließ Darmstadts Torwart Marcel Schuhen keine Chance und sorgte mit seinem vierten Saisontor für die Entscheidung. In der 78. Minute verhinderte Schuhen einen Dreierpack von Testroet, als er einen Schuss des Angreifers an die Latte lenkte.

          Zweitliga-Schlusslicht Würzburger Kickers bejubelte  beim Debüt des neuen Trainers Bernhard Trares den ersten Saisonsieg. Die Unterfranken gewannen am Sonntag gegen Hannover 96 mit 2:1 (0:1). Ridge Munsy (53. Minute) und David Kopacz (74.) drehten nach dem Rückstand durch Marvin Ducksch (17.) das Spiel. Für die Niedersachsen, bei denen Coach Kenan Kocak wegen eines Hexenschusses fehlte, war es saisonübergreifend die siebte Auswärtsniederlage in der zweiten Liga nacheinander.

          Trares ist der bereits dritte Kickers-Trainer der noch jungen Saison. Der 55-Jährige war vor knapp zwei Wochen als Nachfolger von Marco Antwerpen verpflichtet worden. Trares musste sein Team nach dem nächsten Rückstand in der zweiten Liga aber erstmal aufbauen. Einen Kopfball von Ducksch hatte Munsy ins eigene Tor gelenkt.

          2. Bundesliga

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Kramp-Karrenbauer auf der Regierungsbank des Bundestags

          Kramp-Karrenbauer : Und was wird jetzt aus ihr?

          Als CDU-Vorsitzende ist sie gescheitert. Als Verteidigungsministerin könnte sich Annegret Kramp-Karrenbauer noch bewähren – wenn sie denn die Chance dazu bekommt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.