https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/bundesliga/hsv-dem-bundesliga-aufstieg-ploetzlich-wieder-nahe-17912018.html

Zweite Liga am Samstag : Aufstieg im Blick – HSV springt auf Rang zwei

  • -Aktualisiert am

Doppeltorschütze gegen Hannover: HSV-Stürmer Robert Glatzel (Mitte) Bild: dpa

Die Hamburger waren im Aufstiegsrennen bereits abgeschrieben, jetzt sind sie der Bundesliga nach dem knappen Sieg gegen Hannover 96 wieder nahe. Der FC Heidenheim gewinnt in Regensburg.

          3 Min.

          Er sprach den Satz genussvoll aus: „Wir wollen aufsteigen.“ Fast eine ganze Saison lang hatte Tim Walter die üblichen Phrasen der Vorsicht benutzt. Nach dem 2:1 gegen Hannover 96 gab der Trainer des Hamburger SV ein neues Saisonziel aus – vor dem 34. Spieltag. Am 10. April wäre er dafür ausgelacht worden.

          Der HSV hatte 0:1 in Kiel verloren und stellte sich auf eine fünfte Spielzeit in der zweiten Liga ein. Ratlosigkeit breitete sich aus – sollte man Walters Weg der Entwicklung weitergehen? War Jonas Boldt als Sportvorstand der richtige? Marcell Jansen, der Präsident des HSV e.V., und der neue Vorsitzende im Aufsichtsrat, Thomas Wüstefeld, grübelten. Es sind Diskussionen, die beim HSV schnell ins Grundsätzliche gehen, im Kern aber etwas sinniger geführt werden als früher, weil Wüstefeld als erfolgreicher Geschäftsmann versucht, sie zu versachlichen. Das bekommt dem Verein gut.

          2. Bundesliga

          Zugespitzt stellt sich aber doch wieder die bekannte Frage: Bekommen Trainer und Sportvorstand die nächste Chance? Es soll eine Aufarbeitung noch im Mai geben. Nur könnte das Kontrollgremium jetzt zu einem ganz anderen Schluss kommen. Nämlich, dass Walter mit seinem Vertrauen ins junge Team dem gesamten Verein guttut. Davon würde auch Boldt profitieren; die beiden stehen eng zusammen.

          Sportlich traute dem HSV niemand mehr etwas zu vor vier Wochen. Daraus hat die Mannschaft eine robuste Mentalität entwickelt. „Wir hatten nichts mehr zu verlieren, alle hatten uns abgeschrieben. Jetzt wollen wir es allen zeigen“, sagte Robert Glatzel. Seine Saisontreffer 20 und 21 ermöglichten den vierten Sieg nacheinander. Bei einem weiteren am Sonntag in Rostock hätte der HSV wenigstens die Relegation erreicht.

          Werbung für Trainer Walter

          Der Auftritt gegen gute Hannoveraner beinhaltete auf mehreren Ebenen Werbung für Walter. Die Stimmung im ausverkauften Stadion erinnerte an die besten Zeiten in der ersten Liga; es gab eine lange Verabschiedung samt Ehrenrunde. Offenbar wächst da wieder etwas zwischen Profis und Fans. Nominell hat Walter die schwächste HSV-Mannschaft der Zweitligajahre beieinander; da ist kein Holtby, kein Ulreich, kein Hunt mehr. Die deutlich namhaftere Bank besaß am Samstag Hannover. Und ja, der HSV wackelte ordentlich zu Beginn und nach dem 2:1 durch Sebastian Kerk, es war spürbar, dass er viel zu verlieren hatte.

          Aber – anders als in den Vorjahren blieb das Konstrukt stabil genug, um zu gewinnen. Walter sagte: „Wir sind von uns überzeugt, mutig und leidenschaftlich, und genau das wollen die Leute sehen.“ Dafür stehen Eigengewächse wie Anssi Suhonen und Josha Vagnoman. Überragender Spieler beim 15. Saisonsieg war indes Bakery Jatta. Bis die Socken qualmten, rannte der Rechtsaußen und bereitete beide Tore vor.

          Die Siege gegen Karlsruhe und Hannover, in Regensburg und Ingolstadt lassen den HSV die 33. Runde mindestens als Dritter abschließen. In diesen entscheidenden Duellen keine Federn zu lassen, hätten nur wenige dem HSV zugetraut. Sollte Walters Team auch Rostock unbeschadet überstehen, wären die ersten Geister der Vergangenheit schon vertrieben.

          Heidenheim gewinnt, Ingolstadt verabschiedet sich

          Der 1. FC Heidenheim hat derweil seine Negativserie beendet. Die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt gewann bei Jahn Regensburg verdient 2:0 (0:0). Heidenheim war zuletzt vier Mal ohne Sieg geblieben (drei Niederlagen) und hatte dadurch alle Aufstiegschancen verspielt.

          Für die Gäste trafen Patrick Mainka (51.) und Tobias Mohr (81.). Sie besiegelten Regensburgs sechstes Spiel ohne Sieg in Serie. Für den Jahn ging es aber wie für Heidenheim um nichts mehr.

          Er erwarte „keinen fußballerischen Leckerbissen“, sagte Jahn-Coach Mersad Selimbegovic vor der Partie. Und er sollte Recht behalten. Der SSV präsentierte sich weitgehend harmlos. Heidenheim war etwas aktiver und hatte schon vor der Pause bei zwei Pfostentreffern durch Robert Leipertz (4.) und Jonas Föhrenbach (20.) Pech.

          Der FC Ingolstadt hat sich im letzten Heimspiel vor dem Abstieg in die dritte Liga mit einem Unentschieden von seinem Anhang verabschiedet. Das an Höhepunkten arme Aufsteigerduell mit Hansa Rostock endete am Samstag 0:0. In der Partie vor 6371 Zuschauern in Ingolstadt gab es am vorletzten Spieltag der Saison wenig gute Strafraumszenen. Haris Duljevic (35./45. Minute) schnupperte zweimal an der Führung für die Gäste, die sechs neue Spieler in die Startelf rotiert hatten. FCI-Kapitän Stefan Kutschke verpasste in der Nachspielzeit der ersten Hälfte bei einem Kopfball die Führung für das Schlusslicht. Bei der größten Möglichkeit des Spiels scheiterte sein Mitspieler Marcel Gaus nach der Pause an Hansa-Keeper Markus Kolke (55.).

          Das Spiel der zweiten Fußball-Bundesliga stand für die Oberbayern ganz im Zeichen von Abschieden. Vor dem Anpfiff dankte der Klub 14 Spielern und drei Betreuern, die den Verein verlassen. Rostock freut sich nach dem bereits gesicherten Klassenverbleib auf ein weiteres Jahr in der zweite Liga.

          2. Bundesliga

          Weitere Themen

          Florian Wellbrock krault zu Bronze

          Schwimm-Weltmeisterschaft : Florian Wellbrock krault zu Bronze

          Der Magdeburger zeigt sich angesichts der hochkarätigen Konkurrenz zufrieden mit dem dritten Platz. Sein Rückstand zum neuen Weltmeister im Freistil über 1500 Meter Gregorio Paltrinieri beträgt über vier Sekunden.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.