https://www.faz.net/-gtm-92knr

Zweite Bundesliga : Kiel gewinnt ein verrücktes Spiel

  • Aktualisiert am

Er trifft und trifft und trifft: Kiels Torjäger Ducksch (rechts) ist nicht zu bremsen. Bild: dpa

Die zweite Bundesliga erlebt einen turbulenten Sonntag. Beim Duell in Heidenheim gibt es gleich acht Tore. Berlin siegt in Regensburg. Und Fürth verlässt den letzten Platz durch einen späten Treffer.

          2 Min.

          Aufsteiger Holstein Kiel bleibt die Überraschungsmannschaft in der zweiten Fußball-Bundesliga. Die Störche festigten mit dem dritten Sieg in Serie am Sonntag den zweiten Tabellenplatz hinter dem souveränen Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf. Drei Treffer vom besten Zweitligatorjäger Marvin Duksch bescherten den Kielern beim Torfestival in Heidenheim den 5:3 (2:1)-Erfolg. Mit dem achten Sieg im zehnten Spiel haben die Düsseldorfer ihre Chancen auf die Rückkehr in die Fußball-Bundesliga weiter verbessert. „So kommen wir relativ nah an meine Vorstellung heran, wie man Fußball spielen sollte“, befand Trainer Friedhelm Funkel nach dem 2:0-Erfolg bei Arminia Bielefeld.

          2. Bundesliga

          Mit 25 Punkten haben die Düsseldorfer weiterhin drei Punkte Vorsprung auf Kiel. Auf Rang drei hat sich zunächst Union Berlin durch einen 2:0-Erfolg bei Jahn Regensburg vorgeschoben. Sebastian Polter und Akaki Gioga erzielten die Treffer. Darmstadt 98 oder der 1. FC Nürnberg können im Montagsspiel (20.30 Uhr / Live bei Sky und im 2. Bundesliga-Ticker bei FAZ.NET) allerdings noch an den Köpenickern vorbeiziehen.

          Die weiteren Verfolger patzten. Der SV Sandhausen unterlag beim VfL Bochum 0:2, der FC St. Pauli kam gegen den 1. FC Kaiserslautern über ein 1:1 nicht hinaus. „Das Ergebnis ist verdammt ärgerlich, weil wir den Zuschauern ein gutes Spiel gezeigt haben“, sagte St. Paulis Abwehrchef Lasse Sobiech. Sebastian Andersson rettete den Pfälzern mit seinem Ausgleichstreffer immerhin den ersten Auswärtspunkt der Saison. Im Kampf gegen den Abstieg hat Greuther Fürth den zweiten Sieg geschafft und konnte nach dem 2:1-Erfolg gegen Erzgebirge Aue den letzten Tabellenplatz verlassen. Daniel Steininger traf zum späten Sieg für die Franken.

          Der MSV Duisburg sicherte mit dem 0:0 gegen Eintracht Braunschweig immerhin einen Zähler im Kampf um den Klassenverbleib. „Wir haben zu null gespielt, was für uns sehr wichtig ist“, meinte MSV-Coach Ilia Gruev. Die ambitionierten Braunschweiger dümpeln weiterhin in der unteren Tabellenhälfte. Der FC Ingolstadt verspielte nach einer 2:0-Führung noch den Sieg bei Dynamo Dresden. Neuzugang Peniel Mlapa rettete den Sachsen mit zwei Treffern das Remis.

          Einen wichtigen Erfolg feierte der VfL Bochum. Nach zuvor drei Niederlagen aus vier Spielen gewann die Revierelf mit dem Interims-Trainergespann Jens Rasiejewski und Heiko Butscher durch die Treffer von Lukas Hinterseer und Kevin Stöger mit 2:0 gegen den SV Sandhausen. Nach zwei Trainerentlassungen und der Suspendierung von Kapitän Felix Bastians war auch Sportvorstand Christian Hochstätter in die Kritik geraten. Aufsichtsratvorsitzender Hans-Peter Villis meinte, die Mannschaft habe einen wichtigen Schritt getan. „Durch den Sieg wird natürlich alles einfacher.“

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Das israelische Parlament

          Regierungsbildung in Israel : Parlament stimmt für seine Auflösung

          Zum dritten Mal innerhalb eines Jahres sind die israelischen Bürger zur Wahl eines neuen Parlaments aufgerufen. Der Wahlkampf wird sich vermutlich vor allem um eines drehen: die Korruptionsvorwürfe gegen Ministerpräsident Netanjahu.
           „Mit diesen Leuten haben wir nichts zu tun“: Michael Kretschmer über die AfD

          Tabubruch in Sachsen : CDU für Koalition mit Grünen und SPD

          Auf einem Sonderparteitag stimmt Sachsens CDU mit großer Mehrheit für ein Regierungsbündnis mit Grünen und SPD. Nicht immer erntet Michael Kretschmer dabei so viel Beifall wie für seine Attacke gegen die AfD.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.