https://www.faz.net/-gtm-8jwt4

Bayern München : Der unbeugsame Badstuber

  • -Aktualisiert am

Erfahren im Herankämpfen: Holger Badstuber (am Boden) im Duell mit Milan-Spieler M’Baye Niang Bild: AP

Fußballprofi Holger Badstuber lernt aus jeder Verletzung: Nun gibt der Innenverteidiger sein x-tes Comeback beim FC Bayern - ein Freifahrtschein soll ihm den Stress nehmen.

          Der FC Bayern ist sehr fleißig auf seinem Trip durch die Vereinigten Staaten. Philipp Lahm eröffnete mit dem First Pitch das Baseball-Derby in Chicago, Xabi Alonso warf ein paar Körbe mit den NBA-Stars DeMarcus Cousins und Harrison Barnes, und an diesem Dienstag wird Karl-Heinz Rummenigge die publikumswirksamen Aktionen außerhalb des sportlichen Sektors fortführen, genauer gesagt: Er wird sie krönen. Der Vorstandschef läutet in New York erst um 9.30 Uhr Ortszeit die Glocke, die jeden Tag den Beginn der Aktiengeschäfte an der Wall Street markiert. Danach legt er einen Blumenkranz am 9/11 Memorial nieder.

          Holger Badstuber ist auch ziemlich eingebunden in all die Marketing-Termine, und er erledigt alles, was Profis normalerweise nicht so gerne machen, denn lieber würden sie kicken oder Playstation spielen oder wenigstens mit NBA-Stars Körbe werfen, so pflichtbewusst wie ein Klassensprecher. In der ersten Woche saß er zum Beispiel bei einer Sponsorenveranstaltung vor rund 50 Fans auf dem Podium. Er haderte mit der englischen Sprache, nahm die eine oder andere Holprigkeit aber mit Humor - und zeigte in seinem tapferen Wettstreit mit den fremden Vokabeln wieder einmal, dass er ein Kämpfer ist.

          Der bayerische Patient

          Badstuber, 27 Jahre alt, ist der bayerische Patient. Lediglich der Niederländer Arjen Robben kann mithalten, wenn es um den Mann mit der längsten Krankenakte im Kader geht. In den Vereinigten Staaten hat der Nationalspieler nun sein x-tes Comeback gegeben, man mag schon gar nicht mehr mitzählen, er selbst am allerwenigsten. Er will das alles hinter sich wissen, die vier schweren Knieoperationen, die streikenden Muskeln, alles, was ihn mit die besten Jahre der Karriere, 2014 den WM-Titel und auch die EM-Teilnahme gekostet haben. Wenn Badstuber überhaupt nach hinten schaut, dann nur auf die letzte Zäsur. Vor sechs Monaten brach sein Knöchel. Jetzt ist er geheilt. Thema erledigt.

          In den Vereinigten Staaten hat Badstuber im Test gegen den AC Mailand in Chicago das erste Mal wieder mitgewirkt. Nach 30 Minuten lotste ihn Carlo Ancelotti vom Feld, und der Trainer musste später klarstellen, dass das vorher so verabredet gewesen ist. Ohne Erklärung hätten es manche womöglich als Vertrauensentzug gewertet. Badstuber hatte das 0:1 durch einen groben Patzer verschuldet. Es war ihm anzusehen, dass der Weg noch weit ist.

          Lernen aus jeder Verletzungspause

          Andererseits: Alles andere wäre ein Wunder. Zudem ist Badstuber das Procedere vertraut, wie man sich immer wieder herantasten muss. Er selbst sagt, er lerne aus jeder Verletzungspause. „Ich bin gereifter, ich weiß jetzt, dass ich mehr auf meinen Körper hören muss“, sagt er. Das klingt nach der Schema-F-Aussage eines Rekonvaleszenten, doch im Verein glauben sie auch registriert zu haben, dass sich Badstuber wirklich nicht mehr so schnell übernehmen möchte. Rummenigge hat erst neulich mit ihm zusammengesessen, und er findet, der Innenverteidiger mache sich selbst zu viel Stress. Fürsorglich hat der Klubchef da entgegengewirkt, wie er berichtet.

          Im Gespräch mit Carlo Ancelotti: Der neue Trainer gibt Holger Badstuber Zeit

          Der Vertrag von Badstuber läuft aus, und so könnte man meinen, der Klub stoße nun irgendwann auch mal an eine Grenze: Die Pflege eines Eigengewächses ist das eine, aber man stellt ja auch immer noch eine Leistungsgesellschaft dar. Zudem musste sich der FC Bayern immer wieder um entweder teure oder sinnfreie Ergänzungen für die Abwehrzentrale umsehen. Medhi Benatia entpuppte sich als 26-Millionen-Flop, Serdar Tasci war zwar kostengünstig, aber nun wirklich keine Hilfe. In diesem Sommer nun war Schluss mit den Experimenten. Mats Hummels kommt. Für viel Geld und mit fast genauso vielen Vorschusslorbeeren. Wird Badstuber verzichtbar?

          Rummenigge schüttelt den Kopf. Selbst wenn sich der treue Kämpfer wieder verletzten sollte, würde er einen neuen Kontrakt bekommen, so der Vorstandschef. Mit diesem Freifahrtschein will er auch beitragen, dass sich Badstuber stressfreier in den Alltag zurückkämpft. Neulich hatte Rummenigge mal gesagt, gäbe es ihn nicht schon, würde er bei den Herrgottsschnitzern in Oberammergau einen Thomas Müller in Auftrag geben. In den Vereinigten Staaten sagte er nun, er sei so zufrieden mit dem aktuellen Kader, er hätte gar keinen anderen Auftrag. Aber einen Wunsch: Dass Badstuber endlich mal eine Saison ohne Verletzung übersteht. Das Eigengewächs als bayerischer Patient, das soll mal ein Ende haben.

          Aufbauarbeit: Holger Badstuber kämpft sich heran

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Länger leben : Kerle, macht’s wie die Frauen

          Von der Gleichstellung der Geschlechter profitieren auch Männer – sie sind gesünder und leben länger. Die regionalen Unterschiede, die in einer Studie sichtbar werden, überraschen.
          Viele Fragen an den Präsidenten in der Whistleblower-Affäre: Donald Trump beantwortet Reporterfragen vor dem Weißen Haus.

          Telefonat mit Selenskyj : Trumps Erpressung

          Für Donald Trump ist das Telefonat mit dem ukrainischen Präsidenten nicht verwerflich. Er sieht nichts Schlimmes darin, seine Macht zu nutzen, um politischen Konkurrenten wie Joe Biden zu schaden. Dabei beginnt der Skandal schon an anderer Stelle.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.