https://www.faz.net/-gtm-9t3v4

Hertha BSC : Klinsmann kehrt in die Bundesliga zurück

  • Aktualisiert am

Jürgen Klinsmann bekommt einen Sitz im Aufsichtsrat von Hertha BSC. Bild: dpa

Jürgen Klinsmann war im April 2009 nach nicht einmal einer Saison als Trainer beim FC Bayern entlassen worden und hatte der Bundesliga den Rücken gekehrt. Nun ist er wieder da – und steigt bei Hertha BSC ein.

          1 Min.

          Jürgen Klinsmann kehrt in die Fußball-Bundesliga zurück und bekommt einen Sitz im Aufsichtsrat von Hertha BSC Berlin. Einen Bericht der „Bild“-Zeitung bestätigte Klinsmanns Berater Roland Eitel am Donnerstagabend der Deutschen Presse-Agentur. Den Weg für den früheren Bundestrainer in das Gremium soll Investor Lars Windhorst geebnet haben, dem über sein Unternehmen Tennor von Freitag an 49,9 Prozent der Hertha KGaA gehören.

          Windhorst und Klinsmann sollen dem Bericht zufolge am Samstag im Olympiastadion beim Spiel gegen RB Leipzig ihren ersten gemeinsamen öffentlichen Auftritt als Hertha-Verantwortliche haben. Hertha BSC wollte sich am Abend nicht zu der Personalie äußern. Für Windhorsts Anteile stehen dem Investor vier Plätze im neunköpfigen Aufsichtsrat zu. Einen davon erhält nun Klinsmann, den Windhorst vor geraumer Zeit in Berlin kennengelernt hatte. Damit wird der 55-Jährige künftig die Arbeit der Hertha-Geschäftsführer Michael Preetz und Ingo Schiller beaufsichtigen.

          Klinsmann war im April 2009 nach nicht einmal einer Saison als Bayern-Trainer entlassen worden und hatte der Bundesliga den Rücken gekehrt. Von Juli 2011 bis November 2016 war der frühere Stürmer Nationaltrainer der Vereinigten Staaten. Klinsmann selbst ist seit Jahren Vereinsmitglied bei Hertha, da sein in Eberswalde aufgewachsener Vater Siegfried Fan des Klubs war. Klinsmanns Sohn Jonathan spielte von 2017 bis 2019 bei Hertha; er stand in einem Spiel im Tor der Profis.

          Weitere Themen

          Preuß beste Deutsche im Einzel

          Biathlon : Preuß beste Deutsche im Einzel

          Beim Biathlon-Weltcup in Östersund ist Franziska Preuß als Zwölfte beste Deutsche. Auf die siegreiche Französin Justine Braisaz hat Preuß knapp zwei Minuten Rückstand.

          Infantino darf ins IOC, Coe nicht

          Sitzung der IOC-Exekutive : Infantino darf ins IOC, Coe nicht

          Wegen eines Interessenskonflikts darf Sebastian Coe nicht IOC-Mitglied werden, Gianni Infantino gilt diesbezüglich als unproblematisch. Die Jugendwinterspiele 2024 werden ins südkoreanische Pyeongchang vergeben.

          Topmeldungen

          Nobelinsel Martha’s Vineyard : Ein neues Haus für die Obamas

          Martha’s Vineyard ist eine der exklusivsten Wohnadressen in den Vereinigten Staaten. Jetzt darf sich die illustre Reihe Prominenter dort über neue Nachbarn freuen – sofern man die Obamas auf ihrem riesigen Anwesen zu Gesicht bekommt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.