https://www.faz.net/-gtm-aa922

Hertha BSC gegen Union : Verkehrte Fußball-Welt in Berlin

  • -Aktualisiert am

Mit der Hertha unter Zugzwang: Trainer Pal Dardai Bild: dpa

Hertha unten, Union oben: Was wie eine Momentaufnahme in der Bundesliga-Tabelle wirkt, kann eine Wachablösung in der bislang historisch zementierten Berliner Fußball-Welt sein.

          4 Min.

          Dreißig Kilometer trennen das Olympiastadion im Westen Berlins von der Alten Försterei, gelegen im äußersten Südosten, wo an diesem Ostersonntag das Stadtderby zwischen dem 1. FC Union und Hertha BSC (18.00 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur Bundesliga und bei Sky) ausgetragen wird. Viel weiter könnten die beiden führenden Fußballklubs innerhalb der Metropole kaum voneinander entfernt sein – geographisch und seit neuestem auch sportlich.

          Bundesliga

          Wenn Pal Dardai, Herthas Trainer, über dieses Duell spricht, klingt in seinen Worten nicht nur eine räumliche Distanz durch. „Wir haben dieses Jahr andere Ziele“, sagt Dardai. Worum es für ihn und Hertha geht, kann jeder an der Tabelle ablesen. „Nicht abzusteigen“, sagt Dardai. Was soll er auch anderes von sich geben? Zwei Punkte trennen Hertha vor diesem Spieltag von einem direkten Abstiegsplatz. Die sorgenfreie Spielzeit des 1. FC Union, der als Siebter sogar vom Einzug in den Europapokal träumt, für Hertha ist sie so weit entfernt wie das Olympiastadion von der Alten Försterei.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Im rheinland-pfälzischen Wissen wird Fichtenholz zum Transport nach China in Überseecontainer verladen.

          Zunehmende Knappheit : Panik am Holzmarkt

          Auf Baustellen wird das Holz knapp. Sägewerke kommen nicht mehr nach, Amerikaner zahlen das Dreifache – und das „Käferholz“ wandert containerweise nach China. Klar ist nur eins: Bauen wird teurer.
          Urban, divers, individualistisch – links ist für viele heute vor allem eine Lifestyle-Frage, kritisiert Sahra Wagenknecht.

          Kritik von Sahra Wagenknecht : Die selbstgerechten Lifestyle-Linken

          Die gesellschaftliche Linke trat einst für all diejenigen ein, die nicht mit dem goldenen Löffel geboren wurden. Verliert sie sich nun in Lifestyle und Symbolik einer privilegierten Minderheit?