https://www.faz.net/-gtm-87q3p

Zweite Bundesliga : Fürth gewinnt das Frankenderby

  • Aktualisiert am

Der Fürther Veton Berisha jubelt über seinen Treffer. Bild: dpa

Durch ein Last-Minute-Tor gewinnt Greuther Fürth gegen den 1. FC Nürnberg. Eintracht Braunschweig ist weiter auf Erfolgskurs und Fortuna Düsseldorf gewinnt im Kellerduell gegen 1860 München.

          1 Min.

          Dank eines späten Joker-Tores hat die SpVgg Greuther Fürth ein spektakuläres fränkische Fußball-Derby gegen den 1. FC Nürnberg gewonnen. Sebastian Freis gelang am Sonntag in der Nachspielzeit der 3:2 (1:1)-Siegtreffer gegen den „Club“. Veton Berisha (40. Minute) und Tom Weilandt (58.) hatten die Fürther vor 17 200 Zuschauern nach dem Rückstand durch Guido Burgstaller (7.) in Führung geschossen, ehe Alessandro Schöpf mit einem Kunstschuss (85.) die Gäste von einem schmeichelhaften Punkt träumen ließ. In der Tabelle der zweiten Bundesliga kletterte die SpVgg auf Rang acht. Nürnberg wartet seit 2008 auf einen Derby-Erfolg gegen den Erzrivalen.

          Braunschweig nach 3:0 in Frankfurt weiter auf Erfolgskurs

          Eintracht Braunschweig hat seine Erfolgsserie in der zweiten Fußball-Bundesliga ausgebaut. Die Niedersachsen gewannen beim FSV Frankfurt mit 3:0 (1:0) und verbesserten sich mit zehn Punkten auf den fünften Tabellenplatz. Vor 5218 Zuschauern erzielten Ken Reichel (43. Minute), Gerrit Holtmann (71.) und Mirko Boland (84.) die Tore für die Gäste, die das Spiel nach einer Roten Karte für Nik Omladic (73.) wegen Nachtretens in Unterzahl beendeten. Frankfurt bot eine enttäuschende Leistung und vergab die wenigen Chancen durch Ehsan Haji Safi und Joan Oumari. Bei einem Schuss von Braunschweigs Emil Berggreen an die eigene Torlatte kam Pech dazu.

          Für Fortuna Düsseldorf hat das Warten auf den ersten Saisonsieg ein Ende. Im Kellerduell mit 1860 München gelang dem bisherigen Schlusslicht der zweiten Fußball-Bundesliga am Sonntag ein verdienter 3:0 (2:0)-Erfolg. Vor 24 970 Zuschauern sorgten Ihlas Bebou (9. Minute) und Didier Ya Konan (30./66.) für die Treffer. Damit zog die Fortuna in der Tabelle an den weiterhin sieglosen Löwen vorbei, die nach sechs Spielen nur zwei Punkte aufweisen. Die Partie wurde von der Verletzung des Münchners Rubin Okotie überschattet, der wenige Minuten nach einem Zusammenprall mit Fortuna-Keeper Michael Rensing (70.) benommen vom Platz getragen werden musste.

          Weitere Themen

          FC Bayern trifft auf Olympiakos Video-Seite öffnen

          Champions League : FC Bayern trifft auf Olympiakos

          Am dritten Spieltag müssen die Bayern nach Griechenland zu Olympiakos Piräus, dem Tabellen-Dritten in der Gruppe B. Trainer Niko Kovac warnte auf der letzten Pressekonferenz vor der Partie und vor dem Gegner.

          Bayern retten sich ins Ziel

          3:2 in Piräus : Bayern retten sich ins Ziel

          Die Bayern geraten bei Olympiakos Piräus früh in Rückstand und unter Druck – aber auf Torjäger Lewandowski ist Verlass. Für die Münchner Abwehr gilt das beim 3:2-Sieg schon wieder nicht.

          Topmeldungen

          Das britische Unterhaus am Dienstag Abend

          Johnson-Zeitplan abgelehnt : Brexit zum 31.Oktober nahezu ausgeschlossen

          Das britische Parlament hat den Gesetzesrahmen für den Brexit-Deal im Grundsatz gebilligt. Unmittelbar nach diesem Zwischenerfolg lehnte das Unterhaus jedoch den Zeitplan von Boris Johnson ab. EU-Ratspräsident Tust will eine Verlängerung der Brexit-Frist empfehlen.
          Mal wieder Münchner Mitarbeiter des Abends: Robert Lewandowski

          3:2 in Piräus : Bayern retten sich ins Ziel

          Die Bayern geraten bei Olympiakos Piräus früh in Rückstand und unter Druck – aber auf Torjäger Lewandowski ist Verlass. Für die Münchner Abwehr gilt das beim 3:2-Sieg schon wieder nicht.
          Kurze und höchst umstrittene Amtszeit: Stefan Jagsch spricht vor dem Gemeinschaftshaus in Altenstadt-Waldsiedlung.

          Nur einen Monat im Amt : NPD-Ortsvorsteher nach Eklat abgewählt

          Die Wahl eines NPD-Parteimitglieds zum Ortsvorsteher im hessischen Ort Altenstadt hatte bundesweit für Empörung gesorgt. Nun wurde Stefan Jagsch wieder abgewählt. Er fechtet die Entscheidung an – und versammelt einige Unterstützer hinter sich.

          AKK-Vorstoß : Gezielte Überrumpelung

          Annegret Kramp-Karrenbauer hat den Koalitionspartner mit ihrem Syrien-Vorstoß schwer düpiert. Jetzt muss sie ihre Idee so seriös weiterentwickeln, dass sie dem Vorwurf entgeht, es sei ihr nur um die eigene Profilierung gegangen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.