https://www.faz.net/-gtm-8scwk

3:2 in Leverkusen : Gladbach gelingt ein furioses Comeback

  • Aktualisiert am

Welch ein Comeback! Gladbach zeigt ein Lebenszeichen im Abstiegskampf. Bild: dpa

Beim Derby im Rheinland scheint Leverkusen zur Halbzeit beim 2:0 alles im Griff zu haben. Doch dann dreht die Borussia mächtig auf und siegt noch. Einen unschönen Zwischenfall gibt es schon vor der Partie.

          2 Min.

          Die Bundesliga-Aufholjagd von Bayer Leverkusen ist durch Borussia Mönchengladbach gestoppt worden. Im Westderby vergab die Werkself am Samstagabend eine 2:0-Pausenführung noch und verlor am Samstag gegen die Gladbacher mit 2:3 (2:0). Vor 28.869 Zuschauern in der BayArena schienen die Leverkusener nach Toren von Jonathan Tah (31.) und Javier „Chicharito“ Hernandez (34.) schon auf der Siegerstraße. Borussia-Kapitän Lars Stindl sorgte mit einem Doppelpack (52./58.) für den Ausgleich. Raffael (71.) machte mit seinem Treffer den ersten Auswärtssieg der Borussia in dieser Saison perfekt. Der Klub vom Niederrhein verschaffte sich mit dem neuen Trainer Dieter Hecking Luft im Kampf gegen den Abstieg.

          „Ich hatte schon in der ersten Halbzeit geglaubt, dass wir was mitnehmen können. Dass wir das Spiel mit der Dramaturgie noch gewonnen haben, war unglaublich wichtig“, sagte Hecking im TV-Sender Sky. Doppel-Torschütze Stindl war sichtlich erleichtert. „Wir wissen um die Misere. Vielleicht war das ein kleiner Wachrüttler. Alles in allem haben wir verdient gewonnen“, meinte der Kapitän, der erstmals doppelt für Gladbach traf. „Ich bin froh, dass wir das Spiel als Mannschaft gedreht haben. Das war ein guter Schritt in die richtige Richtung.“ Bayer-Kapitän Ömer Toprak war indes restlos bedient nach der Niederlage. „Das war sehr bitter.“

          Einen unschönen Zwischenfall gab es schon vor der Partie: Ein Kameramann wurde durch Pyrotechnik verletzt. Nach Angaben von Bayer-Sprecher Dirk Mesch musste der Mann behandelt werden. Dem Pay-TV-Sender Sky zufolge soll es sich um einen Kameramann der Deutschen Fußball Liga handeln. Vor dem Bayer-Fan-Block war unmittelbar vor dem Anpfiff Pyrotechnik abgebrannt worden. „Das hat nichts im Stadion zu suchen“, sagte Leverkusens Trainer Roger Schmidt bei Sky. „Das war wie ein Feuerwerk, was da vor dem Anpfiff abgegangen ist. Das war ein großes Risiko für alle im Stadion.“

          Durch die Leverkusener Pyrotechnik wurde ein Kameramann verletzt. Bilderstrecke
          Durch die Leverkusener Pyrotechnik wurde ein Kameramann verletzt. :

          Glück hatten die Gladbacher, dass sie nicht schon in der ersten Minute in Rückstand geraten waren. Nach einer Ecke von Bayer-Profi Hakan Calhanoglu kam Charles Aranguiz völlig frei zum Kopfball, doch der Ball landete direkt in den Armen von Borussia-Torwart Yann Sommer. Danach diktierten eine halbe Stunde fast nur die forschen Gäste das Geschehen gegen eine wenig harmonierende Bayer-Elf.

          Raffael leistete zunächst zweimal die Vorarbeit zu guten Chancen: Erst schoss Oscar Wendt (10.) knapp über das Tor, wenig später parierte Bayer-Keeper Bernd Leno einen Schuss von Mahmoud Dahoud (13.). Zehn Minuten danach war Leno wieder zur Stelle gegen Thorgan Hazard. Dann wurden die Gladbacher jedoch von einem Doppelschlag der Leverkusener kalt erwischt. Nach einer Ecke von Calhanoglu sorgte Innenverteidiger Jonathan Tah per Kopf für die Führung. Drei Minuten danach war Chicharito ebenfalls mit einem Kopfball erfolgreich nach Ecke von Calhanoglu. Für den Mexikaner war es der erste Treffer nach elf Spielen.

          Die Leverkusener wähnten sich nach der Pausenführung offenbar schon auf dem Weg zum zweiten Sieg nach der Winterpause (zuvor 3:1 gegen Hertha BSC). Doch die Gladbacher legten nach dem Wiederanpfiff los wie zu Spielbeginn und kamen durch Stindl, der sich gegen Tah durchsetzte und ins rechte untere Eck einschoss zum 1:2. Der Gladbacher Kapitän war es auch, der nach Flanke von Wendt den Ausgleich köpfte. Die Borussia wollte aber noch mehr und Bayer konnte nicht mehr. Nach einem Pass des früheren Leverkuseners Christoph Kramer gelang Raffael sogar der Treffer zum 3:2.

          Weitere Themen

          Schalke 04 ist am Boden

          Ungebremster Absturz : Schalke 04 ist am Boden

          Beim 1:4 in Mönchengladbach zeigt sich ein weiteres Mal: Der FC Schalke 04 ist nur bedingt konkurrenzfähig. Eine Situation wie diese hat der stolze Klub noch nicht erlebt – er blickt auf eine Bilanz des Schreckens.

          Topmeldungen

          Krise im deutschen Fußball : Die Nationalelf ist im freien Fall

          Seit dem WM-Sieg stürzt der Image-Wert des Nationalteams in den Keller, wie eine Umfrage belegt. Auch die Entfremdung von der Elf erreicht eine neue Dimension. Das hat nicht nur mit Niederlagen auf dem Rasen zu tun.
          Neue Hoffnung für die Blockchain: Kommt diesmal der Durchbruch?

          Zukunft der Computer : Bitcoin – Blockchain – Boom

          Der jüngste Kursanstieg der Kryptowährung lenkt den Blick auf eine Technologie, die gewaltiges Potential hat: Es geht um sichere Lieferketten, den digitalen Euro und mehr. Ein Gastbeitrag.
          Armin Laschet, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, am 20. November in Troisdorf

          Historische Corona-Analogien : Auch Deutsche unter den Opfern

          Armin Laschet spricht vom härtesten Weihnachtfest der Nachkriegszeit, eine Demonstrantin vergleicht sich mit Sophie Scholl: Helfen mehr Geschichtsbücher gegen die schiefen Bilder?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.