https://www.faz.net/-gtm-8scwk

3:2 in Leverkusen : Gladbach gelingt ein furioses Comeback

  • Aktualisiert am

Welch ein Comeback! Gladbach zeigt ein Lebenszeichen im Abstiegskampf. Bild: dpa

Beim Derby im Rheinland scheint Leverkusen zur Halbzeit beim 2:0 alles im Griff zu haben. Doch dann dreht die Borussia mächtig auf und siegt noch. Einen unschönen Zwischenfall gibt es schon vor der Partie.

          2 Min.

          Die Bundesliga-Aufholjagd von Bayer Leverkusen ist durch Borussia Mönchengladbach gestoppt worden. Im Westderby vergab die Werkself am Samstagabend eine 2:0-Pausenführung noch und verlor am Samstag gegen die Gladbacher mit 2:3 (2:0). Vor 28.869 Zuschauern in der BayArena schienen die Leverkusener nach Toren von Jonathan Tah (31.) und Javier „Chicharito“ Hernandez (34.) schon auf der Siegerstraße. Borussia-Kapitän Lars Stindl sorgte mit einem Doppelpack (52./58.) für den Ausgleich. Raffael (71.) machte mit seinem Treffer den ersten Auswärtssieg der Borussia in dieser Saison perfekt. Der Klub vom Niederrhein verschaffte sich mit dem neuen Trainer Dieter Hecking Luft im Kampf gegen den Abstieg.

          „Ich hatte schon in der ersten Halbzeit geglaubt, dass wir was mitnehmen können. Dass wir das Spiel mit der Dramaturgie noch gewonnen haben, war unglaublich wichtig“, sagte Hecking im TV-Sender Sky. Doppel-Torschütze Stindl war sichtlich erleichtert. „Wir wissen um die Misere. Vielleicht war das ein kleiner Wachrüttler. Alles in allem haben wir verdient gewonnen“, meinte der Kapitän, der erstmals doppelt für Gladbach traf. „Ich bin froh, dass wir das Spiel als Mannschaft gedreht haben. Das war ein guter Schritt in die richtige Richtung.“ Bayer-Kapitän Ömer Toprak war indes restlos bedient nach der Niederlage. „Das war sehr bitter.“

          Einen unschönen Zwischenfall gab es schon vor der Partie: Ein Kameramann wurde durch Pyrotechnik verletzt. Nach Angaben von Bayer-Sprecher Dirk Mesch musste der Mann behandelt werden. Dem Pay-TV-Sender Sky zufolge soll es sich um einen Kameramann der Deutschen Fußball Liga handeln. Vor dem Bayer-Fan-Block war unmittelbar vor dem Anpfiff Pyrotechnik abgebrannt worden. „Das hat nichts im Stadion zu suchen“, sagte Leverkusens Trainer Roger Schmidt bei Sky. „Das war wie ein Feuerwerk, was da vor dem Anpfiff abgegangen ist. Das war ein großes Risiko für alle im Stadion.“

          Durch die Leverkusener Pyrotechnik wurde ein Kameramann verletzt. Bilderstrecke
          Durch die Leverkusener Pyrotechnik wurde ein Kameramann verletzt. :

          Glück hatten die Gladbacher, dass sie nicht schon in der ersten Minute in Rückstand geraten waren. Nach einer Ecke von Bayer-Profi Hakan Calhanoglu kam Charles Aranguiz völlig frei zum Kopfball, doch der Ball landete direkt in den Armen von Borussia-Torwart Yann Sommer. Danach diktierten eine halbe Stunde fast nur die forschen Gäste das Geschehen gegen eine wenig harmonierende Bayer-Elf.

          Raffael leistete zunächst zweimal die Vorarbeit zu guten Chancen: Erst schoss Oscar Wendt (10.) knapp über das Tor, wenig später parierte Bayer-Keeper Bernd Leno einen Schuss von Mahmoud Dahoud (13.). Zehn Minuten danach war Leno wieder zur Stelle gegen Thorgan Hazard. Dann wurden die Gladbacher jedoch von einem Doppelschlag der Leverkusener kalt erwischt. Nach einer Ecke von Calhanoglu sorgte Innenverteidiger Jonathan Tah per Kopf für die Führung. Drei Minuten danach war Chicharito ebenfalls mit einem Kopfball erfolgreich nach Ecke von Calhanoglu. Für den Mexikaner war es der erste Treffer nach elf Spielen.

          Die Leverkusener wähnten sich nach der Pausenführung offenbar schon auf dem Weg zum zweiten Sieg nach der Winterpause (zuvor 3:1 gegen Hertha BSC). Doch die Gladbacher legten nach dem Wiederanpfiff los wie zu Spielbeginn und kamen durch Stindl, der sich gegen Tah durchsetzte und ins rechte untere Eck einschoss zum 1:2. Der Gladbacher Kapitän war es auch, der nach Flanke von Wendt den Ausgleich köpfte. Die Borussia wollte aber noch mehr und Bayer konnte nicht mehr. Nach einem Pass des früheren Leverkuseners Christoph Kramer gelang Raffael sogar der Treffer zum 3:2.

          Weitere Themen

          Schalkes nächste große Pleite

          1:4 gegen Gladbach : Schalkes nächste große Pleite

          Kurz keimt bei Schalke noch die Hoffnung auf, wenigstens einen Punkt aus der Partie gegen Gladbach zu holen. Doch der ersehnte Befreiungsschlag endet für die Königsblauen abermals in einer bitteren Niederlage.

          Typisch Breel!

          Sorgen des Gladbach-Stürmers : Typisch Breel!

          Breel Embolo schießt in der Partie gegen Schachtar Donezk ein Fallrückziehertor. Doch die Freude über den spektakulären Treffer währt nur kurz. Denn der Gladbacher Stürmer trägt eine schwere Last auf den Schultern.

          Topmeldungen

          Kritisierte Meuthens Rede als „spalterisch“: der Vorsitzende der Bundestagsfraktion und AfD-Ehrenvorsitzende Alexander Gauland

          AfD-Parteitag : Gauland schlägt zurück

          Für seine Kampfansage an die Radikalen muss der AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen heftige Kritik einstecken. Fraktionschef Alexander Gauland rügt Meuthens Rede als „Verbeugung vor dem Verfassungsschutz“ – dabei müsse die AfD gegen diesen „kämpfen“.

          Verletzte und Festnahmen : Zehntausende Menschen protestieren in Frankreich

          In Paris bauten Demonstranten Barrikaden und bewarfen Polizisten mit Steinen. Mehrere wurden verletzt. Die Demos richteten sich gegen Polizeigewalt und das umstrittene Sicherheitsgesetz. Die Organisatoren sprachen von 500.000 Teilnehmern im ganzen Land.

          Pressefreiheit in Frankreich : Macrons Doppelmoral

          Es ist gut, dass der französische Präsident Karikaturen gegen Zensurversuche im Namen der „politischen Korrektheit“ verteidigt. Doch er wäre glaubwürdiger, wenn er die Pressefreiheit nicht an anderer Stelle selbst einschränken würde.
          Kaum zu glauben: Marco Reus unterliegt mit der Borussia gegen Köln.

          Überraschende BVB-Pleite : Dortmunder Debakel gegen Krisenklub

          Mit einem Sieg hätte die Borussia an der Bundesliga-Tabellenspitze Druck auf den FC Bayern machen können. Stattdessen unterliegt der BVB dem abgeschlagenen 1. FC Köln. Erling Haaland vergibt in der Nachspielzeit eine Großchance.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.