https://www.faz.net/-gtm-9zmtz

Corona-Krise : Gedenkminute vor Bundesligaspielen

  • Aktualisiert am

Geschlossen ein Zeichen setzen: Die Gedenkminuten für die Corona-Opfer werden aber distanzierter vonstatten gehen. Bild: Picture-Alliance

Die Bundesliga-Klubs würdigen vor ihren Spielen an den beiden kommenden Spieltagen die Opfer der Corona-Krise. Vor allen Duellen der ersten und zweiten Bundesliga wird es eine Gedenkminute geben. Derweil ist auch ein drittes Dresdner Spiel verschoben worden.

          2 Min.

          Die Fußball-Bundesliga und die zweite Bundesliga werden an den kommenden beiden Spieltagen mit einer Gedenkminute an die Opfer der derzeitigen Coronavirus-Pandemie erinnern. Die Mannschaften werden an diesem Wochenende und in der kommenden Woche zudem mit einem Trauerflor auflaufen, wie die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Mittwoch mitteilte. „Die Ausbreitung des Coronavirus hat weltweit bereits viele Menschenleben gefordert. Der deutsche Profifußball möchte an den nächsten beiden Spieltagen geschlossen seine Anteilnahme zum Ausdruck bringen“, sagte DFL-Geschäftsführer Christian Seifert.

          In der derzeitigen Krise musste die Bundesliga etwa zwei Monate pausieren. Nach der Erlaubnis der Politik darf die aktuelle Saison seit vergangenem Wochenende mit Geisterspielen fortgeführt werden. „Gleichzeitig gebühren all denjenigen großer Dank und höchste Anerkennung, die sich in Medizin, Pflege, Versorgung, Politik und vielen weiteren Bereichen in unserem Land unermüdlich im Kampf gegen die Auswirkungen der Pandemie einsetzen“, fügte Seifert an.

          Am ersten Bundesliga-Spieltag nach der Corona-Zwangspause am vergangenen Wochenende hatte die DFL noch auf Signale dieser Art bei allen 17 ausgetragenen Spielen der beiden obersten Profiligen verzichtet.

          Dresden sechs mal in 15 Tagen

          Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat derweil nach den Duellen mit Hannover 96 und Greuther Fürth auch ein drittes Zweitliga-Spiel von Dynamo Dresden verlegt. Das geht aus den Ansetzungen bis zum Saisonende hervor, die die DFL am Mittwoch veröffentlichte. Die Sachsen befinden sich derzeit wegen zweier positiver Tests auf das Coronavirus in einer zweiwöchigen Quarantäne. Nun soll auch das Gastspiel bei Tabellenführer Arminia Bielefeld anders als geplant erst im Juni stattfinden. Dresden wäre beim ursprünglich geplanten Spieltermin kommende Woche zwar nicht mehr in Quarantäne gewesen, hätte aber nur eine extrem kurze Vorbereitungszeit gehabt.

          Damit ergibt sich für den Zweitliga-Letzten ein echtes Mammutprogramm im Juni: Am 3. Juni (18.30 Uhr) wird die Partie in Hannover nachgeholt, bevor es am 6. Juni zum SV Wehen Wiesbaden geht. Es folgt das Nachholspiel gegen Greuther Fürth am 9. Juni (18.30 Uhr), ein Heimspiel gegen den Hamburger SV am 12. Juni und das Nachholspiel in Bielefeld am 15. Juni (20.30 Uhr). Weil direkt die nächste Englische Woche anschließt, spielt Dresden innerhalb von 15 Tagen sechs Spiele.

          Fußball-Rekordmeister Bayern München stehen laut den Ansetzungen auf dem Weg zur angestrebten Titelverteidigung in der Bundesliga zwei große Hürden jeweils samstags bevor. Für die Münchner geht es am 6. Juni (15.30 Uhr) bei Bayer Leverkusen und am 13. Juni (18.30 Uhr) in der Allianz Arena gegen Borussia Mönchengladbach um wichtige Zähler im Kampf um die 30. Meisterschaft.

          Borussia Dortmund ist am 30. Spieltag am Samstagabend (18.30 Uhr) nach dem Topspiel der Bayern in Leverkusen gegen Hertha BSC gefordert. In der letzten Englischen Woche der Saison steht mittwochs am 17. Juni (20.30 Uhr) das Rheinderby zwischen der Werkself und dem 1. FC Köln an.  Das Verfolgerduell zwischen RB Leipzig und dem BVB geht am vorletzten Spieltag über die Bühne. Die Begegnungen am 33. und 34. Spieltag finden zeitgleich um 15.30 Uhr statt. Das Bundesliga-Finale ist für den 27. Juni angesetzt.

          Bundesliga, Spieltage 30-34

          30. Spieltag
          Freitag, 5. Juni 2020:

          SC Freiburg - Borussia Mönchengladbach (20.30)

          Samstag, 6. Juni 2020:
          RB Leipzig - SC Paderborn (15.30)
          Bayer Leverkusen - Bayern München (15.30)
          Eintracht Frankfurt - FSV Mainz 05 (15.30)
          Fortuna Düsseldorf - TSG Hoffenheim (15.30)
          Borussia Dortmund - Hertha BSC (18.30)

          Sonntag, 7. Juni 2020:
          Werder Bremen - VfL Wolfsburg (13.30)
          1. FC Union Berlin - Schalke 04 (15.30)
          FC Augsburg - 1. FC Köln (18.00)

          31. Spieltag
          Freitag, 12. Juni 2020:
          TSG Hoffenheim - RB Leipzig (20.30)

          Samstag, 13. Juni 2020:
          VfL Wolfsburg - SC Freiburg (15.30)
          Fortuna Düsseldorf - Borussia Dortmund (15.30)
          Hertha BSC - Eintracht Frankfurt (15.30)
          1. FC Köln - 1. FC Union Berlin (15.30)
          SC Paderborn - Werder Bremen (15.30)
          Bayern München - Borussia Mönchengladbach (18.30)

          Sonntag, 14. Juni 2020:
          FSV Mainz 05 - FC Augsburg (15.30)
          Schalke 04 - Bayer Leverkusen (18.00)

          32. Spieltag
          Dienstag, 16. Juni 2020:

          Borussia Mönchengladbach - VfL Wolfsburg (18.30)
          Werder Bremen - Bayern München (20.30)
          SC Freiburg - Hertha BSC (20.30)
          1. FC Union Berlin - SC Paderborn (20.30)

          Mittwoch, 17. Juni 2020:
          Eintracht Frankfurt - Schalke 04 (18.30)
          Borussia Dortmund - FSV Mainz 05 (20.30)
          RB Leipzig - Fortuna Düsseldorf (20.30) Bayer Leverkusen - 1. FC Köln (20.30)
          FC Augsburg - TSG Hoffenheim (20.30)

          33. Spieltag
          Samstag, 20. Juni 2020:

          Bayern München - SC Freiburg (15.30)
          RB Leipzig - Borussia Dortmund (15.30)
          TSG Hoffenheim - 1. FC Union Berlin (15.30)
          Fortuna Düsseldorf - FC Augsburg (15.30)
          Hertha BSC - Bayer Leverkusen (15.30) FSV
          Mainz 05 - Werder Bremen (15.30)
          Schalke 04 - VfL Wolfsburg (15.30)
          1. FC Köln - Eintracht Frankfurt (15.30)
          SC Paderborn - Borussia Mönchengladbach (15.30)

          34. Spieltag
          Samstag, 27. Juni 2020:

          Borussia Dortmund - TSG Hoffenheim (15.30)
          Bayer Leverkusen - FSV Mainz 05 (15.30)
          Borussia Mönchengladbach - Hertha BSC (15.30)
          VfL Wolfsburg - Bayern München (15.30) Eintracht Frankfurt - SC Paderborn (15.30)
          Werder Bremen - 1. FC Köln (15.30)
          SC Freiburg - Schalke 04 (15.30)
          FC Augsburg - RB Leipzig (15.30)
          1. FC Union Berlin - Fortuna Düsseldorf (15.30)

          Weitere Themen

          Rhein-Derby vor leeren Rängen Video-Seite öffnen

          Düsseldorf gegen Köln : Rhein-Derby vor leeren Rängen

          Am Wochenende trifft Fortuna Düsseldorf auf den 1. FC Köln. Doch auch das Rhein-Derby muss in dieser Saison ohne die Fans stattfinden. Doch auch als Geisterspiel sei das Aufeinandertreffen der beiden Vereine etwas Besonderes, wie beide Trainer beteuerten.

          Topmeldungen

          Nach Tod von George Floyd : Die Wut wächst

          Tausende Menschen sind in London, Berlin und Kopenhagen wegen des gewaltsamen Tods des Afroamerikaners George Floyd auf die Straße gegangen. In Amerika eskaliert die Lage weiter. Donald Trump macht die Antifa verantwortlich – und will sie als Terrororganisation einstufen lassen.

          Öffnung der Gastronomie : Als das Krisengefühl verschwand

          Früher galten die Deutschen als Stubenhocker. Doch in der Krise zeigt sich, was sonst nicht ins Bewusstsein dringt: Die Gastronomie ist systemrelevant. Seit wann ist das eigentlich so? Über die erstaunliche Bedeutung einer Leitbranche.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.