https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/bundesliga/fussball-ultras-michael-gabriel-ueber-gewalt-durch-fans-18341410.html

Gewalt von Fußball-Fans : „Die aktuelle Entwicklung ist besorgniserregend und gefährlich“

  • -Aktualisiert am

Eigene Werte: Mitglieder der Ultraszene des 1. FC Köln auf der Tribüne in Nizza, nachträglich rechtfertigte die Gruppe 32 Verletzte. Bild: dapd

Wie ticken die Ultras – und warum werden manche gewalttätig? Fanprojekt-Koordinator Michael Gabriel über die Gründe für die Exzesse im Fußball und mögliche Lösungen für die Vereine.

          10 Min.

          In der Fanszene eskaliert es: Es geschehen in diesen Wochen Pyroexzesse und Gewalttaten in den Stadien in einer außergewöhnlichen Frequenz und Schwere. Warum gerade jetzt?

          Peter Heß
          Sportredakteur.

          Wir haben auf jeden Fall eine Häufung von Vorfällen und auch eine Häufung von Vorfällen mit hoher Intensität. Mir ist aber daran gelegen, die Dinge nicht zu durchmischen. Zum Beispiel darf man Pyrotechnik nicht mit Gewalt gleichsetzen. Das Hantieren mit Pyrotechnik ist in der Regel eine Ordnungswidrigkeit, die in der Fanszene ein weithin akzeptiertes Stilmittel darstellt, während Gewalt von weit weniger Fans gesucht oder auch nur akzeptiert wird und in der Regel einen Straftatbestand erfüllt. Trotzdem ist auch beim Thema der Verwendung von Pyrotechnik festzustellen, dass es zu einer Verschärfung gekommen ist. Unausgesprochene Übereinkünfte zwischen Vereinen und den organisierten Fanszenen zum Beispiel, dass man nur bei Auswärtsspielen zündelt, damit der Verein als Ausrichter der Heimspiele nicht geschädigt wird, gelten nicht mehr oder werden nicht mehr eingehalten.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          DFB-Direktor Oliver Bierhoff und Bundestrainer Hansi Flick (links)

          WM-Blamage und „One Love“-Farce : Zeit für eine Zäsur im DFB-Team

          Ein Neuanfang im deutschen Fußball war mit Oliver Bierhoff nicht vorstellbar. Nun verlässt er den DFB. Auch Bundestrainer Hansi Flick hat keine Argumente geliefert, weshalb er bis zur Heim-EM 2024 bleiben sollte.