https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/bundesliga/fussball-ksc-besiegt-greuther-fuerth-sandhausen-schlaegt-heidenheim-17130545.html

Zweite Liga : Wilder Sieg des KSC – Debakel für Heidenheim

  • Aktualisiert am

Die Freude ist groß: Die Karlsruher Philipp Hofmann (links) und Malik Batmaz bejubeln den Treffer zum 3:2. Bild: dpa

In der zweiten Fußball-Bundesliga verpasst Greuther Fürth gegen den Karlsruher SC den Sprung an die Tabellenspitze. Der SC Sandhausen indes beendet gegen den FC Heidenheim die Negativserie – und wie.

          1 Min.

          Die SpVgg Greuther Fürth hat den Sprung an die Tabellenspitze der zweiten Fußball-Bundesliga verpasst. In einem turbulenten Spiel beim Karlsruher SC verloren die Franken 2:3 (2:2) – mit einem Sieg wären sie zumindest vorübergehend am Spitzenreiter Hamburger SV vorbeigezogen. Stattdessen könnte Fürth im Laufe des 15. Spieltags von seinen Verfolgern von den Aufstiegsplätzen verdrängt werden.

          2. Bundesliga

          Der SV Sandhausen beendete derweil seine Negativserie. Nach fünf Pflichtspiel-Niederlagen in Serie mit insgesamt 0:17 Toren verließ der SVS durch ein 4:0 (2:0) gegen den erschrecken schwachen 1. FC Heidenheim den Relegationsrang. Die Gäste versäumten es, näher an die Aufstiegsplätze heranzurücken.

          In Karlsruhe verschlief Fürth die Anfangsphase völlig, geriet durch Benjamin Goller (2.) bereits früh in Rückstand und hätte höher zurückliegen können – dann jedoch rissen die Gäste die Kontrolle an sich. Havard Nielsen (23.) und Sebastian Ernst (28.) drehten das Spiel innerhalb weniger Minuten. Kurz vor Ernsts Treffer war Paul Seguin per Foulelfmeter an KSC-Keeper Marius Gersbeck gescheitert. Inmitten dieser Drangphase gelang Goller (45.+1) überraschend der Ausgleich. Philipp Hofmann (84.) traf zum Karlsruher Sieg.

          Julius Biada (9.) erlöste den stark aufspielenden SVS mit dem ersten Sandhäuser Tor seit dem 6. Dezember. Beim 2:0 von Inneverteidiger Nils Röseler (32., Kopfball) war Heidenheim schon in Unterzahl: Kevin Sessa hatte wegen einer Notbremse die Rote Karte gesehen (23.).

          Zu zehnt bemühte sich Heidenheim um eine Wende – vergeblich. Stattdessen entblößte Müller beim Freistoßtreffer von Alexander Rossipal (59.) seine Ecke. Kevin Behrens (82.) traf zum Endstand.

          2. Bundesliga

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.