https://www.faz.net/-gtm-8ceww

Fußball-Kommentator : Marcel Reif hört bei Sky auf

Im Mai ist Schluss bei Sky: Fußball-Kommentator Marcel Reif. Bild: Picture-Alliance

Nach Ende dieser Saison verlässt Fußball-Kommentator Marcel Reif den Pay-TV-Sender Sky. Das bestätigte ein Sprecher FAZ.NET. Zum Abschluss wartet nochmal ein Höhepunkt auf Reif.

          1 Min.

          Marcel Reif wird nur noch bis zum Ende dieser Saison Fußballspiele bei Sky kommentieren. Der Pay-TV-Sender bestätigte eine entsprechende Meldung der „Süddeutschen Zeitung“ (SZ) gegenüber FAZ.NET. „Sein Vertrag läuft nach dieser Saison aus. Es gab schon vor Weihnachten ein Treffen, bei dem man sich geeinigt hat, nach 17 Jahren freundschaftlich auseinanderzugehen“, erklärte ein Sprecher.

          Tobias Rabe

          Verantwortlicher Redakteur für Sport Online.

          1999 wechselte Reif von RTL zu Premiere, das seit 2009 Sky heißt. Dort begleitete er als Chefkommentator regelmäßig die Partien in der Bundesliga, im DFB-Pokal und in der Champions League. Auch war er bei drei Fußball-Weltmeisterschaften im Einsatz.

          Für Sky wird der 66 Jahre alte Reif zu Beginn der Rückrunde das Auftaktspiel zwischen dem Hamburger SV und Bayern München am kommenden Freitag (20.30 Uhr / Live in der ARD, bei Sky und im Bundesliga-Ticker bei FAZ.NET) kommentieren. Der Abschluss für Reif bei Sky wird das Champions-League-Finale am 28. Mai 2016 in Mailand sein, wie der Sprecher erklärte.

          Neue App Der TAG jetzt auch auf Android
          Neue App Der TAG jetzt auch auf Android

          Das neue Angebot für den klugen Überblick: Die wichtigsten Nachrichten und Kommentare der letzten 24 Stunden – aus der Redaktion der F.A.Z. – bereits über 100.000 mal heruntergeladen.

          Mehr erfahren

          „Für die Zeit danach prüfe ich in Ruhe einige Angebote. Die Rolle als Patriarch, ich habe drei Söhne und zwei Enkel, wird mich jedenfalls so schnell noch nicht ausfüllen“, sagte Reif der SZ. 2002 wurde Reif mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet, ein Jahr später bekam er den Grimme Preis. Berühmt wurde er durch seine Moderation des Champions-League-Halbfinales 1998 zwischen Real Madrid und Borussia Dortmund, als ein Tor umkippte und das Spiel mit 76-minütiger Verzögerung begann. „Noch nie hätte ein Tor einem Spiel so gut getan“, sagte er im Zusammenspiel mit Günther Jauch.

          Doch Reif, der seine journalistische Laufbahn 1972 beim ZDF in Mainz begann, war bei vielen Fans nicht unumstritten. Anfang 2015 wurde er bei einem Einsatz in Dortmund sogar attackiert, wenig später von BVB-Anhängern beim Pokalspiel in Dresden mit Bierbechern beworfen. Zuletzt reagierte er auf die teils niveaulose Kritik, in dem er beleidigende Tweets vorlas – und sich dabei filmen ließ.

          Weitere Themen

          Heftige Kritik an geplanter Super League Video-Seite öffnen

          UEFA : Heftige Kritik an geplanter Super League

          Nach den Plänen der Vereine, die die Super League wollen, soll der Spielbetrieb so bald wie möglich starten. Bei der UEFA und den deutschen Top-Clubs stießen diese Pläne auf große Kritik.

          Amerikaner Caruana überrascht

          Schach-Kandidatenturnier : Amerikaner Caruana überrascht

          Mit einem Gambit setzt Fabiano Caruana den bislang führenden Franzosen Vachier-Lagrave unter Druck. Dieser verteidigt sich lange zäh, patzt jedoch im Endspiel und gibt nach fast sechseinhalb Stunden auf.

          Topmeldungen

          Kanzlerkandidatin der Grünen: Annalena Baerbock am Montag in Berlin.

          Kanzlerkandidatin Baerbock : Die grüne Zauberin

          Noch ist die erste Kanzlerkandidatur der Grünen ein Anfang, dem ein Zauber innewohnt. Der könnte für Annalena Baerbock schnell zum bloßen Budenzauber werden.

          K-Frage der Union : Der entspannte Herr Söder

          In einem Auftritt vor der Presse gibt sich CSU-Chef Markus Söder auffallend konziliant und bekundet „Respekt vor allen Gremien“ der CDU. Sieht so jemand aus, der fürchten müsste, dass sich die Schwesterpartei am Abend gegen ihn ausspricht?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.