https://www.faz.net/-gtm-a917u

Zweite Liga : Dämpfer für den KSC im Aufstiegsrennen

  • Aktualisiert am

Für drei Punkte hat es nicht gereicht: der Karslruher SC mit Marco Thiede in Paderborn Bild: dpa

Der Karlsruher SC kann sich kurz vor Schluss immerhin noch einen Punkt beim SC Paderborn erkämpfen, im Kampf um den Aufstieg könnte das jedoch zu wenig sein. Hannover 96 darf derweil raus aus der Quarantäne.

          1 Min.

          Der Karlsruher SC droht sich aus dem Aufstiegsrennen in der zweiten Fußball-Bundesliga zu verabschieden. Die Badener kamen beim Erstliga-Absteiger SC Paderborn dank großer Moral kurz vor Abpfiff zwar noch zu einem 2:2 (1:0), das Führungstrio VfL Bochum, Hamburger SV und Greuther Fürth kann sich im weiteren Verlauf des 26. Spieltags allerdings deutlich absetzen.

          2. Bundesliga

          Der frühere Paderborner Philipp Hofmann (2.) bescherte dem KSC an alter Wirkungsstätte einen Traumstart, Dennis Srbeny (53.) und Chris Führich (69.) drehten die Partie nach dem Seitenwechsel. Hofmann vergab in der 88. Minute bei einem Foulelfmeter die Chance zum Ausgleich. Paderborns Linksverteidiger Jamilu Collins sah Gelb-Rot (90.) wegen Zeitspiels, in der zweiten Minute der Nachspielzeit traf schließlich Babacar Gueye doch noch zum 2:2.

          „Respekt, dass wir nach dem verschossenen Elfmeter weitergemacht und uns belohnt haben“, sagte Karlsruhes Robin Bormuth bei Sky, „aber nach der Halbzeit kriegst du ein Dreckstor und dann gleich das nächste.“ Rang drei ist für die Mannschaft von Trainer Christian Eichner derzeit vier Zähler entfernt, dennoch sprach der frühere Profi von einem „unter dem Strich gewonnenen Punkt“. Paderborn rangiert sieben Punkte hinter dem KSC im Mittelfeld.

          Nach fünf Auswärtssiegen in Serie ging Karlsruhe das Spiel mit enormem Selbstbewusstsein an. Den Fernschuss von Marvin Wanitzek in der zweiten Minute konnte SCP-Schlussmann Leopold Zingerle noch abwehren. Bei der anschließenden Ecke fand Philipp Heise punktgenau den Kopf von Hofmann, der das 17. Saisontor des KSC nach einem Standard erzielte.

          Die Gäste blieben klar überlegen, nach dem Seitenwechsel veränderte sich das Bild aber komplett, die von Steffen Baumgart trainierten Hausherren schnürten den KSC förmlich ein.

          Die zweite für Freitagabend angesetzte Partie zwischen dem Tabellenvierten Holstein Kiel und Hannover 96 konnte nicht stattfinden, weil sich beide Mannschaften zunächst in Quarantäne befanden.

          Die Mannschaft von Hannover 96 darf allerdings ab sofort wieder den Trainings- und Spielbetrieb aufnehmen. Weil sich der Coronatest des japanischen Nationalspielers Genki Haraguchi als falsch positiv herausstellte, wurde die Quarantäne-Maßnahme für alle Spieler, das Trainerteam sowie einen Physiotherapeuten aufgehoben, teilten der Klub und die Region Hannover an diesem Freitagabend mit.

          2. Bundesliga

          Weitere Themen

          Die Türkei als großer Verlierer

          1:3 gegen die Schweiz : Die Türkei als großer Verlierer

          Auch die frenetische Unterstützung von 20.000 Zuschauern in Baku hilft der Türkei nicht ins Achtelfinale der Fußball-EM. Trotz des punktlosen Ausscheidens sagt Trainer Günes, er denke nicht an Rücktritt.

          Topmeldungen

          DFB-Liebling Robin Gosens : „Zwick mich mal“

          Die Geschichte von Robin Gosens gibt es eigentlich nicht mehr: Von einem, der auf dem Dorfplatz entdeckt wurde und nun bei der EM für überwältigende Momente sorgt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.