https://www.faz.net/-gtm-aanfd

3:0 gegen Union Berlin : Brekalo macht Wolfsburg mit drei Toren froh

  • -Aktualisiert am

Gemeinsam in die Champions League: Der VfL Wolfsburg gehörte zu den Überraschungen der Saison. Bild: dpa

Unbeeindruckt von Diskussionen über die Zukunft von Trainer Glasner und trotz der jüngsten Niederlagenserie spielt der VfL eine abgeklärte Partie und gewinnt dank seines Dreifachtorschützen Brekalo.

          1 Min.

          Die Szene des Tages war kein Tor, Pass oder Hackentrick. Gleich nach ihrem Treffer zum 1:0 hielten die Profis des VfL Wolfsburg die Trikots von zwei Kollegen hoch, die gar nicht mitspielen konnten. Diese Form von Wertschätzung für die unter schweren Knieverletzungen leidenden Bartosz Bialek und William (ausgeliehen an Schalke 04) sagt viel über das Miteinander bei den Wolfsburgern.

          Bundesliga

          Mit ihrem Zusammenhalt und dank jeder Menge Disziplin sind die Niedersachsen auf dem besten Weg in die Champions League. Der 3:0-Heimsieg des Tabellendritten gegen Union Berlin war verdient . Für das frühe Führungstor hatte der überragende Josip Brekalo mit einem sehenswerten Schuss in den rechten Torwinkel gesorgt. Seine Treffer zwei und drei folgten nach der Halbzeitpause.

          Der zehnte Sieg im 16. Heimspiel der Saison 2020/21 war ein typischer für den VfL Wolfsburg. Wenn es die Mannschaft von Cheftrainer Oliver Glasner erst einmal geschafft hat, zu ihrem typischen Würgegriff anzusetzen, sind selten Rückschläge zu beklagen. Aus viel Ballbesitz, aggressivem Stören und kontrollierter Offensive entsteht immer wieder Torgefahr.

          Immun gegen Störendes

          Und in der Defensive sorgen die hünenhaften Verteidiger John Anthony Brooks sowie Maxence Lacroix dafür, dass dem Gegner die Lust am Stürmen vergeht. Union Berlin war in Wolfsburg gut sortiert aufgetreten und hatte passabel mitgespielt. Der Wille war da, die Mittel fehlten. Von einem Erfolgserlebnis blieb das Team mit den ehemaligen Wolfsburgern Robin Knoche, Christian Gentner und Max Kruse weit entfernt.

          Für die Elite der Liga aus München und Leipzig ist der VfL Wolfsburg noch nicht reif oder gut genug. Gegen die große Mehrheit aller anderen Rivalen greift Glasners Spielstrategie, die er in den vergangenen beiden Jahren etabliert hat. Erstaunlich ist: Trotz so mancher Unruhe hinter den Kulissen des Vereins bleibt das Wolfsburger Team immun gegen Störendes. Glasner weigert sich hartnäckig, über seine Zukunft in Wolfsburg ober über einen bevorstehenden Vereinswechsel zu äußern.

          Dass Eintracht Frankfurt mit seiner Verpflichtung liebäugelt, lassen alle Beteiligten und Entscheider des VfL unkommentiert. Der stets in sich ruhende Glasner wirkt zunehmend genervt, sobald er in Pressekonferenzen nicht auf das Sportliche, sondern das Persönliche angesprochen wird. Die Wolfsburger Spieler tappen weiterhin im Dunkeln, wenn es darum geht, welcher Trainer mit ihnen zukünftig auf nationale und europäische Dienstreisen gehen wird.

          Weitere Themen

          „Ich finde es beschämend“

          Münchens OB zu UEFA-Ablehnung : „Ich finde es beschämend“

          München wollte das Stadion zum EM-Spiel gegen Ungarn als Regenbogen erstrahlen lassen. Das lehnt die UEFA ab. Die Empörung ist groß. Nun sucht der Oberbürgermeister die Konfrontation – auch mit dem DFB.

          Die Kraft, die aus der Mitte kommt

          Leon Goretzka : Die Kraft, die aus der Mitte kommt

          Leon Goretzka hat auf und neben dem Fußballplatz klare Vorstellungen. Gegen Ungarn muss er womöglich in die Thomas-Müller-Rolle schlüpfen.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.